Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von BMW Group mehr verpassen.

04.09.2002 – 10:15

BMW Group

Johannesburg World Summit on Sustainable Development: "Nachhaltigkeits-Gene" für alle Modelle der BMW Group

Johannesburg World Summit on Sustainable Development:
"Nachhaltigkeits-Gene" für alle Modelle der BMW Group
  • Bild-Infos
  • Download

      - Querverweis: Bild ist abrufbar unter:        
         http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs    

    München/Johannesburg (ots)

Die BMW Group richtet den Lebenszyklus ihrer Fahrzeuge am Modell der Nachhaltigkeit aus. "Unsere Premium-Automobile werden von Beginn an mit so genannten `Nachhaltigkeits-Genen´ versehen. Diese stellen sicher, dass die Auswirkungen der Fahrzeuge für Mensch und Umwelt so gering wie irgend möglich sind - ob in der Entwicklung oder in Produktion, Vertrieb, Nutzung, Service und der Verwertung", so Dr. Carlo Kremer, Leiter des Konzernbüros der BMW Group in Brüssel, bei der Präsentation effizienter Systeme für nachhaltige Produktlebenszyklen auf dem Weltgipfel in Johannesburg.          Lebenszyklus der Automobile im Blick          Bei der Verantwortung für die umweltverträgliche Gestaltung ihrer Produkte hat die BMW Group deshalb den gesamten Lebenszyklus im Blick. Design for Recycling berücksichtigt beispielsweise schon in der Entwicklungsphase die Recyclingfähigkeit von Fahrzeugen. "Bei Automobilen ist ein intelligenter Verwertungsmix notwendig, damit das Recycling ökologisch sinnvoll und ökonomisch tragfähig geschehen kann", so Professor Dr.-Ing. Rolf Steinhilper von der Universität in Bayreuth. Eine sinnvolle Mehrfachnutzung von Fahrzeugkomponenten oder von Materialien trage zu einer Verringerung der Umweltauswirkungen von Automobilen bei.          Voraussetzung hierfür ist, dass die gute Recyclingfähigkeit nicht mit anderen ökologischen Anforderungen an das Fahrzeug kollidiert. Deshalb geht die BMW Group mit der Verwendung des Instruments Life Cycle Assessment (LCA) noch einen großen Schritt weiter: LCA bewertet die ökologischen Auswirkungen neuer Fahrzeug- und Bauteilkonzepte über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg. "Hersteller müssen heute die ökologische und soziale Verantwortung für ihre Produkte übernehmen. Dies setzt ein Denken im Lebenszyklus voraus - von der Konzeption bis zur Entsorgung", forderte Dr. Konrad Saur, Program Officer der Life Cycle Initiative des Umweltprogramms der Vereinten Nationen, auf der Veranstaltung über innovative Produkte in der BMW Group Earth Lounge auf dem Nachhaltigkeitsgipfel in Südafrika. Unternehmen könnten durch Instrumente wie LCA zudem weiteres Optimierungspotenzial gezielt ausmachen und Verbesserungen in der Produktgestaltung vornehmen.          Klimarelevante Emissionen vermeiden          Zentrales Ziel bei der Nutzung der BMW Fahrzeuge ist die Senkung des Kraftstoffverbrauches und somit der klimarelevanten Emissionen. Seit 1990 konnte die BMW Group den Flottenverbrauch ihrer Automobile um über 20 Prozent mindern. Damit hat die BMW Group das von den deutschen Automobilherstellern gesteckte Ziel, den Verbrauch bis 2005 gegenüber 1990 um 25 Prozent zu reduzieren, nahezu erreicht. "Auch in Zukunft gilt unser Hauptaugenmerk bei der umweltverträglichen Weiterentwicklung unserer Automobile der Vermeidung von klimarelevanten Emissionen", stellte Dr. Christian Cozzarini, BMW Group Verkehr und Umwelt, fest. So steht die Einführung von VALVETRONIC in allen Ottomotoren der BMW Group bevor, was zu einer weiteren Minderung des Verbrauchs in der Fahrpraxis um rund 15 Prozent führt. Gerhard Woerle, LCA-Spezialist der BMW Group hob hervor, dass durch weltweite Ausbildung des Service-Personals sichergestellt ist, dass die Umweltstandards über den gesamten Lebenszyklus erhalten bleiben. Intelligenter Leichtbau leistet ebenfalls einen wertvollen Beitrag zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs.          Langfristig verfolgt das Unternehmen mit BMW CleanEnergy eine Strategie, die weit über konventionelle technische Lösungen hinausgeht: flüssigen Wasserstoff als Kraftstoff der Zukunft, bei dessen Verbrennung keine schädlichen Emissionen mehr freigesetzt werden. Technisch ist das Konzept bereits voll ausgereift und vielfach praxiserprobt.          Die BMW Group EarthLounge: Treffpunkt des Gipfels für den Stakeholder-Dialog          "Innovative Products" ist nur eine Veranstaltung im Rahmen einer ganzen Reihe von Nachhaltigkeitsforen des Unternehmens, die in der BMW Group Earth Lounge während des Gipfels stattfinden.          Die BMW Group Earth Lounge dient während des Weltgipfels nicht nur als Ausstellungs- und Veranstaltungsforum, sondern auch als große Projektionsfläche: Tagsüber trägt die BMW Group Earth Lounge eine Hülle aus Ballonseide, die mit einer Ansicht der Erde aus dem Weltraum bedruckt ist. Jeden Abend nach Einbruch der Dunkelheit erleben die Besucher eine faszinierende 15-minütige Laser-Projektion. Erstmals kommt dabei die Laser-Display-Technologie als Kuppelprojektion zum Einsatz. Sechs nahtlos zusammengefügte Einzeldarstellungen ergeben für den Betrachter ein fazinierendes Gesamtbild der Erde.          www.worldsummit.de: Der World Summit im Internet          Weitere Informationen zum aktuellen Geschehen auf dem Johannesburg World Summit on Sustainable Development finden Sie unter www.worldsummit.de.

    Die komplette Pressemappe "Sustainability. It can be done." steht
unter www.press.bmwgroup.com zum Download zur Verfügung. Dort finden
Sie auch weitere Pressebilder.
    
    
ots Originaltext: BMW Group
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tobias Nickel, AK-21, Technologiekommunikation
Telefon: +49 - 89 - 382 - 27072, Fax: +49 - 89 - 382 - 27563

Andreas Klugescheid, AK-21, Technologiekommunikation
Telefon: +49 - 89 - 382 - 27797, Fax: +49 - 89 - 382 - 27563

Internet: www.press.bmwgroup.com
e-mail: presse@bmw.de

Original-Content von: BMW Group, übermittelt durch news aktuell