Verband öffentlicher Versicherer

www.mein-haus.de

    Saarbrücken (ots) -          Mit Energiesparen Geld verdienen          Die nasskalte Jahreszeit steht wieder vor der Tür und mit ihr auch steigende Heizkosten. Viele zahlen hier zuviel Geld. Veraltete Heizanlagen oder schlechter Wärmeschutz sind oftmals die Ursache. Abhilfe können hier Sanierungsmaßnahmen schaffen. Was die wenigsten wissen: Hierfür stehen öffentliche Fördermittel zur Verfügung.          Ob der eigene Heizenergieverbrauch zu hoch ist und welches individuelle Sparpotential besteht, erfährt der Haus- oder Wohnungsbesitzer jetzt mittels des in Deutschland einmaligen "Energierechners" unter www.mein-haus.de. Die öffentlichen Versicherer bieten die Möglichkeit, anhand von Gebäude- und Heizungsdaten, wie Haustyp und Abgasverlust, den individuellen Verbrauch zu überprüfen. Die Analyse berücksichtigt Einflußfaktoren wie Standort, Warmwasserbereitung und Heizungsanlage. Der ermittelte "Heizenergiekennwert" wird repräsentativen Vergleichs- und Zielwerten gegenübergestellt und das Sparpotential aufgezeigt - jedoch nicht, ohne Tipps zu sinnvollen Sanierungsmaßnahmen zu geben.          Energieberatung vor Ort          Wer es ganz genau wissen möchte, kann per E-Mail einen Termin mit einem Energieberater vereinbaren. Dieser erhält vorab die aus dem Energierechner ermittelten Werte und verschafft sich anschließend vor Ort ein genaues Bild vom Ist-Zustand des Gebäudes und der Heizsituation. Nach Auswertung der Daten erarbeitet er in einem Gutachten Vorschläge zur energetischen Modernisierung - bis hin zum Einsatz erneuerbarer Energien. Die Wirtschaftlichkeit der vorgeschlagenen Maßnahmen wird insbesondere unter Berücksichtigung der baulichen Besonderheiten gemacht.

    Der Clou: Der Staat beteiligt sich an den Beratungskosten. Im
Rahmen der "Förderung der Beratung zur sparsamen und rationellen
Energieverwendung in Wohngebäuden des Bundes" subventioniert der Bund
zwischen 650 und 700 Mark je nach Objekttyp und Wohneinheiten. Für
ein Ein- oder Zweifamilienhaus verbleiben nach Abzug des
Förderanteils ca. 500 Mark Eigenanteil.
    
    Online erfahren Interessierte auf der Website weitere
Möglichkeiten zur Energieeinsparung: Energiekosten werden transparent
gemacht, Nutzerverhalten und Heizungstechniken erklärt.
    
    Zudem informiert das Internetportal über ökologisches Bauen und
lässt Baukosten und Architektenhonorare online berechnen.
    
    Die Online Dienste GbR ist ein gemeinsames Unternehmen von 15
öffentlich-rechtlichen  Versicherern mit Sitz in Düsseldorf. Die
Gesellschaft wurde 1998 damit beauftragt, Internetkompetenzen zu
bündeln, um dadurch Synergieeffekte zu erreichen.
Mitgliedsunternehmen sind u.a. die Versicherungskammer Bayern
(www.vkb.de) und die Provinzial Versicherungen (www.provinzial.de).
    
    
ots Originaltext: Verband öffentl. Versicherer
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:
Primamedia
Petra Steffen
Feldmannstr. 61
66119 Saarbrücken
Tel.:  06 81 - 59 59 02 84
Mobil: 0172-6 80 82 93
E-Mail: steffen@primamedia.de

Original-Content von: Verband öffentlicher Versicherer, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Verband öffentlicher Versicherer

Das könnte Sie auch interessieren: