Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Roland Berger mehr verpassen.

19.09.2013 – 10:29

Roland Berger

Neues Roland Berger-Buch: Mit der "Light Footprint"-Strategie können Unternehmen in der komplexen und unsteten Wirtschaftswelt am besten bestehen

München (ots)

- Die Wirtschaftswelt heute ist "VUCA": volatil, unsicher, komplex
  und mehrdeutig 
- Das verlangt von Unternehmen neue Herangehensweisen, um auf den
  globalen Märkten zu bestehen 
- In seinem Buch "Light Footprint Management", vorgestellt an der
  Harvard Business School, überträgt Charles-Edouard Bouée, Mitglied
  der weltweiten Geschäftsführung von Roland Berger Strategy
  Consultants, strategische Methoden aus der modernen Militärführung
  in die Unternehmenswelt 
- Das Konzept sieht unter anderem modulare Führungsstrukturen, 
  vermehrte und flexiblere Kooperationen und mehr Automatisierung vor 

Die Welt ist in den letzten 20 Jahren erheblich komplexer, unbeständiger, unberechenbarer geworden. Amerikanische Militärs haben dafür das Akronym "VUCA" geprägt, das für "Volatile" (volatil), "Uncertain" (ungewiss), "Complex" (komplex) und "Ambiguous" (mehrdeutig) steht. In dieser Welt müssen Führungskräfte anders agieren - Offiziere ebenso wie Manager. Denn auch für Unternehmen hat sich das Umfeld radikal gewandelt und herkömmliche Führungsmethoden stoßen an ihre Grenzen.

An diese neue Welt können und müssen sich Firmen anpassen, schreibt Charles-Edouard Bouée, Mitglied des "Global Executive Committee" und Chief Operating Officer von Roland Berger Strategy Consultants, in seinem neuen Buch "Light Footprint Management: Leadership in times of change", auf Deutsch etwa: "Leichtigkeit als Managementprinzip in Zeiten des Wandels". Das bei Bloomsbury erschienene Werk wurde jetzt im Rahmen einer Podiumsdiskussion des European Club an der Harvard Business School (HBS) vorgestellt. Unter dem Titel 'How to lead in a VUCA world - Lessons from the US military and China' diskutierte Bouée, selbst ehemaliger Co-Präsident des European Club, mit Studenten und Mitgliedern der Harvard Business School Community über seine Thesen.

Bouée entwirft ein Management-Modell, das sich an Konzepten und Methoden der US-amerikanischen Militärführung orientiert: Das Konzept "Light Footprint" wurde am "War College" der US-Armee in Carlisle, Pennsylvania, entwickelt, um Studenten auf militärische Führungsrollen in der "VUCA"-Welt vorzubereiten. "Mit diesem militärischen Modell arbeitet die US-Armee weltweit sehr erfolgreich", sagt Berger-Stratege Bouée. "Da die Geschäftswelt vielerorts ebenfalls "VUCA"-Merkmale zeigt, können und sollten Unternehmen Strategien daraus in ihre Welt übertragen."

Modulare Führung, flexible Kooperationen

In seinem Buch erläutert Bouée die Eigenschaften, die ein "Light-Footprint"-Unternehmen in der "VUCA"-Welt der globalen Wirtschaft benötigt: Es ist - in Anlehnung an die zentrale Steuerung kleiner Spezialkommandos beim Militär - modular aufgestellt. Die einzelnen Unternehmensteile sind dabei interdisziplinär und verwalten sich selbst, werden jedoch zentral koordiniert. "Light Footprint heißt, von einer hierarchischen zu einer modularen Unternehmensform überzugehen", sagt Bouée. "Also weg von übermächtigen Vorstandsriegen hin zu selbstverwalteten, interdisziplinären Modulen."

Außerdem erweitert ein "Light-Footprint"-Unternehmen seine Ressourcen je nach Bedarf durch flexible Kooperationen und Partnerschaften. Dies belaste die Firma weniger als es etwa Übernahmen oder Zukäufe tun. Damit beschreibt Bouée ein Äquivalent zu den strategischen Allianzen, die das US-Militär heute je nach Bedarf eingeht und mitunter auch zügig wechselt. Zudem muss ein "Light-Footprint"-Unternehmen flexibel und schnell sein, um Überraschungsmomente im Wettbewerb nutzen zu können. Auch hier zieht Bouée eine Parallele zum US-Militär, das heute mit kleinen Kommandos und Spezialeinheiten schnell und gezielt eingreift, ohne wie früher gleich eine ganze Armee in Gang zu setzen.

Zudem rät Bouée, stärker auf Automatisierung und den Einsatz technischer Innovationen zu setzen - analog zu Automatisierung, unbemannten Geräten und Nutzung von Hightech in der US-Armee. Und schließlich wird für Unternehmen immer wichtiger, Informationen über Märkte, Konkurrenzprodukte und Kundenwünsche zu sammeln, diese auszuwerten und in gezielte Marketing- und Vertriebsmaßnahmen umzusetzen - eine Analogie zu militärischen Geheimoperationen.

"Light-Footprint"-Eigenschaften als Überlebensstrategie

Warum sind diese Eigenschaften für Unternehmen heute so wichtig? Berger Stratege Charles-Edouard Bouée ist überzeugt: "Ein Light-Footprint-Unternehmen ist besser an die extrem volatile globale Wirtschaft angepasst und kann sensibler und schneller auf Veränderungen reagieren. Damit sinkt das Risiko, von überraschenden Entwicklungen, die für die VUCA-Welt typisch sind, aus der Bahn geworfen zu werden." Dagegen könnten Unternehmen und Organisationen mit starren hierarchischen Führungsstrukturen an Wettbewerbsfähigkeit verlieren, vor allem, wenn sie international tätig sein wollen: "Da ein zentrales Management meist keinen Bezug zu den lokalen Besonderheiten außerhalb des Heimatmarkts hat, kann es auf schnelle und unvorhergesehene Entwicklungen vor Ort oft nicht angemessen reagieren", sagt Bouée.

Das Mitglied der Roland Berger-Geschäftsführung geht sogar noch einen Schritt weiter: Da sich "VUCA" auf die gesamte moderne Gesellschaft - und nicht nur auf die Militär- und Geschäftswelt - bezieht, empfiehlt sich ein Übergang zu "Light Footprint" seiner Ansicht nach für alle Arten von Organisationen und deren Management.

Das Buch ist unter www.bloomsbury.com bestellbar: 
Light Footprint Management. Leadership in times of change. 
Von Charles-Edouard Bouée; 
ISBN (hardback): 9-781-4729-0005-0 
ISBN (trade paperback): 9-781-4729-0385-3 
Preis: 29,00 Euro 

Erfahren Sie mehr über Light Footprint Management unter www.rolandberger.com/lightfootprint und www.think-act.com/blog

Diese Pressemitteilung steht zum Download bereit unter: www.rolandberger.com/pressreleases

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter unter: www.rolandberger.com/press-newsletter

Roland Berger Strategy Consultants, 1967 gegründet, ist eine der weltweit führenden Strategieberatungen. Mit rund 2.700 Mitarbeitern und 51 Büros in 36 Ländern ist das Unternehmen erfolgreich auf dem Weltmarkt aktiv. Die Strategieberatung ist eine unabhängige Partnerschaft im ausschließlichen Eigentum von rund 250 Partnern.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Susanne Horstmann
Roland Berger Strategy Consultants
Tel.: +49 89 9230-8483
E-Mail: press@rolandberger.com
www.rolandberger.com

Original-Content von: Roland Berger, übermittelt durch news aktuell