TÜV Rheinland AG

TÜV Rheinland: Theoretische Führerscheinprüfung ab April mit Videos
Neue Prüfungspraxis: Filme stellen Gefahren realistischer dar
NRW-Verkehrsminister Groschek begrüßt Änderungen als zeitgemäß

Theoretische Führerscheinprüfung am PC mit Videos: An allen Prüfstellen von TÜV Rheinland gilt das Verfahren ab dem 1. April 2014. Foto: TÜV Rheinland Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/31385 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte... mehr

Düsseldorf / Köln (ots) - Gerade junge Fahranfänger haben ein sehr hohes Unfallrisiko. Grund genug die Fahrausbildung ständig weiter zu optimieren: Ab 1. April 2014 werden deshalb bundesweit bei den theoretischen Prüfungen aller Führerscheinklassen - ausgenommen Mofa - neben Aufgaben mit Text und herkömmlichen Abbildungen auch rund 20 Sekunden lange Videos eingesetzt. "Ich begrüße die Einführung der Videos. Denn die in bewegten Bildern dargestellten Aufgaben erfassen nicht nur reines Faktenwissen. Sie erfordern die Beurteilung von Situationsverläufen oder die Auswahl notwendiger Reaktionen bei Gefahren. Das erhöht die Verkehrssicherheit nachhaltig", sagte der NRW-Verkehrsminister Michael Groschek bei der Vorstellung der neuen Führerscheinprüfung. So lassen sich beispielsweise Radfahrer im toten Winkel filmisch viel besser darstellen, was mit einem Foto kaum möglich ist. Prof. Dr.-Ing. Jürgen Brauckmann, Vorstandsmitglied TÜV Rheinland Berlin Brandenburg Pfalz e.V., ergänzt: "Damit optimieren wir im Sinne der Verkehrssicherheit für diese Zielgruppe die theoretische Führerscheinprüfung. Die Videosequenzen stellen Verkehrsabläufe realitätsnah dar und fördern die Verzahnung von theoretischer und praktischer Ausbildung".

Die Fahrschülerinnen und Fahrschüler können sich die Filme bis zu fünf Mal anschauen, bevor sie zur Fragestellung und den drei Antwortmöglichkeiten wechseln. Die Gesamtzahl von 30 Aufgaben pro Prüfung bleibt unverändert. Es werden zunächst zwei herkömmliche Abbildungen durch die Videos ersetzt. Derzeit enthält der amtliche Fragenkatalog insgesamt 51 Aufgaben mit "dynamischer Situationsdarstellung", die auch im amtlichen elektronischen Bundesanzeiger veröffentlicht wurden. Es ist geplant, die Anzahl der Filme weiter zu erhöhen.

TÜV Rheinland führt jedes Jahr rund 250.000 Führerscheinprüfungen in Berlin, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz durch. Die aktuellen Änderungen gelten jedoch bundesweit. Mit der Theorieprüfung am Computer, die seit einigen Jahren die Prüfung auf Papierbögen abgelöst hat, sollen Fahranfänger besser auf das reale Verkehrsgeschehen vorbereitet werden. Jetzt wird dadurch auch die Einbindung von Videos technisch leicht möglich.

Fahrschülerinnen und Fahrschüler können sich mit dem Ablauf der Prüfung vertraut machen, indem sie sich auf der Internetseite von TÜV Rheinland unter www.tuv.com/fuehrerscheinpruefung eine Musterprüfung anschauen. Hier sind auch viele weitere Informationen zum Verfahren abrufbar.

Pressekontakt:

Ihr Ansprechpartner für redaktionelle Fragen:
Wolfgang Partz, Presse, Tel.: 0221/806-2290
Die aktuellen Presseinformationen erhalten Sie auch per E-Mail über
presse@de.tuv.com sowie im Internet: www.tuv.com/presse und
www.twitter.com/tuvcom_presse

Original-Content von: TÜV Rheinland AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: TÜV Rheinland AG

Das könnte Sie auch interessieren: