ImmobilienScout 24

Betreuungsquote: Jena ist Spitzenreiter, Wuppertal Schlusslicht

Berlin (ots) - Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist für viele Familien eine große Herausforderung. Vor allem Kindergartenplätze für unter Dreijährige sind in vielen Städten noch immer eine Rarität. Die attraktivsten Städte für Familien liegen diesbezüglich in Ostdeutschland und bieten hierbei noch ein moderates Mietniveau. Zu diesem Ergebnis kommt der große Städtevergleich 2014 von ImmobilienScout24 und der WirtschaftsWoche, bei dem 69 Standorte unter die Lupe genommen wurden.

Die höchste Betreuungsquote für Kinder unter drei Jahren gibt es in Jena. Mit einem Anteil von 57,3 Prozent an allen Kindern dieser Altersgruppe punktet die thüringische Stadt bei vielen Familien. Auch die Mietpreise sind in der Stadt moderat. 7,40 EUR muss im Durchschnitt der Mieter pro Quadratmeter für seine Wohnung zahlen. Platz zwei nimmt die Hansestadt Rostock (57 Prozent) ein. Hier haben knapp sechs von zehn Kleinkindern einen Betreuungsplatz in einer öffentlich geförderten Einrichtung. Mit 6,25 EUR/m² können sich die Rostocker auch über ein niedriges Mietniveau freuen. Die Stadt Potsdam (55,9 Prozent) befindet sich auf dem dritten Platz. Allerdings führt die kreisfreie Stadt mit 7,61 EUR/m² das Ranking beim Mietpreisniveau unter den Top-Städten an und zählt zu den teuersten Gegenden für Mietwohnungen.

Städte mit der höchsten Betreuungsquote* und deren Mietpreise

Anteil der betreuten Kinder unter 3 Jahren / Mietpreise EUR/m² in Prozent

   1. Jena                        57,3	     7,40
   2. Rostock                     57,0	     6,25
   3. Potsdam                     55,9	     7,61
   4. Magdeburg                   55,1	     5,69
   5. Halle (Saale)               52,7	     5,39 

In den Städten in Nordrhein-Westfalen und vor allem im Ruhrgebiet sind die Betreuungsquoten am geringsten. In Wuppertal liegt der Anteil der betreuten Kinder unter drei Jahren bei 13 Prozent. Damit bildet die kreisfreie Stadt das Schlusslicht im Ranking. Aber auch in den Städten im Ruhrgebiet wie Duisburg (13 Prozent) und Oberhausen (14,2 Prozent) sind 85 Prozent der Kleinkinder weder in einer öffentlich geförderten Kindertagespflege noch in einer Kindertageseinrichtung. In dieser strukturschwachen Region befinden sich Betreuungsquote und Mieten gleichermaßen auf eher niedrigem Niveau.

Städte mit der geringsten Betreuungsquote* und deren Mietpreise

Anteil der betreuten Kinder unter 3 Jahren / Mietpreise EUR/m² in Prozent

   65. Hagen                      15,4        5,54
   66. Oberhausen                 14,2        5,82
   67. Mönchengladbach            13,9        5,99
   68. Duisburg                   13,0        5,70
   68. Wuppertal                  13,0        6,03 

Die WirtschaftsWoche führte das große Städteranking zum elften Mal durch, und zum aktuell zweiten Mal gemeinsam mit ImmobilienScout24. Für das Ranking wurden Wissenschaftler der IW Consult GmbH in Köln beauftragt, alle 69 kreisfreien Großstädte in Deutschland zu untersuchen. *Quelle: Statistisches Bundesamt 2013

Pressekontakt:

Jessica Buchaly
Immobilien Scout GmbH
Fon 030 / 24 301 - 1023
E-Mail: presse@immobilienscout24.de
Pressemitteilungen als RSS-Feed abonnieren:
http://www.immobilienscout24.de/news/rss-feed/pm
Presseservice auf der Website: http://www.immobilienscout24.de/presse

Bert Losse
WirtschaftsWoche
Fon 0211 / 887 - 2124
E-Mail: bert.losse@wiwo.de

Original-Content von: ImmobilienScout 24, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ImmobilienScout 24

Das könnte Sie auch interessieren: