Das könnte Sie auch interessieren:

Die Liebe siegt: Klaas Heufer-Umlauf gewinnt am Samstagabend, "DIE BESTE SHOW DER WELT" gewinnt Zuschauer

Unterföhring (ots) - Die Liebe macht Klaas Heufer-Umlauf zum neuen Show-Master! Mit seiner neuartig ...

"Berlin direkt" im ZDF erstmals mit Shakuntala Banerjee

Mainz (ots) - In den vergangenen vier Jahren war sie als Korrespondentin im ZDF-Europa-Studio in Brüssel ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von ARD Presse

27.10.2017 – 10:00

ARD Presse

10 Tage bis zur nächsten Umstellung auf DVB-T2 HD: Am 8. November startet das neue Antennenfernsehen in weiteren Regionen Deutschlands

Berlin (ots)

Ab dem 8. November ist das neue terrestrische Antennenfernsehen DVB-T2 HD mit einer größeren Programmauswahl und einer deutlich besseren Bildqualität in Full HD auch in folgenden Regionen verfügbar: Freiburg (Baden-Württemberg); Unterfranken (Bayern); Rhön (Bayern und Thüringen) Nordhessen/Kassel und Osthessen/Rhön (Hessen); Rügen/Usedom (Mecklenburg-Vorpommern); Bad Lauterberg, Cuxhaven, Göttingen, Holzminden, und Wolfsburg (Niedersachsen); Koblenz (Rheinland-Pfalz); Kerlingen (Saarland) und Dresden/Löbau (Sachsen). Zeitgleich mit der Umstellung auf das neue Antennenfernsehen DVB-T2 HD endet in diesen Regionen die Übertragung des bisherigen DVB-T-Standards. Fernsehhaushalte, die das ARD-Programmangebot über Antenne empfangen, müssen zeitnah handeln, sonst droht Schwarzbild.

Empfang von DVB-T2 HD

Ab dem Umstellungstermin benötigen Zuschauerinnen und Zuschauer in den o. g. Regionen ein DVB-T2 HD-fähiges Endgerät - dies kann ein Fernseher oder eine entsprechende Set-Top-Box sein. Orientierung bei der Wahl des Gerätes bietet das grüne DVB-T2 HD-Logo. Die Umstellung wird im Verlauf des Vormittags des 8. Novembers abgeschlossen sein, ab spätestens 12 Uhr können die Haushalte nach einem Sendersuchlauf das neue Programmangebot nutzen. Grundsätzlich wird für den Empfang keine neue Antenne benötigt. Sollten nach der Umstellung Empfangsprobleme auftreten, wird empfohlen die Antennenposition neu zu justieren.

Zusätzliches Programmangebot über HbbTV

Die sogenannten Internet Link Services (ILS) ermöglichen Nutzern mit HbbTV-fähigen Endgeräten zusätzliche Programme über das Internet direkt auf den Fernsehbildschirm zu übertragen. ILS-Angebote werden bereits in den Sendegebieten des Bayerischen Rundfunks (BR), Hessischen Rundfunks (HR), des Rundfunks Berlin-Brandenburg (rbb) und des Westdeutschen Rundfunks (WDR) übertragen. Voraussetzung für den Empfang ist ein Empfangsgerät (Fernseher oder Set-Top-Box), das neben DVB-T2 HD zusätzlich mindestens den HbbTV-Standard 1.5 mit MPEG-DASH-Funktion unterstützt und mit dem Internet verbunden ist.

Weitere Informationen zu DVB-T2 HD, zu dem notwenigen Sendersuchlauf, den Internet Link Services sowie einen DVB-T2 HD-Empfangscheck gibt es auf www.ard-digital.de.

Fotos unter www.ARD-Foto.de

Pressekontakt:

Kommunikation und Marketing ARD Digital
Dennis Grams
0331 97993 87110
dennis.grams@ard-digital.de

Original-Content von: ARD Presse, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von ARD Presse
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung