Weleda AG

Das Mistel-Medikament 2000 heißt Iscador

    Schwäbisch Gmünd (ots) - In einer repräsentativen Befragung
entschieden sich die meisten Apotheker für das bekannte
Mistel-Präparat. Jeder 50. Apotheker in Deutschland wurde schriftlich
von einer Pharmazeitschrift befragt. Dabei durften sie sich für jede
Indikation nur für ein Medikament entscheiden. Auf der
Preisverleihung in Köln am 28. September 2000 wurden die Gewinner
vorgestellt.
    
    Die Auswahlkriterien waren:
    
    - Eignung für die Selbstmedikation
    - pharmakologische Wirkung
    - schneller Wirkungseintritt
    - minimale Risiken und Nebenwirkung
    - geringer Gewöhnungsbedarf
    
    Bei der Festveranstaltung sprach Apotheker Dr. Willy Langeneckert,
langjähriger Vorsitzender des Hessischen Apothekerverbandes, der
anthroposophisch erweiterten Medizin Erfolge mit dem Iscador-Präparat
zu. Die Therapie eines bösartigen Tumors mit Iscador kann selbst
dann, wenn es nicht zu einer Remission der Geschwulst kommt, die
Lebensqualität subjektiv und objektiv außergewöhnlich positiv
beeinflussen. "Wir hören das in der Apotheke von den Kunden und
Patienten immer wieder", so Dr. Langeneckert.
    
    Und weiter: "Der Arzneimittelhersteller Weleda hat ein
Therapiekonzept mit und um Iscador entwickelt, mit welchem der
Patient aktiv begleitet wird. Auch deshalb steht die Iscador-Therapie
heute in der ersten Reihe und hat diesen Preis zu Recht verdient."
    
    Eine besondere Bedeutung kommt in diesem Zusammenhang der
Interventionsstudie des Heidelberger Professors Grossarth-Maticek zu,
welche die Bedingungen für einen günstigen Krankheitsverlauf im
Zusammenhang mit einer Iscador-Therapie erforscht. In der
Langzeituntersuchung mit über 10.000 Probanden ergab sich eine
signifikant höhere Überlebenszeit der Iscador-behandelten Patienten.
Die zur Veröffentlichung eingereichte Studie zeigt auch auf, wie eine
Behandlung mit dem Mistelpräparat Iscador die Lebensqualität
entscheidend verbessern kann.
    
    Für Patienten steht der Leitfaden "Mistel und Mehr" - ein
Überblick über die Mistel-Therapie - zur Verfügung. Ein begleitendes
Befindlichkeits-Tagebuch für Patienten erweitert die
Therapiemöglichkeiten. Beide Materialien können von Interessenten
über Arzt und Apotheker abgefragt werden.
    
    
    Weleda hat seit über 80 Jahren in Wissenschaft und Praxis
Erfahrung mit der Misteltherapie - und ist damit, nicht nur bezogen
auf den Umsatz, Marktführer.
    
    Mit Iscador bestehen mehr Erfahrungen in Patientenjahren, als mit
allen anderen Mistelpräparaten zusammen. Iscador ist das weltweit am
häufigsten verordnete Mistelpräparat. Zur Therapie mit Iscador gibt
es die meisten Erfahrungen aus Forschung, Klinik und Praxis.
Weleda/Iscador hat damit auch die umfangreichste
Therapiedokumentation.
    
ots Originaltext: Weleda
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Ansprechpartner im IFAM Institut:
Kaiser-Wilhelm-Ring 43
40545 Düsseldorf

Uwe Rothstein
Malte W. Wilkes,
Tel. 0211-559860
Fax 0211-575043
email: ifam_@t-online.de


honorarfrei, 3 Belegexemplare erbeten

Original-Content von: Weleda AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Weleda AG

Das könnte Sie auch interessieren: