Das könnte Sie auch interessieren:

ZDF bei GOLDENER KAMERA 2019 erfolgreich

Mainz (ots) - Der ZDF-Film "Aufbruch in die Freiheit" ist am Samstag, 30. März 2019, in Berlin mit der ...

Startschuss für den PR-Bild Award 2019: news aktuell sucht die besten PR-Fotos des Jahres

Hamburg (ots) - Ab sofort können sich Unternehmen, Organisationen und Agenturen unter ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von InveXtra.com AG

09.09.2003 – 10:05

InveXtra.com AG

Fondsanleger verschenken 25.000 EURO an teure Banken

    Köln (ots)

Seit Jahren zahlen Fondsanleger bei teuren Hausbanken
viel zu hohe Gebühren beim Fondskauf. "Die meisten Leute wissen gar
nicht, was sie an Gebühren zahlen müssen. Das ist ein unsichtbarer
Ausgabenblock, auf den kaum jemand achtet", erklärte Peter Grieble,
Finanzexperte der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg kürzlich in
der FAZ. Nach den Erfahrungen von Investmentfonds.de weiß die
Mehrheit der Fondsanleger leider immer noch nicht, dass sie nicht nur
für eine Einmalanlage, sondern auch für einen Sparplan Monat für
Monat bis zu fünf Prozent extra Gebühren bei der Hausbank bezahlt und
dadurch langfristig bis zu 25.000 EURO verschenkt.
    
    Das kann man ab sofort einfach und risikolos ändern, indem man
kostenlos zu einem günstigeren Anbieter wechselt und nicht mehr 5%,
sondern einheitlich nur noch 1% Ausgabeaufschlag bezahlt. Ein solches
Angebot bietet als kostengünstiger Direktanbieter die seit 1996 im
Fondsgeschäft tätige InveXtra AG unter Investmentfonds.de an. Das
bringt über 35 Jahre bis zu 25.000 EURO mehr Vermögen im Alter und
trägt zur Reduzierung der größer werdenden gesetzlichen Rentenlücke
bei. Neben den niedrigsten Gebühren am deutschen Markt bietet das
Angebot auf Investmentfonds.de mit dem Einheitspreis von 1%
Ausgabeaufschlag und einer fixen Depotgebühr von 2,75 EURO monatlich
die höchste Transparenz und Kostenkontrolle für den Anleger. Dieses
gilt für fast alle der in Deutschland angebotenen 7.000 Fonds und
nicht, wie bei vielen anderen Discountbrokern, nur für ein Dutzend
ausgewählter Fonds.
    
    Zum kostenlosen Depotwechsel reicht nach üblicher Depoteröffnung
ein einziges Formular, mit dem man nur die Fonds und nicht das
gesamte Girokonto zur InveXtra AG überträgt. So wechselte
beispielsweise Herr Schmidt (30), der 100 EURO monatlich in einen
Aktienfonds für seine Altersvorsorge investiert und eine Einmalanlage
von 10.000 EURO tätigte, kostenlos innerhalb von 3 Tagen von seiner
Hausbank zur InveXtra AG. Beim InveXtra-Tarif auf Investmentfonds.de
zahlt er jetzt nicht mehr 5% Ausgabeaufschlag wie früher, sondern nur
noch 1% und spart sofort 80% der üblichen Gebühren.
    
    Wie hoch ist der Unterschied aber langfristig? Bei einer
zugrundegelegten Rendite von 10% besitzt Herr Schmidt aus
Einmalanlage und Sparplan nach 35 Jahren im Rentenalter bei InveXtra
617.630,- EURO bzw. rund 25.000,- EURO mehr Vermögen als beim teuren
Anbieter, bei dem die Fondsanlage lediglich 592.670,- EURO wert wäre.
    
    Wer kann angesichts der immer knapper werdenden Mittel für die
Altersvorsorge auf dieses Zusatzvermögen verzichten?
    
    
ots Originaltext: INVEXTRA.COM AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:

Dipl.-Kfm. Raimund Tittes
INVEXTRA.COM AG
Neuenhöfer Allee 49-51
50935 Köln
Tel.: 0221/ 570 960
Fax:  0221/ 570 9620
Email: presse@invextra.de
Internet: http://www.invextra.de/presse.cfm

Original-Content von: InveXtra.com AG, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von InveXtra.com AG
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung