TÜV Rheinland AG

Digitale Bilderrahmen: Auf Ausschalter achten
TÜV Rheinland: Bilddiagonale beeinflusst Stromverbrauch
Nur Geräte mit GS-Zeichen wählen

Köln (ots) - Digitale Bilderrahmen erobern den Alltag. Und sie können immer mehr: Stichworte sind HD-TV oder 3D-Darstellung. Manche Modelle zeigen Fotos nicht nur an, sondern haben eine Druckfunktion. Doch ob High- oder Low-Tech, eines haben fast alle digitalen Bilderrahmen gemeinsam: Sie verwenden ein gewöhnliches Netzteil für die Stromversorgung. Bei einer Diagonale von 16 bis 20 Zentimetern ist mit einem Stromverbrauch von 3 bis 12 Watt zu rechnen, bei einer Diagonale von 24 bis 27 Zentimetern sind es schon 6 bis 17 Watt, hat die Stiftung Warentest ermittelt. "Verbraucher sollten beim Kauf deshalb darauf achten, ob das Gerät einen Ausschalter oder wenigstens einen Standby-Modus hat, um die Stromrechnung nicht unnötig in die Höhe zu treiben", so Stephan Scheuer, Experte für Energieeffizienz von TÜV Rheinland.

Je größer das Angebot an Marken und Modellen, umso wichtiger ist bei der Auswahl, dass das Wunschmodell ein GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit aufweist, wie es auch TÜV Rheinland vergibt. "Ein defektes Netzteil kann im besten Fall den Fernsehempfang stören, schlimmstenfalls aber einen Stromschlag oder einen Brand verursachen", erklärt Gerhard Richter von TÜV Rheinland. Deshalb unterzieht der neutrale Dienstleister digitale Bilderrahmen intensiven Belastungstests: Die Modelle müssen Schlag-, Fallprüfung und Glühdrahtprüfung aushalten und dürfen anschließend kein Risiko für den Verbraucher darstellen. Nur dann erhalten sie das GS-Zeichen. Darüber hinaus werden die Geräte auch auf elektromagnetische Verträglichkeit geprüft, sprich: ob das Netzteil im Betrieb umgebende Fernseh- und Radiogeräte stören kann.

Ein weiteres wichtiges Kriterium für die Qualität eines digitalen Bilderrahmens ist die Auflösung der Anzeige. Die gängigen 7- oder 8-Zoll-Displays sollten mindestens 720 oder 800 Pixel aufweisen, eine Auflösung von 480 x 234 Pixel wird weder dem Medium noch den Verbrauchererwartungen gerecht. Wer ein preisgünstiges Gerät sucht, sollte lieber auf eine kleinere Bild-Diagonale ausweichen, um die Brillanz der Anzeige zu erhalten.

Pressekontakt:

Ihr Ansprechpartner für redaktionelle Fragen:
Rainer Weiskirchen, Pressesprecher TÜV Rheinland LGA, Tel.:
0911/655-4230
Die aktuellen Presseinformationen erhalten Sie auch per E-Mail über
presse@de.tuv.com sowie im Internet: www.tuv.com/presse

Original-Content von: TÜV Rheinland AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: TÜV Rheinland AG

Das könnte Sie auch interessieren: