Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von TÜV Rheinland AG

06.11.2019 – 10:00

TÜV Rheinland AG

TÜV Rheinland übernimmt Planung von 5G-Campusnetzen
5G-Ausbau wirkt sich zunächst auf Industrie aus
Baustellenkoordination für Breitbandausbau
Whitepaper downloadbar unter https://www.tuv.com/5G

Köln (ots)

Der 5G-Ausbau in Deutschland beginnt. Nicht nur in verschiedenen Großstädten entstehen die ersten Zonen mit mobilem Netz der fünften Generation. Viele Unternehmen befassen sich mit dem Ausbau eines firmeninternen 5G-Campusnetzes und können dabei - unabhängig von den Netzbetreibern - Frequenzen beantragen sowie Campusnetze betreiben. "Die lokale 5G-Frequenzvergabe für Unternehmen begünstigt die industriellen Innovationen in Deutschland, stellt mit dieser neuen Möglichkeit viele Firmen aber auch vor große Herausforderungen", sagt Gürkan Ünlü, Senior Vice President Business Development bei TÜV Rheinland Consulting.

Sorgfältige Planung beim Netzausbau

Wollen Firmen in Eigenverantwortung ein 5G-Netz aufbauen und betreiben, ist vorab eine gründliche Analyse der benötigten Infrastruktur notwendig. "Die Signalabdeckung auf einem Gelände kann virtuell simuliert und so die erforderliche Senderdichte bestimmt werden", erklärt der TÜV Rheinland-Experte, der mit seinem Team zahlreiche Unternehmen beim Ausbau von Campusnetzen berät. Auch für das Setup der werkseigenen Cloud sowie der Software für smarte Anlagensteuerung können Firmen das Beratungsangebot von TÜV Rheinland beanspruchen. "Unternehmen sind in Deutschland nun unabhängig beim Ausbau von 5G-Netzen. Sie sind aber auch nicht auf sich allein gestellt. Die Nachfrage nach Beratung steigt", so der Experte.

Vorausschauende Wartung

Das Update des bisherigen Standards 4G/LTE ermöglicht durch hohe Bandbreiten und Übertragung im Millisekundenbereich eine leistungsfähigere Vernetzung beispielsweise der Maschinen an einem Produktionsstandort. In einem solchen Internet of Things lassen sich die Produktionsanlagen effektiver aufeinander abstimmen, überwachen und - falls nötig - auch kontrolliert abschalten, bevor Maschinen in Problemfällen Schaden nehmen. "Die sogenannte vorausschauende Wartung ist eine der nützlichsten Funktionen eines 5G-Campusnetzes, weil Reparaturkosten und Ausfallzeiten dadurch drastisch minimiert werden können. Gerade Betreiber von Produktionsstraßen profitieren von 5G: "Die Konnektivität der Maschinen in der Produktion steigt durch eine stabile Verbindung. Damit ist beispielsweise die Warenauslieferung noch präziser vorhersagbar", erklärt Ünlü. Gerade bei der Herstellung von Fahrzeugen würden die Vorteile eines 5G-Campus deutlich, so der Experte.

Alle Informationen zu 5G und der zukünftigen Generation von drahtlosen Mobilfunknetzen finden sich im Whitepaper "5G: Die Entwicklung der Kommunikationstechnologie" unter https://www.tuv.com/5G

Ihr Ansprechpartner für redaktionelle Fragen:

Norman Hübner, Presse, Tel.: 0221/806-3060
Die aktuellen Presseinformationen sowie themenbezogene Fotos und
Videos erhalten Sie auch per E-Mail über presse@de.tuv.com sowie im
Internet: www.tuv.com/presse und www.twitter.com/tuvcom_presse

Original-Content von: TÜV Rheinland AG, übermittelt durch news aktuell