TÜV Rheinland AG

Mit dem Cabrio unterwegs: Kopfbedeckung schützt vor Sonnenstich
TÜV Rheinland: Freie Hautstellen gründlich eincremen
Für ausreichend Flüssigkeitszufuhr sorgen
Brille schützt vor Insekten im Auge

Mit dem Cabrio unterwegs: Kopfbedeckung schützt vor Sonnenstich / Freie Hautstellen gründlich eincremen / Für ausreichend Flüssigkeitszufuhr sorgen / Brille schützt vor Insekten im Auge. Foto: TÜV Rheinland / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/31385 / Die Verwendung dieses Bildes ist... mehr

Köln (ots) - Sommer, Sonne, Cabrio: Sich einmal so richtig den Wind um den Kopf wehen zu lassen ist für Frischluftfans das Größte. Wer den Spaß ohne Reue überstehen will, sollte jedoch einige Verhaltensregeln beherzigen. "Als Schutz vor Sonnenbrand und Sonnenstich sollten Cabriolet-Fahrer unbedingt eine Kopfbedeckung tragen. Die freien Hautstellen gründlich eincremen und reichlich trinken, damit der Flüssigkeitshaushalt nicht schlappmacht", sagt Hans-Ulrich Sander, Kraftfahrtexperte von TÜV Rheinland. Eine Sonnen- oder Schutzbrille verhindert zudem, dass umherschwirrende Insekten in die Augen gelangen.

Wertgegenstände im Kofferraum einschließen

Taschen, Wertgegenstände und lose Teile wie beispielsweise CDs oder MP3-Player gehören in den Kofferraum oder in ein abschließbares Handschuhfach, um Dieben das Geschäft zu erschweren - etwa beim Warten vor einer roten Ampel. Beim Abstellen des Wagens immer das Dach und die Fenster schließen. Da die Windschutzscheibe eines offenen Fahrzeugs durch Staubpartikel von innen deutlich stärker als bei geschlossenen Autos verschmutzt, muss sie häufiger gereinigt werden. So behält der Fahrer stets den Durchblick. Bei der Pflege hilft ein Blick in die Betriebsanleitung, ob es vom Fahrzeughersteller eine Waschanlagenfreigabe für die Stoffhaube des Cabrios gibt.

Überrollbügel nicht blockieren

"Hat das Cabrio automatisch ausfahrende Überrollbügel, darauf achten, dass diese nicht zugestellt oder blockiert werden", erklärt TÜV Rheinland-Fachmann Sander und fügt hinzu: "Bei Oldtimern ohne entsprechende Sicherheitseinrichtungen gilt zudem, die Fahrweise an das Risiko anpassen." Generell sollte die Geschwindigkeit bei offenen Autos so ausgelegt sein, dass der Fahrer trotz erheblich stärkerer Umgebungsgeräusche Verkehrs- und Warnhinweise aus dem Radio noch rechtzeitig hören kann. Ein Windschott schützt darüber hinaus vor starken Luftverwirbelungen.

Die aktuellen Presseinformationen sowie themenbezogene Fotos und Videos erhalten Sie auch per E-Mail über presse@de.tuv.com sowie im Internet: www.tuv.com/presse und www.twitter.com/tuvcom_presse

Ihr Ansprechpartner für redaktionelle Fragen:

Wolfgang Partz, Presse, Tel.: 0221/806-2290

Original-Content von: TÜV Rheinland AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: TÜV Rheinland AG

Das könnte Sie auch interessieren: