Amgen GmbH

Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Osteoporose: Wissen ist der beste Schutz

München (ots) - Am 19. Oktober und am Welt-Osteoporose-Tag, dem 20. Oktober, können sich Besucher am Paseo der Pasing Arcaden kostenlos über Risiken für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Osteoporose informieren und ihr persönliches Krankheitsrisiko einschätzen lassen.

Zwischen 9.30 und 18 Uhr führt geschultes Fachpersonal einen 20-minütigen Gesundheitscheck durch. Dieser beinhaltet eine kurze Befragung mit dem Fokus auf kardiovaskuläre Erkrankungen, Osteoporose und dem allgemeinen Lebensstil des Besuchers sowie eine Blutuntersuchung, die eine Blutabnahme von wenigen Tropfen aus der Fingerspitze vorsieht und eine quantitative Ultraschallmessung am Unterarmknochen. Die Teilnehmer erhalten im Anschluss individuell erstellte Unterlagen mit den Untersuchungs-ergebnissen. Auf Wunsch können erste Fragen zu den Ergebnissen mit medizinischem Fachpersonal besprochen werden, für eine medizinische Diagnose oder medizinische Beratung sollte der Teilnehmer die Ergebnisse zum Hausarzt mitnehmen.

Zusätzlich können sich die Besucher mit Vertretern der "Organisation Familiäre Hypercholesterinämie CholCo e.V." und dem "Osteoporose Selbsthilfegruppen Dachverband e.V. OSD" austauschen. Auch die für die Veranstaltung mitverantwortlichen Partner wie EIT Health und weitere Gesundheitspartner stehen für Fragen zur Verfügung.

Um Wartezeiten zu vermeiden, können sich Besucher unter www.protecturlife.eu anmelden.

Weitere Informationen zu beiden Volkskrankheiten finden Sie unter www.protecturlife.eu.

Einladung zur Auftaktveranstaltung am 19. Oktober ab 9.30 Uhr und 
anschließendem Pressegespräch mit:
   - Dr. Roman Stampfli, Geschäftsführer Amgen GmbH
   - Dr. Katharina Ladewig, Managing Director, German EIT Health GmbH
   - Prof. Dr. Claudia Nerdel, Prodekanin, Professur für Fachdidaktik
     Life Sciences TUM School of Education, Technische Universität 
     München
   - Klaus Holetschek, Mitglied des Bayerischen Landtags und 
     Bürgerbeauftragter der Bayerischen Staatsregierung
   - Ansprechpartnern der Patientenorganisationen "Organisation 
     Familiäre Hypercholesterinämie CholCo e.V." und dem "Osteoporose
     Selbsthilfegruppen Dachverband e.V. OSD" 

Über Amgen

Amgen ist ein weltweit führendes unabhängiges Biotechnologie-Unternehmen, das mit nahezu 20.000 Mitarbeitern in fast 100 Ländern weltweit seit über 35 Jahren vertreten ist. In Deutschland arbeiten wir an zwei Standorten mit fast 650 Mitarbeitern jeden Tag daran, Patienten zu helfen. Weltweit profitieren jährlich Millionen von Patienten mit schweren oder seltenen Erkrankungen von unseren Therapien. Unsere Arzneimittel werden in der Nephrologie, Kardiologie, Hämatologie, Onkologie, Knochengesundheit und bei Entzündungs-erkrankungen eingesetzt. Wir verfügen über eine vielfältige Pipeline und werden bald Bio-similars mit in unser Portfolio aufnehmen. www.amgen.de

Über EIT Health

EIT Health ist eine der so genannten "Wissens- und Innovationsgemeinschaften", die vom Europäischen Innovations- und Technologieinstitut (EIT) zum Thema aktives Altern und Gesundheit eingerichtet wurden. Ziel ist es, den EU-Bürgern größere Möglichkeiten zu geben, ein gesünderes und aktiveres Leben zu führen, indem sie große Datenmengen und neue Technologien nutzen, Innovationsbarrieren erkennen, beseitigen und auf Bildung und Talentbildung aufbauen. Ziel des EIT ist es, die drei Aspekte des "Wissensdreiecks" - Innovation, Bildung und Wirtschaft - zu integrieren, um Lösungen für aufkommende gesellschaftliche Herausforderungen zu finden und Produkte sowie Dienstleistungen zu entwickeln, die den Bedürfnissen der Verbraucher entsprechen. All dies soll eine Vorreiterrolle bei der Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Industrie, der Verbesserung der Lebensqualität der Europäer und der Aufrechterhaltung der Gesundheitssysteme angesichts der zunehmenden Kosten chronischer Alterskrankheiten spielen. Die EIT Health Community besteht aus mehr als 140 führenden Organisationen, die Schlüsselbereiche wie Pharma, Medizintechnik, Kostenträger, Forschungseinrichtungen und Universitäten umfassen. www.eithealth.eu

Über Technische Universität München / TUM School of Education

Bestens qualifizierte Dozenten und Professionals sowie Lehrkräfte und Berufsbildner sind Dreh- und Angelpunkt eines Bildungssystems, das auf die Anforderungen aktueller wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Herausforderungen schnell reagieren kann. Die TUM School of Education ist die erste Fakultät für Lehrerbildung und Bildungsforschung in Deutschland und setzt sich mit ihren wissenschaftlichen Untersuchungen zum Ziel, Bedingungen für erfolgreiches Lehren und Lernen in hochschulischen, schulischen und betrieblichen Unterrichtssituationen zu ermitteln und innovative Konzepte mit schulischen und außerschulischen Partnern in die Praxis umzusetzen. Eine besondere Rolle spielt in diesem Zusammenhang die Kommunikation über (Bildungs-)Wissenschaft in interdisziplinären Zusammenhängen und mit der Öffentlichkeit: eine adressatengerechte Sprache erleichtert das Verständnis komplexer Zusammenhänge, schafft Verständnis für wissenschaftliche Evidenz. So freuen wir uns auch, uns in das Gemeinschafts-Projekt #ProtectUrLife am 19. und 20. Oktober in München einbringen zu können, das die Sensibilisierung der Bevölkerung für kardiovaskuläre Erkrankungen und Osteoporose zum Inhalt hat. Denn damit können wir dazu beitragen, dass die wichtigen Botschaften des Projekts zur Aufklärung über die schweren Volkskrankheiten, deren Risiken und die Notwendigkeit der Vorsorge ankommen und nachhaltigen Erfolg haben. www.tum.de

Über bepatient

bepatient ist eine digitale Gesundheitsplattform für eHealth-Lösungen. Das Unternehmen vereint Experten für Gesundheitsdatenbankmanagement, Entwickler, Gesundheitsexperten und Experten für digitales Marketing. bepatient verfügt über mehrere Produktlinien, die darauf abzielen, das Krankheitsbewusstsein und die Prävention zu fördern, Krankenhausaufenthalte zu unterstützen, Patienten bei der Behandlung chronischer Krankheiten zu schulen und eine aktive Zusammenarbeit zwischen Patienten und Forschung zu ermöglichen. www.bepatient.com

Über CholCo e.V.

Cholesterin & Co e.V. ist eine Patientenorganisation für Patienten mit Familiärer Hypercholesterinämie oder anderen schweren genetischen Fettstoffwechselstörungen (CholCo e.V.). CholCo e.V. setzt auf den persönlichen Kontakt mit Betroffenen und Mitgliedern sowie auf eine optimale Zusammenarbeit zwischen Betroffenen, Ärzten, dem Gesundheitswesen, der Politik, anderen Patientenorganisationen und Meinungsbildnern. CholCo e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Bevölkerung und Ärzte im Hinblick auf FH aufzuklären, für regen Erfahrungsaustausch unter Betroffenen zu sorgen, bei der Suche nach geeigneten Ärzten und Kliniken zu unterstützen und wertvolle Tipps im Umgang mit medizinischen Leistungsträgern weiterzugeben. CholCo e.V. arbeitet nunmehr seit über 7 Jahren kontinuierlich an der gezielten Vernetzung mit internationalen Patientenorganisationen auf dem Gebiet der FH sowie mit anderen Organisationen, die die gleichen Interessen wahrnehmen, um eine bessere Aufklärung zu ermöglichen und letztendlich frühe Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu vermeiden. www.cholco.de

Über OSD e.V.

