ImmobilienScout 24

Aktuelle Umfrage zeigt: Mehrheit der Deutschen sorgt sich um ihre Wohnsituation im Alter
Vor allem Angst vor Vereinsamung ist groß

Berlin (ots) - 80 Prozent der Deutschen blicken mit Sorge auf ihre Wohnsituation im Alter. Besonders die Ängste vor sozialer Isolation und der ungewissen Finanzierung einer seniorengerechten Unterbringung sind groß. Deshalb ist der Informationsbedarf auch für junge Menschen sehr hoch. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Seniorenportals von ImmobilienScout24 unter 1.051 Deutschen.

Acht von zehn Deutschen plagen Ängste, wenn es um ihre Wohnsituation im Alter geht. Dabei treiben die Befragten vor allem Sorgen nach der Finanzierbarkeit einer altersgerechten Bleibe um, gefolgt von der "Abschiebung" in eine ungewollte Wohnsituation (47 Prozent und 36 Prozent). Knapp jeder Dritte fürchtet sich davor, aus dem sozialen Umfeld gerissen zu werden oder gar zu vereinsamen. Vor allem unter den jüngeren Befragten ist die Angst vor der Vereinsamung im Alter groß (38 Prozent bei den 18- bis 29-Jährigen vs. 19 Prozent bei den 50- bis 65-Jährigen).

Zwei Drittel informieren sich

Die Mehrheit der Deutschen hat sich bereits konkret zum Thema "Wohnen im Alter" informiert - für sich selbst oder für Verwandte und Freunde (63 Prozent). Auch jüngere Menschen setzen sich mit der Fragestellung auseinander (62 Prozent der 30- bis 30-jährigen versus 69 Prozent im Alter 50+). Frauen sind dabei deutlich aktiver als Männer (69 vs. 58 Prozent). Die Befragten interessieren sich gleichermaßen für Wohnmöglichkeiten in seniorengerechten Einrichtungen wie für die Unterbringung zu Hause, unterstützt durch ambulante Pflegedienste oder Umbauten in den eigenen vier Wänden.

Das Internet als wichtigste Informationsquelle für Seniorenwohnen

Als Informationsquelle für künftige Wohnmöglichkeiten nutzen die Befragten aller Altersgruppen am häufigsten das Internet (45 Prozent). Auch Gespräche mit Freunden und Verwandten oder Nutzern von seniorengerechten Wohnformen unterstützen viele bei der Entscheidungsfindung (40 Prozent und 18 Prozent). Jeder Fünfte informiert sich direkt bei sozialen Einrichtungen. Ärzten und Fachliteratur wird dagegen kaum eine Bedeutung beigemessen (je 5 Prozent).

Auch ImmobilienScout24 bietet mit dem Seniorenwohnportal eine Plattform für Interessierte. Unter http://www.immobilienscout24.de/senioren/ findet sich der deutschlandweit umfassendste Überblick rund um das Wohnen im Alter. Detaillierte Suchkriterien ermöglichen es Senioren und deren Angehörigen, aus den bundesweit über 15.000 Angeboten die für ihre Bedürfnisse optimale Einrichtung zu finden.

Für die Umfrage hat das Markforschungsinstitut Innofact im Auftrag des Immobilien-Scout24-Seniorenportals 1.051 Personen bevölkerungsrepräsentativ befragt. Die ausführlichen Ergebnisse können unter presse@immobilienscout24.de angefragt werden.

Pressekontakt:

Jenny Walther
Immobilien Scout GmbH
Fon 030 / 24 301 - 12 83
E-Mail: presse@immobilienscout24.de
Pressemitteilungen als RSS-Feed abonnieren:
http://www.immobilienscout24.de/news/rss-feed/pm
Presseservice auf der Website: http://www.immobilienscout24.de/presse

Original-Content von: ImmobilienScout 24, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ImmobilienScout 24

Das könnte Sie auch interessieren: