PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Mercedes-Benz AG mehr verpassen.

24.04.2015 – 16:10

Mercedes-Benz AG

Wirtschaftlich, flexibel und umweltfreundlich - Busse werden für den ÖPNV der Zukunft eine zentrale Rolle spielen!

2 Audios

  • daimler_uitp-kongress-feature.mp3
    MP3 - 3,2 MB - 02:17
    Download
  • daimler_uitp-kongress-feature-produziert.mp3
    MP3 - 7,3 MB - 05:20
    Download

Mannheim (ots)

Daimler stellt auf dem Weltkongress der Verkehrsbetriebe Anfang Juni Mobilitätslösungen für den öffentlichen Personennahverkehr der Zukunft vor MANUSKRIPT MIT O-TÖNEN

Anmoderation:

Städte- und Verkehrsplaner stehen heutzutage vor einer großen Herausforderung: Wie bekommen wir in den Metropolen das Bevölkerungswachstum und den drohenden Verkehrskollaps in den Griff? In Science Fiction-Filmen wie "Das 5. Element" oder "Star Wars" sieht alles so einfach aus: In schwindelerregender Höhe eilen die künftigen Generationen scheinbar schwerelos über die Häuserschluchten hinweg. Doch das hat leider nichts mit der Realität zu tun. Bereits heute lebt mehr als die Hälfte der Menschheit in Ballungsgebieten, Tendenz steigend. Was das für den Verkehr in den Mega-Citys bedeutet und wie Mobilitätskonzepte der Zukunft aussehen könnten, darüber informieren sich Anfang Juni beim Weltkongress der Verkehrsbetriebe in Mailand Verkehrsunternehmen aus aller Welt. Auch Daimler Buses wird vor Ort sein und maßgeschneiderte Mobilitätslösungen präsentieren. Heute (24.04.) wurde in Mannheim ein erster Ausblick auf die Highlights des Kongresses gegeben. Und dabei werden Busse als Mittel der Personenbeförderungen eine zentrale Rolle spielen, so Hartmut Schick, Leiter Daimler Buses:

O-Ton Hartmut Schick

Tatsächlich deutet vieles darauf hin, dass die Bedeutung von Bussen zunehmen wird. Die Weltbevölkerung wächst, in etwa zehn Jahren dürfte sie die acht Milliarden-Schwelle überschreiten. Außerdem leben bereits heute mehr als die Hälfte der Menschen in Städten. Die Vereinten Nationen gehen davon aus, dass das im Jahr 2013 für rund fünf Milliarden Menschen gelten wird. Das bedeutet: Gerade im urbanen Raum wird es auf innovative Mobilitätskonzepte ankommen, um schnell und sicher von A nach B zu gelangen. Und die lassen sich mit keinem anderen Verkehrsmittel so wirtschaftlich, flexibel und umweltfreundlich umsetzen wie mit dem Bus. (0:42)

Einer der Stars in Mailand wird mit Sicherheit der längste Mercedes-Benz der Welt sein: der Großraumgelenkbus CapaCity L. Der 21 Meter lange Bus bietet in der Serienausstattung 191 Fahrgästen Platz und ist somit ideal geeignet für hoch frequentierte Innenstadt- und Zubringerlinien. Dieser effiziente Riesenbus ist bereits heute Realität. Daimler blickt in Mailand aber auch in die Zukunft: Und die könnte in absehbarer Zeit elektrisch sein. Noch in diesem Jahrzehnt werden der Weltbestseller unter den Stadtbussen, der Mercedes-Benz Citaro, als E-CELL mit batterieelektrischem Antrieb und der Citaro F-CELL mit Brennstoffzellenantrieb in Serie gehen, verkündete Gustav Tuschen, Leiter Entwicklung Daimler Buses. Seine Prognose: Im Jahr 2030 werden 80 Prozent aller neu angeschafften Citaro lokal emissionsfrei mit Elektroantrieb fahren.

O-Ton Gustav Tuschen

Die derzeitigen, ich betone, die derzeitigen elektrisch angetriebenen Stadtbusse können die hochentwickelten Busse mit Verbrennungsmotoren nicht vollwertig ersetzen. Elektrisch angetriebenen Omnibussen mangelt es heute an Reichweite und damit an Einsatzflexibilität, sowie an Fahrgastkapazität. Aber wir wissen woran wir arbeiten und welche Hauptaufgaben wir erledigen müssen. Ich bin mir sicher, der moderne Stadtbus fährt in Zukunft emissionsfrei. Noch vor dem Jahre 2020 werden Sie die ersten Citaro E-CELL und später Citaro F-Cell als Serienfahrzeuge erleben. (0:42)

Doch eines wurde heute in Mannheim auch deutlich: Um den Herausforderungen in den Metropolen Herr zu werden, bedarf es mehr als Busse mit hoher Fahrgastkapazität und alternativen Antrieben. Insbesondre intelligente Mobilitätssysteme sind künftig gefragt, um die Verkehrsströme vernünftig zu steuern. In Mailand präsentiert Daimler dazu den Pionier auf dem Gebiet innovativer Mobilitätsdienstleistungen, die App "moovel". Sie erlaubt es Kunden, unterschiedliche Mobilitätsangebote zu vergleichen und so den optimalen Weg von A nach B zu finden. Till Oberwörder, Leiter Marketing, Vertrieb & Aftersales Daimler Buses:

O-Ton Till Oberwörder

Daimler ist der Erfinder des Automobils und hier in Mannheim vor allen Dingen des Omnibusses. Heute sind wir viel mehr als ein Fahrzeughersteller, Daimler ist ein Mobilitäts-Anbieter. Sie sind in einem Omnibus genauso willkommen wie bei car2go. Wir gehen noch weiter: moovel sagt ihnen ganz neutral mit welchem Verkehrsmittel sie am besten ans Ziel kommen. Sie haben die Wahl: Mit dem Bus, mit dem Taxi oder zu Fuß, moovel findet heraus, welche Wahl die beste ist, ein Rechner oder ein Smartphone genügen. Außerdem bietet moovel ihnen ebenso im Rahmen des Carsharing-Programms car2go, ein Auto auf Zeit. Damit verbindet moovel ÖPNV und Individualverkehr. (0:37)

Abmoderation:

Die Metropolen auf der Welt werden größer, die Herausforderungen an Städte- und Verkehrsplaner auch. Auf dem Weltkongress der Verkehrsbetriebe UITP in Mailand wird über die Zukunft des ÖPNV diskutiert. Daimler wird dort Verkehrsunternehmen aus aller Welt zeigen, welche Lösungen es für die unterschiedlichsten Verkehrsprobleme in den Städten gibt.

ACHTUNG REDAKTIONEN: 
  
Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte
an ots.audio@newsaktuell.de.

Pressekontakt:

Ansprechpartner:
Daimler AG, Nada Filipovic, 0711 17 51091
all4radio, Hannes Brühl, 0711 3277759 0

Original-Content von: Mercedes-Benz AG, übermittelt durch news aktuell