Der OSD Osteoporose Selbsthilfegruppen Dachverband e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, dessen Ziel es ist, Osteoporose- Betroffenen zu helfen. Diese Hilfe reicht von der Information zum Krankheitsbild und der Vermittlung eines grundlegenden Therapie-Wissens über die Zusammenarbeit mit Krankenkassen, Medizinern, Kliniken und Organisationen bis hin zur Hilfe zur Selbsthilfe und Unterstützung bei der Gründung von Selbsthilfegruppen. Mit rund 8000 Mitgliedern und über 250 Gruppen ist der OSD einer der bedeutendsten Osteoporose-Verbände in Deutschland. www.osd-ev.org

Zukunftsgerichtete Aussagen

Dieses Dokument enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf den aktuellen Erwartungen und Einschätzungen von Amgen basieren. Alle Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen über Fakten aus der Vergangenheit, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Dies gilt auch für Aussagen über Ertragsprognosen, Betriebsergebnismargen, Investitionsaufwendungen, liquide Mittel oder andere Finanzkennzahlen, erwartete gerichtliche, schiedsgerichtliche, politische, regulatorische oder klinische Ergebnisse oder Praktiken, Verhaltensmuster von Kunden und Verschreibern, Entschädigungsaktivitäten und -ergebnisse sowie andere ähnliche Prognosen und Ergebnisse.

Zukunftsgerichtete Aussagen sind mit beträchtlichen Risiken und Unwägbarkeiten behaftet, einschließlich der nachfolgend genannten und in den von Amgen eingereichten Security and Exchange Commission-Berichten näher beschriebenen. Dazu gehört auch unser jüngster Jahresbericht auf dem Formblatt 10-K sowie nachfolgende Periodenberichte auf den Formblättern 10-Q und Form 8-K. Sofern nichts anderes angegeben ist, trifft Amgen diese Aussagen zum vermerkten Datum und verpflichtet sich nicht dazu, in diesem Dokument enthaltene zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, wenn neue Informationen vorliegen, Ereignisse eintreten oder aufgrund anderer Gründe. Für zukunftsgerichtete Aussagen kann keine Garantie übernommen werden und tatsächliche Ergebnisse können von den erwarteten abweichen. Unsere Ergebnisse werden dadurch beeinflusst, wie erfolgreich wir neue und bestehende Produkte im In- und Ausland vermarkten.

