Roland Berger

Bildungsökonomischer Ausschuss des Vereins für Socialpolitik und Roland Berger Stiftung für europäische Unternehmensführung würdigen Pia Pinger für die beste bildungsökonomische Dissertation

Berlin (ots) -

   -   Dissertation belegt: Bildung ist Schlüssel zum persönlichen 
       Erfolg und zur gesellschaftlichen Chancengleichheit 
   -   Bildungsökonomischer Ausschuss verleiht zum ersten Mal den
       Preis für die beste bildungsökonomische Dissertation 
   -   Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro wird von der Roland Berger
       Stiftung für europäische Unternehmensführung gestiftet 

Die beste bildungsökonomische Doktorarbeit 2013/2014 hat Pia Pinger geschrieben, jetzt Juniorprofessorin an der Universität Bonn. Ausgezeichnet wurde Pinger am Freitag in Berlin vom bildungsökonomischen Ausschuss des Vereins für Socialpolitik, der Vereinigung der deutschsprachigen Ökonomen. Das Preisgeld von 2.000 Euro stiftete die Roland Berger Stiftung für europäische Unternehmensführung.

"Es ist uns eine Ehre, die wissenschaftliche Arbeit von Pia Pinger auszuzeichnen", sagte Ludger Wößmann, Vorsitzender des Ausschusses und Leiter des ifo Zentrums für Bildungsökonomik. "Denn diese Dissertation zeigt, wie stark Lebens- und Berufserfolg der Menschen von ihrer Bildung und ihrem sozialen Umfeld abhängen."

Die Arbeit beschäftigt sich mit der Übertragung von Ungleichheiten in der Gesellschaft in Deutschland und anderen europäischen Ländern: Kinder aus bildungsschwachen Familien haben schlechtere Chancen in ihrem Lebens- und Berufsweg. Ebenso negativ wirkt sich unzureichende Ernährung aufgrund von Hungersnöten in der Kindheit aus. Andere Faktoren wirken sich hingegen auf die spätere Entwicklung der Kinder positiv aus: Jugendliche etwa, die überzeugt sind, mit dem eigenen Verhalten die Ereignisse beeinflussen zu können, sind stärker motiviert, schaffen einen besseren Bildungsabschluss und erreichen später ein höheres Einkommen.

Der Preis für die beste bildungsökonomische Dissertation wurde zum ersten Mal vergeben und soll nun alle zwei Jahre ausgelobt werden. Ziel ist es, herausragende bildungsökonomische Forschung und deren öffentliche Wahrnehmung zu fördern. Neben wissenschaftlicher Exzellenz ist gesellschaftliche Relevanz ein wichtiges Auswahlkriterium.

"Dieser Preis ehrt eine exzellente wissenschaftliche Arbeit, die konkrete Auswirkungen auf unsere Gesellschaft haben sollte", erklärt Felicitas Schneider, Vorstandsmitglied der Roland Berger Stiftung für europäische Unternehmensführung. "Die Ergebnisse dieser Studie sollten einen Ansporn für Politik und Wirtschaft darstellen, gemeinsam gegen die soziale Benachteiligung von Jugendlichen vorzugehen. Denn die Kinder von heute sind unsere Gesellschaft von morgen." Die Roland Berger Stiftung für europäische Unternehmensführung fördert die Wissenschaft auf dem Gebiet der nationalen und internationalen Unternehmensführung.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter unter: www.rolandberger.com/press-newsletter

Über Roland Berger Strategy Consultants

Roland Berger Strategy Consultants, 1967 gegründet, ist die einzige der weltweit führenden Unternehmensberatungen mit deutscher Herkunft und europäischen Wurzeln. Mit rund 2.400 Mitarbeitern in 36 Ländern ist das Unternehmen in allen global wichtigen Märkten erfolgreich aktiv. Die 50 Büros von Roland Berger befinden sich an zentralen Wirtschaftsstandorten weltweit. Das Beratungsunternehmen ist eine unabhängige Partnerschaft im ausschließlichen Eigentum von rund 220 Partnern.

Über das ifo Institut

Information und Forschung: Dafür steht das ifo Institut seit seiner Gründung im Januar 1949. Es hat die Rechtsform eines eingetragenen Vereins und ist als gemeinnützig anerkannt. Das ifo Institut ist eines der führenden Wirtschaftsforschungsinstitute in Europa und zugleich das in den deutschen Medien am häufigsten zitierte. Es ist durch einen Kooperationsvertrag eng mit der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) verbunden und hat seit 2002 den Status eines "Instituts an der Universität München". In der CESifo-Gruppe kooperiert das ifo Institut sehr eng mit dem Center for Economic Studies (CES) und der CESifo GmbH. CESifo ist auch die Marke, unter der die internationalen Aktivitäten der gesamten Gruppe gebündelt werden.

Pressekontakt:

Claudia Russo
Roland Berger Strategy Consultants
Tel.: +49 89 9230-8190
E-Mail: claudia.russo@rolandberger.com
www.rolandberger.com


Harald Schultz
Pressesprecher
ifo Institut
Tel.: +49 89 9224-1218
Mobil: 0151 / 1748 2980
E-Mail: Schultz@ifo.de
www.cesifo-group.de

Original-Content von: Roland Berger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Roland Berger

Das könnte Sie auch interessieren: