PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von HPI Hasso-Plattner-Institut mehr verpassen.

05.08.2020 – 10:42

HPI Hasso-Plattner-Institut

Student aus Hildesheim entwickelt Lösung zur Vermeidung von Stau in Innenstädten

Student aus Hildesheim entwickelt Lösung zur Vermeidung von Stau in Innenstädten
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

Potsdam/Hildesheim. Maximilian Böther aus Hildesheim konnte bereits vor seinem Studium viele Erfahrungen im Bereich der Informatik sammeln. Am Goethegymnasium Hildesheim belegte er den ersten dort angebotenen Informatik-Leistungskurs. In seinem Bachelorprojekt zum Abschluss des Studiums am Hasso-Plattner-Institut (HPI) entwickelt der 21-Jährige aktuell ein Konzept für Alternativrouten zu Stoßzeiten in Kooperation mit TomTom.

"Trotz Informatik-Leistungskurs war ich nach dem Abitur nicht sicher, ob ich Informatik studieren möchte", erzählt Böther. Als viertbester Abiturient des Abschlussjahrgangs 2017 im Land Niedersachsen standen ihm alle Türen offen und auch ein Jurastudium kam für Böther durchaus in Frage. Schlussendlich passte für ihn am HPI aber alles zusammen: "Ich kannte das HPI bereits von einer Führung für Teilnehmer des BWInf (Bundeswettbewerb für Informatik) und empfand Potsdam als sehr lebenswerte Stadt. Außerdem gefiel mir das spezielle Ausbildungskonzept am HPI, welches sich vom klassischen Informatikstudium unterscheidet."

Inzwischen studiert Böther im 6. Semester den Bachelor "IT-Systems Engineering" am HPI. Das besonders praxisnahe Studium beinhaltet im 5. und 6. Semester ein Projekt in Kooperation mit einem Unternehmen. Böther entschied sich für das Projekt im Fachbereich "Algorithm Engineering" unter Leitung von Prof. Dr. Tobias Friedrich. In Zusammenarbeit mit TomTom entwickelt er gemeinsam mit fünf weiteren Kommilitoninnen und Kommilitonen Lösungen zur Optimierung von Verkehrsrouten. "Mit unserem Algorithmus können wir die Fahrzeiten in verschiedenen Testszenarien wesentlich reduzieren", erläutert Böther. Herkömmliche Navigationsgeräte berechnen nur kürzeste Routen auf Basis des aktuellen Verkehrs, ohne die Entwicklung des Gesamtverkehrsstroms zu berücksichtigen. Die gewonnenen Erkenntnisse wurden auf Grundlage verschiedener Verkehrsszenarien in Berlin, die aus Echtweltdaten des Projektpartners generiert wurden, getestet. "Wir würden uns wünschen, dass unsere Ansätze von zukünftiger Forschung sowie Verkehrsplanern aufgegriffen werden", so Böther weiter.

Nach seinem Bachelorabschluss beabsichtigt Böther am HPI, ein Masterstudium aufzunehmen. "Ich möchte auch herausfinden, ob ich mir eine Zukunft in der Startupszene vorstellen kann und absolviere daher im Anschluss an den Bachelor ein Praktikum bei einem Startup", erzählt er. Alternativ könnte er sich auch eine berufliche Perspektive im Bereich der Forschung vorstellen. Ein Studium am HPI empfiehlt Böther jedem, der eine gute Betreuung zu schätzen weiß, gerne Fragen stellt und sich in kleineren Arbeitsgruppen wohl fühlt: "Es lohnt sich auf jeden Fall!"

Kurzprofil Hasso-Plattner-Institut

Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam ist Deutschlands universitäres Exzellenz-Zentrum für Digital Engineering (https://hpi.de). Mit dem Bachelorstudiengang "IT-Systems Engineering" bietet die gemeinsame Digital-Engineering-Fakultät des HPI und der Universität Potsdam ein deutschlandweit einmaliges und besonders praxisnahes ingenieurwissenschaftliches Informatikstudium an, das von derzeit rund 650 Studierenden genutzt wird. In den vier Masterstudiengängen "IT-Systems Engineering", "Digital Health", "Data Engineering" und "Cybersecurity" können darauf aufbauend eigene Forschungsschwerpunkte gesetzt werden. Bei den CHE-Hochschulrankings belegt das HPI stets Spitzenplätze. Die HPI School of Design Thinking, Europas erste Innovationsschule für Studenten nach dem Vorbild der Stanforder d.school, bietet jährlich 240 Plätze für ein Zusatzstudium an. Derzeit sind am HPI 21 Professoren und über 50 weitere Gastprofessoren, Lehrbeauftragte und Dozenten tätig. Es betreibt exzellente universitäre Forschung - in seinen IT-Fachgebieten, aber auch in der HPI Research School für Doktoranden mit ihren Forschungsaußenstellen in Kapstadt, Haifa und Nanjing. Schwerpunkt der HPI-Lehre und -Forschung sind die Grundlagen und Anwendungen großer, hoch komplexer und vernetzter IT-Systeme. Hinzu kommt das Entwickeln und Erforschen nutzerorientierter Innovationen für alle Lebensbereiche.

Sina Jurkowlaniec
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Hasso-Plattner-Institut
Campus Griebnitzsee| Universität Potsdam
Prof.-Dr.-Helmert-Straße 2 - 3 | 14482 Potsdam
Tel.: 0331 5509-175 | Fax: 0331 5509-169
www.hpi.de

Folgen Sie uns auch auf:
www.hpi.de/facebook | www.hpi.de/twitter
www.hpi.de/youtube | www.hpi.de/linkedin

Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH
Amtsgericht Potsdam, HRB 12184
Geschäftsführung: Prof. Dr. Christoph Meinel

Design IT. Create Knowledge.