Sie hängen von klinischen und regulatorischen Entwicklungen ab, die aktuelle und zukünftige Produkte betreffen, von der Umsatzsteigerung bei kürzlich eingeführten Produkten, vom Wettbewerb mit anderen Produkten (einschließlich Biosimilars), von Problemen oder Verzögerungen bei der Herstellung unserer Produkte sowie von globalen Wirtschaftsbedingungen. Darüber hinaus wird der Vertrieb unserer Produkte vom Preisdruck, der Wahrnehmung in der Politik und der Öffentlichkeit und von den Erstattungsrichtlinien der privaten und gesetzlichen Krankenkassen sowie Behörden und Managed Care Provider beeinflusst und kann zudem von Entwicklungen bei gesetzlichen Bestimmungen, klinischen Studien und Richtlinien sowie nationalen und internationalen Trends zur Eindämmung von Kosten im Gesundheitswesen beeinflusst werden. Überdies unterliegen unsere Forschungs- und Testarbeit, unsere Preisbildung, unser Marketing und andere Tätigkeiten einer starken Regulierung durch in- und ausländische staatliche Aufsichtsbehörden. Wir oder andere könnten nach der Markteinführung unserer Produkte Sicherheits- oder Herstellungsprobleme oder Nebenwirkungen feststellen. Unser Unternehmen könnte von behördlichen Untersuchungen, Rechtsstreitigkeiten und Produkthaftungsklagen betroffen sein. Darüber hinaus könnte unser Unternehmen von neuen Steuergesetzen betroffen sein, die zu erhöhten Steuerverbindlichkeiten führen. Für den Fall, dass wir unseren Verpflichtungen aus der mit den US-Regierungsbehörden geschlossenen Vereinbarung zur Unternehmensintegrität nicht nachkommen, drohen beträchtliche Sanktionen. Außerdem könnte der Schutz der für unsere Produkte und unsere Technologie angemeldeten und erteilten Patente von unseren Mitbewerbern angegriffen, außer Kraft gesetzt oder unterlaufen werden. Zudem könnten wir in aktuellen oder zukünftigen Rechtsstreitigkeiten unterliegen. Wir führen einen Großteil unserer kommerziellen Fertigung in wenigen Schlüsselbetrieben durch und sind darüber hinaus bei unseren Herstellungsaktivitäten teilweise von Dritten abhängig. Lieferengpässe können den Vertrieb bestimmter aktueller Produkte und die Entwicklung von Produktkandidaten beschränken. Zudem stehen wir bei vielen der von uns vermarkteten Produkte sowie in Bezug auf die Entdeckung und Entwicklung neuer Produkte in Konkurrenz zu anderen Unternehmen. Die Entdeckung oder Identifizierung neuer Produktkandidaten kann nicht garantiert werden, und der Schritt vom Konzept zum Produkt ist nicht gesichert. Daher kann nicht dafür garantiert werden, dass ein bestimmter Produktkandidat erfolgreich sein und vermarktet werden wird. Des Weiteren werden manche Rohstoffe, Medizinprodukte und Komponenten für unsere Produkte ausschließlich von Drittanbietern geliefert. Die Entdeckung signifikanter Probleme mit einem Produkt, das einem unserer Produkte ähnelt, kann auf eine gesamte Produktklasse zurückfallen und den Vertrieb der betreffenden Produkte, unser Unternehmen und unser Betriebsergebnis stark beeinträchtigen. Die Akquisition anderer Unternehmen oder Produkte unsererseits sowie unsere Anstrengungen zur Eingliederung aufgekaufter Betriebe kann fehlschlagen. Möglicherweise gelingt es uns nicht, Geld zu günstigen Konditionen am Kapital- und Kreditmarkt aufzunehmen oder überhaupt Geld aufzunehmen. Wir sind immer stärker von IT-Systemen, Infrastruktur und Datensicherheit abhängig. Unser Aktienkurs schwankt und kann von unterschiedlichsten Ereignissen beeinflusst werden. Unser Geschäftserfolg kann die Zustimmung unseres Verwaltungsrats zur Ausschüttung einer Dividende sowie unsere Fähigkeit zur Zahlung einer Dividende oder zum Rückkauf unserer Stammaktien beschränken.

Die wissenschaftlichen Informationen, die in dieser Medianote besprochen sind, und die in Verbindung zu unseren sich in der klinischen Prüfung befindlichen Produktkandidaten stehen sind vorläufig und investigativ. Solche sich in der klinischen Prüfung befindlichen Produktkandidaten sind nicht von der U.S. Food and Drug Administration zugelassen und es können keine Rückschlüsse hinsichtlich Sicherheit und Wirksamkeit der sich in der klinischen Prüfung befindlichen Produktkandidaten gezogen werden.

DE-NP-145-1018-068806

Pressekontakt:

factum Presse und Öffentlichkeitsarbeit GmbH
Jörg Röthlingshöfer
+49 89 / 80 91 31 7-10
roethlingshoefer@factum-pr.com

Original-Content von: Amgen GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Amgen GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: