TÜV Rheinland AG

Zeitschaltuhren: Bei Abwesenheit automatisch das Haus beleuchten
Beim Kauf auf GS-Zeichen von TÜV Rheinland achten
Zufallsbetrieb oder minutengenaue Steuerung möglich

Köln (ots) - Mit Beginn der dunklen Jahreszeit haben Einbrecher wieder leichteres Spiel: Die früh einsetzende Dämmerung schützt sie, wenn sie in unbeleuchtete Häuser einsteigen. 2008 verzeichnete das Bundeskriminalamt in Deutschland fast 110.000 Wohnungseinbrüche mit Diebstahl. Dabei gibt es einfache Möglichkeiten, einem Einbruch vorzubeugen, zum Beispiel Zeitschaltuhren. "Damit lässt sich leicht eine Anwesenheit vortäuschen", sagt Thomas Haupt von TÜV Rheinland. Die Zeitschaltuhren sorgen dafür, dass Rollläden automatisch hoch- und heruntergelassen werden oder dass sich Licht an- und ausschaltet. Es gibt eine Vielzahl an Angeboten, doch nur qualitativ hochwertige Zeitschaltuhren sind mit dem GS-Zeichen von TÜV Rheinland gekennzeichnet. "Das Prüfzeichen garantiert unabhängig kontrollierte Produktsicherheit", betont Fachmann Haupt.

Im Gegensatz zu mechanischen Zeitschaltuhren erlaubt die digitale Variante eine minutengenaue Programmierung sowie eine Vielzahl an Tages- und Wocheneinstellungen. Bei Stromausfall verhindert ein Akku das Löschen des Datenspeichers. "Neuere Modelle ermöglichen sogar einen Zufallsbetrieb", erklärt Haupt. "Damit leuchten die Lampen nicht immer zur gleichen Zeit, das ist noch unauffälliger." Zeitschaltuhren eignen sich im Grunde für alle erdenklichen elektrischen Geräte. Nicht nur Lampen oder Rollläden lassen sich so problemlos timen. Auch die Kaffeemaschine liefert dank einer Zeitschaltuhr einen frisch gebrühten Morgenkaffee, die Stromheizung sorgt bei der Heimkehr frühzeitig für eine warme Wohnung.

Zeitschaltuhren sind allerdings für unterschiedlich starke Strombelastungen von Anschlussgeräten ausgelegt. Daher immer auf die maximal mögliche Anschlussleistung achten, besonders wenn mehrere elektronische Geräte oder Geräte mit unterschiedlich hoher Leistung angeschlossen werden. "Eine Überhitzung führt sonst zu Defekten innerhalb der Geräte", warnt der TÜV Rheinland-Prüfexperte. Brandgefahr besteht bei GS-geprüften Produkten jedoch nicht. Wird nur die Weihnachtsbeleuchtung im Fenster geregelt, reicht eine Zeitschaltuhr mit niedriger Leistungsangabe. Sie sorgt dafür, dass Lichterketten erst ab Einbruch der Dämmerung leuchten. Das spart zudem erheblich Stromkosten.

Ihr Ansprechpartner für redaktionelle Fragen:

Ralf Diekmann, Pressesprecher Produkte, Tel.: 0221/806-1972
Die aktuellen Presseinformationen erhalten Sie auch per E-Mail über
presse@de.tuv.com sowie im Internet: www.tuv.com/presse

Original-Content von: TÜV Rheinland AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: TÜV Rheinland AG

Das könnte Sie auch interessieren: