Unilever Deutschland GmbH

Greenpeace weiterhin sprachlos
Angebot für Runden Tisch mit Aktionismus beantwortet.

    Hamburg (ots) - Das Angebot auf die Unilever Einladung zum Runden
Tisch "Landwirtschaft der Zukunft" beantwortete Greenpeace kaum 24
Stunden später mit einer "Blockade" des Unilever Hauses in Hamburg.
    
    Vor Journalisten erklärte der Unilever Sprecher Rüdiger Ziegler
die Bereitschaft Unilevers, gemeinsam mit den gesellschaftlichen
Gruppen Lösungen für eine nachhaltige Landwirtschaft zu diskutieren.
Die Putenzucht soll das erste Diskussionsbeispiel sein. Die Firma
Heidemark hat bereits beispielhafte Initiativen unternommen, gilt als
Musterbetrieb in Europa und erfüllt die meisten der allgemeinen
Greenpeace Forderungen an die Putenzucht. "Bisher hat Greenpeace
außer wildem Aktionismus und Stammtischparolen noch keine echten
inhaltlichen Beiträge zur fachgerechten Putenzucht geliefert", so
Ziegler vor der Presse.
    
    Das erste Treffen des Runden Tisches wird am 10. oder 23. Oktober
2001 unter der Moderation von Prof. Dr. Michael Braungart im EPEA
Umweltinstitut in Hamburg stattfinden.
    
    Zur Veröffentlichung freigegeben.
    
    
    
ots Originaltext: Unilever Deutschland GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Für Rückfragen steht Ihnen
Herr Rüdiger Ziegler,
Unilever Deutschland GmbH,
Tel. 040 / 34 93 - 11 64,

jederzeit zur Verfügung.

Original-Content von: Unilever Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Unilever Deutschland GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: