TÜV Rheinland AG

Haushaltsleitern: Fester Stand schafft Sicherheit
TÜV Rheinland: Auf Spreizsicherung und GS-Zeichen achten
Ebenen Boden auswählen
Festes Schuhwerk tragen

Köln (ots) - Fensterputzen, Gardinen wechseln oder Glühbirnen austauschen - wer im Haushalt in die Höhe geht, meidet besser wackelige Stühle oder Kisten und nutzt stattdessen eine feste Leiter. Aber: Ebenso gefährlich wie die unüberlegte Kletterei sind unsichere Leitern. Jährlich geschehen rund 95.000 Unfälle mit Leiterstürzen in Deutschland. "Die Leiter sollte unbedingt das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit tragen, wie es auch TÜV Rheinland vergibt", rät der Experte Berthold Tempel von TÜV Rheinland. Nur dann ist gewährleistet, das Material und Belastbarkeit den bestehenden Richtlinien entsprechen.

Leitern aus Aluminium lassen sich leicht von Stelle zu Stelle tragen und eignen sich daher besonders gut für den Haushalt. Die Stufen sollten geriffelt und damit rutschfest sein, sie geben mehr Halt als einfache Stufen. "Besonders wichtig ist die Spreizsicherung, zum Beispiel durch eine einrastende Plattform", erklärt der TÜV Rheinland-Experte. Denn so klappt die Leiter nicht unerwartet zusammen. Verbraucher testen am besten vor dem Kauf, ob die Plattform gut einrastet und keine scharfen Kanten aufweist - das vermeidet eingeklemmte Finger. Ein Personengewicht und eine zusätzliche Last von maximal 150 Kilogramm muss eine solide Haushaltsleiter tragen können. Verbraucher sollten zudem auf die Leiterfüße achten: Dicke Gummi- oder Kunststoffkappen verhindern gefährliches Rutschen. Damit sie nicht verloren gehen, sind sie im Idealfall angeschraubt. Lose oder verlorene Kappen führen zu Kippen und Rutschen, die Leiter verliert dann den sicheren Stand.

Für die Benutzung gilt: Leitern immer auf festen, ebenen Boden aufstellen und darauf achten, dass die Spreizsicherung einrastet. Niemals bei Schwindel, mit starken Medikamenten oder Alkohol die Leiter besteigen. Zum Klettern ausschließlich festes Schuhwerk mit rutschfesten Sohlen tragen - Pantoffeln oder hohe Absätze erhöhen die Sturzgefahr. Ausschließlich mit dem Gesicht zu den Stufen auf- und absteigen. Balanceakte in luftiger Höhe können tödlich enden: Besser die Leiter ein Stück weiter rücken. Ebenso gefährlich ist es, schwere Gewichte wie gefüllte Eimer an die Holme zu hängen - es droht Kippgefahr. Sinnvoller ist, passendes Zubehör wie Haken oder Ablageschalen für Werkzeug anzuschaffen. Das Werkzeug stets nah am Körper, zum Beispiel im Werkzeuggürtel, transportieren. Die Leiter sollte stets griffbereit und handlich sein - sonst bleibt in der Eile die Versuchung groß, doch auf dem wackligen Stuhl in die Höhe zu steigen.

Ihr Ansprechpartner für redaktionelle Fragen:

Ralf Diekmann, Pressesprecher Produkte, Tel.: 0221 - 806-1972
Die aktuellen Presseinformationen erhalten Sie auch per E-Mail über
presse@de.tuv.com sowie im Internet: www.tuv.com/presse

Original-Content von: TÜV Rheinland AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: TÜV Rheinland AG

Das könnte Sie auch interessieren: