TÜV Rheinland AG

Grashof Denkmünze des Verein Deutscher Ingenieure für Prof. Bruno Braun (BILD)

Der Aufsichtsratsvorsitzende der TÜV Rheinland AG, Prof. habil. Dr.-Ing. Bruno O. Braun (links) hat die höchste Auszeichnung des Verein Deutscher Ingenieure VDI erhalten. Auf dem 26. Deutschen Ingenieurtag in Düsseldorf wurde ihm in Anwesenheit von Bundesminister Dr. Philipp Rösler als Dank und Anerkennung für sein Lebenswerk die Grashof Denkmünze verliehen. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/TÜV Rheinland AG"
Der Aufsichtsratsvorsitzende der TÜV Rheinland AG, Prof. habil. Dr.-Ing. Bruno O. Braun (links) hat die höchste Auszeichnung des Verein Deutscher Ingenieure VDI erhalten. Auf dem 26. Deutschen Ingenieurtag in Düsseldorf wurde ihm in Anwesenheit von Bundesminister Dr. Philipp Rösler als Dank und... mehr

Düsseldorf/Köln (ots) - Der Aufsichtsratsvorsitzende der TÜV Rheinland AG, Prof. habil. Dr.-Ing. Bruno O. Braun hat die höchste Auszeichnung des Verein Deutscher Ingenieure VDI erhalten. Auf dem 26. Deutschen Ingenieurtag in Düsseldorf wurde ihm in Anwesenheit von Bundesminister Dr. Philipp Rösler als Dank und Anerkennung für sein Lebenswerk die Grashof Denkmünze verliehen.

Vor rund 1.500 Teilnehmern würdigte VDI Präsident Prof. Udo Ungeheuer die Verdienste von Prof. Braun als Ingenieur, Hochschullehrer, Unternehmer und nicht zuletzt als Präsident des VDI in den Jahren von 2007 bis 2012: "Als Präsident des VDI hat er seit 2007 das Bild des Ingenieurs in der Öffentlichkeit gestärkt und die Wichtigkeit des Berufsstands in den Vordergrund gerückt, indem er das Gespräch mit Protagonisten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft suchte. Gerade in der schwierigen Zeit der Wirtschaftskrise bewahrte er sich den notwendigen Optimismus und sprach sich umso vehementer für die Stärkung und Zukunftsfähigkeit des Technologiestandortes Deutschland aus. Hierzu forderte er von der Politik Verlässlichkeit und Planungssicherheit sowie immer wieder die Förderung des technischen Nachwuchses."

Die Grashof-Denkmünze des VDI wurde bereits 1894 zur Erinnerung an Franz Grashof gestiftet (Professor der theoretischen Maschinenlehre an der Technischen Hochschule Karlsruhe, Mitbegründer und erster Direktor des VDI von 1856 bis 1890). Sie ist die höchste Auszeichnung für Ingenieure, die hervorragende wissenschaftliche oder berufliche Leistungen auf technischem Gebiet erbracht haben.

Der allererste Träger der Grashof Denkmünze war Carl von Bach. Schon 1894 bekam der aus Stollberg im Erzgebirge stammende Ingenieur diese Auszeichnung. In der Laudatio hieß es damals: "Er war der begnadete Forscher und Lehrer, der für seine Arbeit lebte aus innerer Notwendigkeit. Die deutschen Ingenieure werden, dankbar für das, was dieser Ingenieur ihnen war, sein Andenken allezeit in hohen Ehren halten." Weitere, bekannte Träger der Grashof Denkmünze sind Ferdinand Porsche, Carl Bosch oder Ferdinand von Zeppelin.

Prof. Braun sagte in seiner kurzen Dankesrede: "Die Auszeichnung mit der Grashof Denkmünze wird zwar nicht so prominent wahrgenommen wie ein Oscar in der Filmbranche. Aber Ingenieure kennen Wert, Bedeutung und Relevanz der Grashof Denkmünze als höchste Auszeichnung für unseren Berufsstand. Es macht mich stolz, damit in einer Reihe mit anderen herausragenden Ingenieuren aus Deutschland zu stehen."

Ihr Ansprechpartner für redaktionelle Fragen:

Hartmut Müller-Gerbes, Presse, Tel.: 02 21/8 06-26 57
Die aktuellen Presseinformationen erhalten Sie auch per E-Mail über
presse@de.tuv.com sowie im Internet: www.tuv.com/presse und
www.twitter.com/tuvcom_presse

Original-Content von: TÜV Rheinland AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: TÜV Rheinland AG

Das könnte Sie auch interessieren: