DocMorris

Gut vorbereitet in den Urlaub: DocMorris-Chefapotheker informiert rund um die Reiseapotheke

Heerlen/Stuttgart (ots) - Bei der Urlaubsplanung scheint das passende Strandoutfit vielen Menschen wichtiger zu sein als die Gesundheit. So ergab eine Umfrage des Berufsverbands Deutscher Internisten, dass sich 80 Prozent der Urlauber vor Reiseantritt nicht über Gesundheitsgefahren im Reiseland informieren. Doch um die schönste Zeit des Jahres unbeschwert genießen zu können, bedarf es mehr als des perfekten Bikinis: Informationen rund ums Urlaubsziel, Impfschutz und eine gut ausgestattete Reiseapotheke gehören mit dazu. Doch welche Medikamente müssen unterwegs dabei sein? Prof. Dr. Christian Franken, Chefapotheker von DocMorris, informiert.

Ganz oben auf der Liste der Unannehmlichkeiten, die häufig den Urlaub vermiesen, stehen Sonnenbrand, Sonnenallergie, Insektenstiche und Magen-Darm-Erkrankungen. Ein Mittel gegen Übelkeit und Durchfall ist deshalb neben Desinfektionsspray, Pflastern, einer Pinzette und Wundkompressen ein Muss für die Reiseapotheke. "Um Magen-Darm-Infektionen vorzubeugen, sollten Sie darauf verzichten, in südlichen Ländern Wasser aus der Leitung zu trinken oder damit Zähne zu putzen", so Franken. Ein Fieberthermometer sowie Schmerz- und Fiebertabletten gehören ebenso in die Reiseapotheke, außerdem auf den Hauttyp abgestimmte Sonnencreme und Mittel gegen Insektenstiche. "Wirksamen Schutz vor Mücken bieten Präparate mit dem Wirkstoff Diethyltoluamid (DEET)", so Franken. Da das Immunsystem durch die Wetterumstellung in fremden Ländern häufig strapaziert wird, kann es auch im Urlaub zu Erkältungen kommen. Mit entsprechenden Medikamenten für unterwegs ist das Erste-Hilfe-Set komplett.

Ob Insektenschutz bei Trips in den Süden oder B