Deutsche Morbus Crohn

"Alarm im Darm" - Crohn/Colitis-Tag am 29. September 2001 / Patientenseminare in ganz Deutschland - "Die Mauer des Schweigens durchbrechen!"

    Leverkusen (ots) - Unter dem Motto "Alarm im Darm" veranstaltet
die Deutsche Morbus Crohn / Colitis ulcerosa Vereinigung e.V. (DCCV)
am 29. September 2001 nun schon zum vierten mal seit 1997 in rund 30
Städten Deutschlands Arzt-Patientenseminare und andere Aktionen zur
Information über chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED).
Angeboten werden Vorträge und Diskussionsforen zum aktuellen Stand
der Diagnose und der Behandlung chronisch entzündlicher
Darmerkrankungen. Eine aktuelle Übersicht der Veranstaltungen kann in
der DCCV-Geschäftsstelle (Paracelsusstr. 15, 51375 Leverkusen, Tel.
0214 / 87608 - 0, Fax 0214 / 87608 - 88; E-Mail: info@dccv.de )
erfragt oder im Internet abgerufen werden: http://www.dccv.de/termine
    
    "Die Mauer des Schweigens durchbrechen!"
    
    "Wir wollen Betroffene ermutigen, über ihre chronisch entzündliche
Darmerkrankung zu sprechen", beschrieb Gudrun Möller, Vorsitzende der
DCCV, das wichtigste Ziel der Aktionen zum Crohn/Colitis Tag. Das
Widerstreben vieler Patienten, sich bewusst mit ihrer
lebensbegleitenden Erkrankung auseinanderzusetzen, erschwere oft den
Weg zu genauen Diagnosen und wirksamen Therapien. "Unsere
Informations-Veranstaltungen sollen den Menschen helfen, die Mauer
des Schweigens zu durchbrechen und sich aktiv über Hilfsangebote und
Behandlungsmöglichkeiten Klarheit zu verschaffen", so Gudrun Möller,
die selbst an Morbus Crohn erkrankt ist. In Deutschland sind nach
Schätzungen der DCCV 300.000 Menschen von einer chronisch
entzündlichen Darmerkrankung, Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa,
betroffen.
    
    Häufig unterschätzt: Schwere Bauchschmerzen bei CED
    
    Ganz besonders über Schmerzen im Bauchraum muss von und mit
CED-Patienten mehr gesprochen werden, meint Professor Dr. med.
Wolfgang Kruis, der Vorsitzende des DCCV-Beirats. Der Kölner
Gastroenterologe hat festgestellt, dass bei 80% der Patienten mit
Morbus Crohn und 50% der Colitis-Betroffenen Bauchschmerzen auftreten
- neben Durchfällen sind sie wichtigstes Symptom dieser Erkrankungen.
Deshalb befasst sich das DCCV-Journal "Bauchredner" in seiner
aktuellen Ausgabe ebenfalls mit dem Thema "Schmerzen". Ein
Probeexemplar des 160 Seiten starken Hefts ist erhältlich bei der
DCCV-Bundesgeschäftsstelle (Anschrift, siehe oben).
    
    Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen, Ärzten und Kliniken
    
    Die DCCV setzt sich als Selbsthilfeverband ein für die Belange der
ca. 300.000 Menschen in Deutschland mit chronisch entzündlichen
Darmerkrankungen. Der Verband wird dabei von einem Beirat und einem
Kuratorium unterstützt und vermittelt ratsuchenden Betroffenen
Kontakt zu Medizinern und anderen Fachleuten, zu Pflegepersonal,
Krankenhäusern, Kurkliniken und zu etwa 300 Selbsthilfegruppen im
ganzen Bundesgebiet.
    
    
ots Originaltext: Deutsche Morbus Crohn / Colitis ulcerosa
Vereinigung e.V. (DCCV)
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Pressekontakt:
Reinhard Schüren,
Tel. 0214 / 87608-12, Fax -88;
E-Mail: news@dccv.de

Original-Content von: Deutsche Morbus Crohn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Morbus Crohn

Das könnte Sie auch interessieren: