Ottobock

Erste Studie zur Wirksamkeit von Rückenorthesen

Ottobock entwickelte Dyneva speziell für die lumbale Spinalkanalstenose, Facettenarthrose und Bandscheibenvorfälle. Die Orthese hilft bei Indikationen, die sich durch Schmerzen in der Bewegung äußern.
Ottobock entwickelte Dyneva speziell für die lumbale Spinalkanalstenose, Facettenarthrose und Bandscheibenvorfälle. Die Orthese hilft bei Indikationen, die sich durch Schmerzen in der Bewegung äußern.

Ein Dokument

Erste Studie zur Wirksamkeit von Rückenorthesen

Dyneva verbessert die Rückenmuskulatur langfristig

Der heutige moderne Alltag, mit langem Sitzen, Stehen und wenig körperlicher Bewegung, macht dem Rücken zu schaffen. Eine schwache Rückenmuskulatur und eine daraus resultierende falsche Haltung sind häufig die Folgen. Rückenorthesen helfen, den Rücken zu stabilisieren und zu korrigieren. Moderne Therapierichtlinien betonen, wie wichtig Bewegung für einen gesunden Rücken ist.

Rückenorthesen erzielen gute Ergebnisse in der Praxis bei Patienten mit Rückenschmerzen. Dieses belegt jetzt eine wissenschaftliche Studie, welche die positiven Resultate nachweisen kann. Um diesen Nachweis zu erbringen, kooperieren Prof. Dr. Catherine Disselhorst-Klug vom Institut für Angewandte Medizintechnik der RWTH Aachen und Dr. Klaus Schnake von der Schön Klinik Nürnberg Fürth. Sie haben eine klinisch randomisierte Studie aufgesetzt, die zeigt, wie die dynamische Flexionsorthese Dyneva von Ottobock bei Patienten mit spezifischen Rückenschmerzen wirkt.

Die Studie "Untersuchung der Wirkung einer dynamischen Flexionsorthese auf die willkürliche Aktivierung der Rückenmuskulatur bei Patienten mit spezifischen Rückenschmerzen" hat wissenschaftlich bewiesen, dass das Tragen der Rückenorthese Dyneva die muskuläre Aktivität des Rückens positiv verändert.

Prof. Dr. Catherine Disselhorst-Klug ist unabhängige Partnerin in dieser Studie. Dr. Klaus Schnake hat die Rückenorthese Dyneva zusammen mit Ottobock entwickelt. "Dyneva bietet den Anwendern die Möglichkeit, wieder am Leben teilzunehmen und mobiler in den Tag zu starten", sagt Dr. Klaus Schnake über die Auswirkungen für die Anwender.

Erfolgreiche Studienergebnisse für Dyneva

Zu den Testgruppen gehörten zehn gesunde Patienten, zehn Patienten ohne Rückenorthese und 20 Patienten mit der Rückenorthese bei dreiwöchiger Behandlung. Die Testgruppen führten vier verschiedene alltägliche Bewegungen, wie Sitzen, Aufstehen und Treppensteigen aus. Die Studienergebnisse zeigen, dass sich bei den Patienten nach dreiwöchiger Behandlungsdauer signifikante Verbesserungen in der Durchführung dieser Aktivitäten einstellen. Die muskuläre Aktivität wurde durch das Tragen der Orthese verbessert, so dass steife Rückenmuskeln drastisch reduziert wurden. Außerdem führt langzeitiges Tragen der Orthese zu einer verbesserten Symmetrie der linken und rechten Rückenmuskulatur. Für die Anwender bedeutet dies reduzierte Schmerzen und eine erhöhte Mobilität im Alltag. Prof. Dr. Catherine Disselhorst-Klug erklärt: "Die Ergebnisse der Studie zeigen einen deutlichen Unterscheid zu den Probanden, die keine Dyneva trugen. Die muskuläre Aktivität ist sogar höher als bei gesunden Probanden. Es ist erstaunlich, wie die Rückenorthese die Rückenmuskeln verbessert und das nach nur maximal vier Stunden Tragen am Tag."

Verbesserung durch Bewegung

Ottobock entwickelte Dyneva speziell für die lumbale Spinalkanalstenose, Facettenarthrose und Bandscheibenvorfälle. Außerdem hilft sie bei ähnlichen Indikationen, die sich vor allem durch Schmerzen in der Bewegung äußern. Die Orthese entlastet die untere Wirbelsäule nachhaltig. Die Patienten legen längere schmerzfreie Distanzen zurück, das Gangbild wird flüssiger und harmonischer. Aufgrund der Schmerzreduktion kann sie das tägliche Leben der Anwender verbessern und die Lebensqualität steigern.

Dr. Klaus Schnake beschreibt Dyneva "als mehr als eine Orthese, sie ist ein innovatives medizinisches Hilfsmittel." Den Anwendern wird empfohlen, die Orthese bei aktiver Bewegung zu tragen - und dies langsam auf zwei bis maximal vier Stunden pro Tag zu steigern. "Ottobock setzt mit dieser innovativen Versorgungslösung neue Maßstäbe.", sagt Frank Bömers, Leiter Geschäftsbereich Orthetik.

Dyneva auf der OTWorld 2018

Bei der internationalen Leitmesse für Orthopädietechnik in Leipzig präsentieren die Autoren die Ergebnisse der klinischen Studie. Die Live-Demonstration findet auf der Aktionsfläche des Ottobock Messestandes auf der OTWorld 2018 am 16. und 17. Mai 2018 statt. Dabei stellt ein Pantomime die Wirksamkeit der Dyneva Rückenorthese vor.

Über Ottobock

Für Menschen mit eingeschränkter Mobilität entwickelt Ottobock medizintechnische
Produkte und Versorgungskonzepte in den Bereichen Prothetik, Orthetik, Human
Mobility (Rollstühle, Reha-Hilfsmittel) und MedicalCare. Tochtergesellschaften
in mehr als 50 Ländern bieten Qualität "Made in Germany" weltweit an und
beschäftigen mehr als 7.000 Menschen. Ottobock ist seit der Gründung 1919 ein
familiengeführtes Unternehmen und unterstützt seit 1988 auch die Paralympischen
Spiele durch sein technisches Know-how.

Kontakt
Lisa Marx
Ottobock SE & Co. KGaA
PR Manager, Corporate Communications
Telefon: +49 (0)30 398206224
Mobil: +49 15118883507
E-Mail: lisa.marx@ottobock.de
Internet: www.ottobock.com 
Weiteres Material zum Download

Bild: Produktbild.png 


Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Ottobock

Das könnte Sie auch interessieren: