PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von ChessBase GmbH mehr verpassen.

21.01.2021 – 08:37

ChessBase GmbH

2. Deutsche Schach-Online-Liga mit über 3.000 Spielern in 385 Mannschaften ist gestartet

2. Deutsche Schach-Online-Liga mit über 3.000 Spielern in 385 Mannschaften ist gestartet
  • Bild-Infos
  • Download

2. Deutsche Schach-Online-Liga mit über 3.000 Spielern in 385 Mannschaften ist gestartet

Nach der Premiere im letzten Jahr geht die Deutsche Schach-Online-Liga (DSOL) mit 60 Prozent Wachstum in die zweite Runde.

Nicht erst seit der wunderbaren Netflix-Produktion „Damengambit“ rund um die Schachspielerin Beth Harmon ist die Begeisterung für Vereinsschach und der Wettbewerb in einer Liga lebendig. Das Schachspiel ist ein zeitloser Klassiker, zeitgemäßer als im Film dargestellt sind jedoch professionelle Liga-Turniere in Online-Räumen statt in Schulturnhallen.

Die Deutsche Schach-Online-Liga (DSOL) ist ein gemeinsames Projekt des Deutschen Schachbundes mit ChessBase, dem weltweit führenden Entwickler von Schachsoftware mit professionellem Anspruch.

„Mit der DSOL haben wir im letzten Jahr gemeinsam mit ChessBase eine Online-Alternative geschaffen, die dem ausgesetzten regulären Spielbetrieb so nahe wie möglich kommt. Und das für ausnahmslos alle Schachspielerinnen und Schachspieler im DSB - mit einem Spielniveau vom Anfänger in der untersten, bis zur Weltklasse in der ersten Liga", freut sich Ullrich Krause, der Präsident des Deutschen Schachbundes, über die erfolgreiche Kooperation mit ChessBase.

„Einen funktionierenden Liga-Betrieb online abzubilden, war eine große Herausforderung, die wir gerne angenommen haben. Es ging dabei nicht nur um die digitale Transformation einer Liga, sondern auch um die Herausforderung, die Menschen, die Vereine und Mannschaftsführer mitzunehmen“, sagt Rainer Woisin, Geschäftsführer der ChessBase GmbH.

Unter dem Link https://dsol.schachbund.de/ kann man auch seinen Heimatverein unterstützen, zuschauen und virtuell applaudieren. Gespielt werden, anders als bei den meisten Online-Angeboten, nicht Blitzschach-, sondern reelle Turnierpartien, d.h. Schach mit 45 Minuten + 15sec/Zug Bedenkzeit. Das gibt allen Zuschauern mit faktischen 2‑Stunden-Partien genügend Zeit zum Mitüberlegen und Mitfiebern. Das Finale wird am 30.4.21 gespielt werden.

ChessBase ist seit über 30 Jahren der weltweit führende Entwickler von Schachprogrammen und seit 2001 Betreiber des Schachservers playchess.com. ChessBase hat hier in Kooperation mit dem Deutschen Schachbund ein komplettes Mannschafts-Ligasystem mit 13 Ligen komplett digitalisiert und führt das Turnier nach der Turnierordnung des DSB durch. Jede Liga besteht aus jeweils 4 Staffeln, in denen jeder gegen jeden spielt, die Besten der Staffeln jeder Liga ermitteln im Play-Off dann den Meister der Liga.

Wer selber noch Schach lernen möchte, nutzt den kostenlosen ChessBase Onlinekurs auf www.schach.de.

ChessBase GmbH

Die ChessBase GmbH hat ihren Sitz in Hamburg und beschäftigt 30 feste Mitarbeiter. Dar­über hinaus arbeiten eine Vielzahl von freien Mitarbeitern für ChessBase, die meisten sind internationale Schachgroßmeister. Die in eine Vielzahl von Sprachen übersetzten Programme werden weltweit von fast allen Profis benutzt und von vielen Gele­genheitsspielern geschätzt. Das bekannteste Produkt ist das Schachprogramm Fritz und der Schachserver playchess.com. Seit über 30 Jahren entwickelt und vertreibt ChessBase Schachdatenbanken, Schachspielprogramme und Schachtrainingskurse für PCs. Im Mai 1986 wurde die Schachdatenbank ChessBase in der Version 1.0 an den ersten Kunden, Garry Kasparow, übergeben. 1991 erschien dann das Schachprogramm Fritz 1 und 2001 hat ChessBase den Schachserver schach.de bzw. playchess.com gestartet, 2002 erschien das Kinderschachprogramm Fritz&Fertig, 2006 konnte Fritz in einem aufsehenerregenden und bisher letzten großen Match Mensch vs. Maschine in der Bundeskunsthalle in Bonn den amtierenden Schachweltmeister Wladimir Kramnik mit 4:2 besiegen. Mit Fritz 17 wurde erstmals auch eine extrem leistungsfähige KI‑Schachsoftware auf Basis eines neuronalen Netzwerkes dem Konsumenten zugänglich gemacht.

Pressekontakt ChessBase

ChessBase GmbH
Rainer Woisin, Geschäftsführer
Osterbekstraße 90a
D-22083 Hamburg
Tel.: 040 63 90 60 0
E-Mail: woisin@chessbase.com

Mehr Informationen unter www.chessbase.de

Informationen für die Presse, Fotos, Verpackungsabbildungen, Rezensionsexemplare, etc. über

Roessler ProResult
Klaus Rössler
Walter-Leiske-Str. 2
D-60320 Frankfurt/Main
Tel.: 069 / 514 461
E-Mail: kr@roesslerpr.de

Alle genannten Markennamen und Warenzeichen sind Markennamen und Warenzeichen der jeweiligen Markeninhaber.

Weitere Storys: ChessBase GmbH
Weitere Storys: ChessBase GmbH