Fraport AG

Frankfurter Luftfracht im Juni mit deutlichem Plus

    Frankfurt/M. (ots) -

    Zeichen für positive Trendwende bei Verkehrszahlen -
    Bender: "Klares Indiz für die erwartete Erholung der
    Weltwirtschaft"
    
    Im Juni wurden am Frankfurter Flughafen (FRA) 4,4 Millionen
Passagiere gezählt, nur noch 4,7 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.
Hauptgrund für die immer noch herrschende Zurückhaltung bei der
Nachfrage nach Flug- und Pauschalreisen bleibt die wirtschaftliche
Entwicklung und das damit verbundene vorsichtige Kaufverhalten der
Verbraucher. Zwar haben sich die Rückgänge im USA-Verkehr weiter
deutlich verringert und auch die Verkehre mit dem Nahen Osten
verzeichnen wieder ein positives Ergebnis; dies alles führt jedoch
noch nicht zu einem insgesamt positiven Ergebnis. Zuwächse erwartet
die Fraport AG weiterhin für das dritte Quartal 2002.
    
    Verkehre am Drehkreuz FRA gingen im ersten Halbjahr weniger stark
zurück als an anderen Flughäfen. Mit einem Minus von 4,3 Prozent beim
Passagieraufkommen von Januar bis Juni lag Frankfurt deutlich besser
als der Schnitt der deutschen Flughäfen mit minus 8,4 Prozent. Damit
baut der Frankfurter Flughafen - gemessen am deutschen
Fluggastaufkommen - seinen Marktanteil gegenüber 34,6 Prozent Ende
2001 auf 36,6 Prozent aus. München liegt bei 17,4, Düsseldorf bei
10,5 Prozent.
    
    Bei der Luftfracht brachte der Juni dem Frankfurter Flughafen mit
129.090 Tonnen erstmals seit 14 Monaten wieder deutliche Zugewinne
von 5,7 Prozent. Als Wachstumsmotor erwies sich dabei der
Interkontinental-Verkehr und hier die besonders starken
Fernost-Relationen, die im Vorjahresvergleich um annähernd ein
Viertel zulegen konnten. Auch auf den Nordatlantikrouten wurden im
Juni annähernd zehn Prozent mehr Fracht befördert. "Erfahrungsgemäß
ist die Luftfracht ein wichtiger Frühindikator für die Entwicklung
der Weltwirtschaft", erklärte Dr. Wilhelm Bender,
Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. "Wir glauben daher, dass das
aktuelle Ergebnis ein klares Indiz für die erwartete Erholung der
Weltwirtschaft in den nächsten Monaten und damit auch für den
erhofften Aufschwung in Frankfurt ist."
    
    Die Zahl der Flugbewegungen ist noch leicht unter dem
Vorjahresniveau. Im Juni wurden 39.168 Starts und Landungen am
Frankfurter Flughafen gezählt, 0,9 Prozent weniger als im Juni 2001.
Die Höchststartgewichte reduzierten sich aufgrund des
nachfragegerechten Einsatzes kleinerer Flugzeuge um 3,7 Prozent auf
2,1 Millionen Tonnen.
    
    Verkehrszahlen im Juni 2002 am Flughafen Frankfurt
    
                                                Veränderung (2)              Veränderung (2)
                                 Juni         Juni 02 /      Jan.-Juni    Jan.-Juni
                                 2002              Juni 01              2002         02/01


    Passagiere                4,4            -4,7%                22,9          -4,3%
    in Mio.

    Luftfracht              129,1            5,7%              723,7          -2,8%
    in tausend Tonnen

    Luftpost                  11,2          -4,2%                68,9          -0,4%
    in tausend Tonnen

    Flugbewegungen         39,2          -0,9%              222,5          -1,5%
    in Tausend (1)

    Höchststartgewichte  2.141,5    -3,7%         11.962,3          -5,7%
    (MTOW) in tausend Tonnen

    Pünktlichkeit
    Anteil pünktlicher
    Ankünfte                    81,7                              81,4
    und Abflüge in Prozent

    (1)  ohne Militärflüge     (2)  Veränderungsraten basieren auf nicht gerundeten Zahlen

    
ots Originaltext: Fraport AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Fraport AG
Presse und Publikationen  (VSP)    
60547 Frankfurt am Main
Telefon:    (0 69) 6 90 - 7 05 55
Telefax:    (0 69) 6 90 - 5 50 71

Original-Content von: Fraport AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Fraport AG

Das könnte Sie auch interessieren: