Das könnte Sie auch interessieren:

Big Bang zum Abschluss: Wer gewinnt das Finale der ProSieben-Show "Masters of Dance"?

Unterföhring (ots) - Wer gewinnt die ProSieben-Show "Masters of Dance"? Im großen Finale am Donnerstag, 10. ...

Premiere bei AIDA: Erstanlauf in Kapstadt mit AIDAaura / AIDA erweitert ab Dezember 2019 Programm mit 14-tägiger Route "Südafrika & Namibia" mit AIDAmira

Rostock (ots) - Am Morgen des 11. Januar 2019 erreichte AIDAaura den Hafen von Kapstadt. Als erstes Schiff der ...

Zwischen Lob und Selbstzweifel: die "Dancing on Ice"-Promis vor ihrer zweiten Kür auf dem Eis - am Sonntag live in SAT.1

Unterföhring (ots) - Bezaubernde Kür oder große Rutschpartie? Sieben Prominente wagen ihren zweiten Tanz auf ...

23.07.2010 – 08:00

Statistisches Bundesamt

Fast 21% weniger Unfalltote im Straßenverkehr im Mai 2010

Wiesbaden (ots)

Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) ging die Zahl der Verkehrstoten im Mai 2010 gegenüber dem Vorjahr deutlich zurück. Im Mai dieses Jahres kamen bei Straßenverkehrsunfällen bundesweit 316 Menschen ums Leben. Das waren 21% oder 83 Personen weniger als im Mai 2009. Auch die Zahl der Verletzten ist um 17% auf 31 500 gegenüber dem Vorjahresmonat gesunken. Im Mai 2010 hat die Polizei in Deutschland rund 188 800 Straßenverkehrsunfälle aufgenommen, 3,3% weniger als im Mai 2009. Dabei ist die Zahl der Unfälle mit Personenschaden um 17% auf 24 500 und die Zahl der Unfälle mit nur Sachschaden um 0,8% auf 164 200 zurückgegangen.

In den Monaten Januar bis Mai 2010 erfasste die Polizei insgesamt 941 000 Straßenverkehrsunfälle, eine Zunahme um 1,9% gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Darunter waren 100 200 Unfälle mit Personenschaden (- 13%) und 840 800 Unfälle mit nur Sachschaden (+ 4,1%). Bei Straßenverkehrsunfällen wurden in den ersten fünf Monaten dieses Jahres 1 314 Personen getötet, das sind 277 oder rund 17% weniger als in den ersten fünf Monaten des vergangenen Jahres. Die Zahl der Verletzten sank in diesem Zeitraum um 13% auf rund 129 700.

Eine zusätzliche Tabelle bietet die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de.

Weitere Auskünfte gibt:
Gerhard Kraski, 
Telefon: (0611) 75-2687,
E-Mail: verkehrsunfaelle@destatis.de 

Pressekontakt:

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt
Pressestelle
E-Mail: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Statistisches Bundesamt
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt