ImmobilienScout24

IMX zeigt Immobilienjahr 2010: Neubaupreise stabil, leichte Preisabschläge im Bestand, München spitze

Berlin (ots) - Das Immobilienjahr 2010 erweist sich rückblickend als sehr stabil. Vor allem die Neubaupreise konnten im Bundesdurchschnitt ihr Preisniveau weitgehend halten. Im Bestand sind leichte Preisabschläge zu beobachten. Deutliche Preiszuwächse gab es in München. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Angebotspreisindex IMX von ImmobilienScout24. Dieser wird auf Basis von über 9,5 Millionen Immobilienangeboten gebildet.

Vor allem die Angebotspreise für neu gebaute Häuser in Deutschland befinden sich im vierten Quartal 2010 im Aufwind: Der IMX klettert hier in den letzten drei Monaten um 1,6 Prozentpunkte nach oben. Damit bewegen sich die Angebotspreise für Neubau-Häuser zum Jahresende leicht über dem Vorjahresniveau. Der Markt hat sich in diesem Segment retrospektiv als stabil erwiesen. Auch im Wohnungsmarkt können die Neubaupreise das Niveau des Vorjahres weitgehend halten - wenngleich mit einem leichten Abschlag. Der IMX für neu gebaute Wohnungen in Deutschland liegt Ende 2010 1,1 Prozentpunkte leicht unter dem Vorjahresniveau.

Die Angebotspreise für Bestandsimmobilien sind im Bundesdurchschnitt hingegen leicht gesunken. So sind die Preise für Häuser im Bestand im vierten Quartal zwar wieder leicht angestiegen, im Jahresrückblick liegt der IMX jedoch 3,7 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert. Noch größere Preisabschläge zeigt der IMX für Bestandswohnungen. Im Vergleich zum Vorjahr liegt der IMX in diesem Segment 6,5 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert.

"Die Nachfrage nach Immobilien ist ungebrochen hoch. Die Preisabschläge aus 2010 sind im Wesentlichen dem Umstand geschuldet, dass derzeit verstärkt Wohnungen und Häuser in einfachen Lagen angeboten werden. In guten und sehr guten Lagen ist das Angebot eher rückläufig und die Preise steigen. Die steigende Bautätigkeit wird 2011 zu einer Erhöhung des Angebots führen. Dank der hohen Nachfrage wird der Markt auch diese neuen Objekte bei stabilen bis leicht steigenden Preisen gut annehmen", erläutert Michael Kiefer, Leiter Immobilienbewertung bei ImmobilienScout24.

Deutliche Preiszuwächse in München

Das Bild ändert sich bei einer detaillierten Betrachtung der regionalen Immobilienmärkte. So konnten etwa in München die Angebotspreise für Immobilien in allen Segmente zulegen. Am deutlichsten bei Neubauten. So schließt der IMX für neu gebaute Häuser zum Jahresende mehr als acht Prozentpunkte über dem Vorjahresniveau. Bei neu gebauten Wohnungen verläuft die Entwicklung beinahe identisch. Im Windschatten steigender Neubaupreise ziehen auch die Angebotspreise für Bestandsimmobilien an der Isar an: Der IMX für Bestandswohnungen steigt 2010 um 2,6 Prozentpunkte, der für Häuser im Bestand um 7,9 Prozentpunkte. Anders in Köln: In der Domstadt sind die Angebotspreise 2010 in allen Segmenten gesunken.

Die monatlichen IMX-Auswertungen finden Sie hier: http://preisindex.immobilienscout24.de

Über den IMX:

Der IMX ist der neue Angebotsindex für Immobilien in Deutschland. Herausgeber ist ImmobilienScout24, Deutschlands größter Immobilienmarkt. Grundlage des IMX sind über 9,5 Millionen Immobilienangebote, die seit 2004 auf ImmobilienScout24 inseriert wurden. Monatlich kommen rund 150.000 neue Objekte hinzu. Die Datenbasis des IMX umfasst sämtliche Immobilientypen. Über eine Geocodierung sind alle Immobilien vollständig verortet und können ihrer Lage entsprechend exakt zugeordnet werden. Für die Erstellung des Indexwertes werden sämtliche Rohdaten nach der hedonisch statistischen Wertermittlungsmethode normiert. Die entsprechenden Umrechnungsfaktoren werden dabei laufend unmittelbar aus dem Marktgeschehen statistisch abgeleitet und stellen somit den tatsächlichen Einfluss einzelner Zustandskriterien auf den Preis dar. Dies gilt sowohl für sich verändernde Lageeigenschaften als auch für objektbezogene Eigenschaften wie etwa das Baujahr. Hierdurch werden Verzerrungen, die durch eine bloße Mittelung der Daten entstehen kann, vermieden. Bei der Glättung der Daten arbeitet ImmobilienScout24 mit dem Rheinisch-Westfälischen Wirtschaftsinstitut (RWI) in Essen zusammen.

Über ImmobilienScout24:

ImmobilienScout24 ist Deutschlands größter Immobilienmarkt. Mit über 5 Millionen Nutzern (Unique Audience) pro Monat ist die Website das mit Abstand meistbesuchte Immobilienportal im deutschsprachigen Internet. Monatlich werden zudem über 250 Millionen virtuelle Immobilienbesichtigungen auf dem Portal durchgeführt. Bei ImmobilienScout24 werden jeden Monat über 1,2 Millionen verschiedene Immobilien angeboten. Das Unternehmen sitzt in Berlin und beschäftigt über 450 Mitarbeiter. ImmobilienScout24 ist Teil der Scout24-Gruppe, deren Angebote rund 8 Millionen Menschen nutzen. Neben ImmobilienScout24 zählen AutoScout24, ElectronicScout24, FinanceScout24, FriendScout24, JobScout24, TravelScout24 sowie das Portal Jobs.de zur Scout24-Gruppe. Scout24 ist ein Teil des Deutsche Telekom Konzerns.

Pressekontakt:

Marcus Drost
Immobilien Scout GmbH
Fon 030 / 24 301 - 14 18
Fax 030 / 24 301 - 11 10
E-Mail: presse@immobilienscout24.de
Pressemitteilungen als RSS-Feed abonnieren:
http://www.immobilienscout24.de/news/rss-feed/pm
Presseservice auf der Website: http://www.immobilienscout24.de/presse

Original-Content von: ImmobilienScout24, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ImmobilienScout24

Das könnte Sie auch interessieren: