Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Johnson & Johnson GmbH mehr verpassen.

15.03.2017 – 14:02

Johnson & Johnson GmbH

Johnson & Johnson gibt Gewinner der ersten Africa Innovation Challenge bekannt

Kapstadt, Südafrika (ots/PRNewswire)

Wettbewerbsbeitrag des 85 Jahre langen Engagements des Unternehmens für die Unterstützung von Unternehmern, wissenschaftlichen Bildungsmöglichkeiten und Gesundheitssystemen auf dem ganzen Kontinent

Johnson & Johnson (NYSE: JNJ) gab heute beim Global Entrepreneurship Congress die Gewinner der ersten Africa Innovation Challenge bekannt. Die Initiative, für die beinahe 500 Beiträge von Innovatoren und Unternehmern des gesamten Kontinents eingingen, suchte nach den besten Ideen für neue, nachhaltige Gesundheitslösungen, die afrikanischen Gemeinden zugutekommen. Die Johnson & Johnson Unternehmensfamilie umschließt das weltweit größte Gesundheitsgeschäft und ihre Präsenz in Afrika reicht bis 1930 zurück, einschließlich Geschäftsbetrieben, Programmen für öffentliche Gesundheit und Corporate Citizenship. Die Africa Innovation Challenge ist Teil des umfassenden Ansatzes des Unternehmens, mit Afrikas dynamischen Innovations-, Bildungs- und Gesundheitssysteminstitutionen zusammenzuarbeiten und diese zu unterstützen.

Neben den Gewinnern der Africa Innovation Challenge gab das Unternehmen heute auch seine Partnerschaft mit Women in Innovation und der Alliance for Accelerating Excellence in Science in Africa bekannt - Programme, die darum bemüht sind, die Anzahl von Frauen auf dem Kontinent, die im Wissenschaftsbereich tätig sind, deutlich zu erhöhen. Diese Ankündigungen schließen sich der Eröffnung von zwei neuen Johnson & Johnson Regionalbüros in Ghana und Kenia während der vorherigen Woche an, die gemeinsam mit unserem in Südafrika ansässigen internationalen Hauptsitz für öffentliche Gesundheit die Stärkung des Gesundheitssystems sowie öffentliche Gesundheitsprogramme unterstützen werden.

"Afrika ist eine der am schnellsten wachsenden Regionen der Welt und Johnson & Johnson blickt mit Stolz auf seine Unterstützung dieses Wachstums durch starke Kollaborationen, die bezüglich der Gesundheitssysteme des Kontinents Innovation fördern und Fortschritte beschleunigen", kommentierte Paul Stoffels, M.D., Chief Scientific Officer, Johnson & Johnson. "Wir beobachten eine Aktivitätswelle unter Unternehmern und führenden Gesundheitsexperten, um wichtige Lösungen zu entwickeln, die seit Langem bestehende gesundheitsbezogene und gesellschaftliche Herausforderungen überwinden. Wir hoffen durch unsere Zusammenarbeit Patienten und Verbraucher schneller mit sinnvollen Lösungen versorgen zu können, um dazu beizutragen, die nächste Generation von Wissenschaftlern zu bilden und Afrikas unternehmerische Basis zu unterstützen."

AFRICA INNOVATION CHALLENGE

Die Africa Innovation Challenge, die im November 2016 eingeführt wurde, startete einen Aufruf für neue Ideen mit Fokus auf drei entscheidenden Gesundheitsbereichen: Förderung der frühkindlichen Entwicklung und der Gesundheit von Müttern, Stärkung junger Frauen und Verbesserung des familiären Wohlergehens. Die drei Siegerkonzepte griffen diese Themen sowie das Ziel auf, fortwährende, nachhaltige Geschäfte zu entwickeln:

- PROJEKT AGATEKA (Burundi) - Die Entwicklung einer nachhaltigen 
  Lösung, um Mädchen zu unterstützen, die sich keine Binden oder 
  Unterwäsche leisten können, erfüllt ein wichtiges Bedürfnis junger 
  Frauen. Das Projekt Agateka wird eine direkte Gesundheitslösung 
  sowie die Möglichkeit für Frauen und Mädchen bieten, in Burundi ein
  Einkommen zu erwirtschaften. Durch die Einbeziehung von 
  Gesundheitsinformationen bietet die Initiative auch 
  Gesundheitsaufklärung an, um eine verbesserte sexuelle und 
  reproduktive Gesundheit zu unterstützen. 
- PROJEKT KERNEL FRESH (Liberia) - Projekt Kernel Fresh beschafft 
  Palmkerne von Kleinbäuerinnen, um ihr Einkommen aufzubessern. Der 
  Unternehmer presst das Palmkernöl kalt, um es in organischen 
  Kosmetikprodukten zu verwenden. Das Projekt wird auch Arbeitsplätze
  für junge Frauen schaffen, indem sie für den Vertrieb dieser 
  Produkte in ganz Liberia geschult werden. 
- PROJEKT PEDAL TAP (Uganda) - Um die Übertragung von Krankheiten zu 
  vermeiden und den Wasserverbrauch zu verringern, wird Projekt Pedal
  Tap eine freihändige Lösung für Wasserhähne in Uganda entwickeln. 
  Die Unternehmer werden Produktionskapazitäten schaffen, die 
  vorwiegend Recyclingmaterialen nutzen und zu einem fortlaufenden 
  Geschäftsbetrieb führen werden. 

"Es war extrem schwierig, diesen Wettbewerb zu entscheiden, da es viele grandiose Ideen gab", sagte Josh Ghaim, Chief Technology Officer, Johnson & Johnson Consumer Inc. "Die drei Siegerprojekte bewiesen einen starken Nutzen für lokale Gemeinschaften sowie die Möglichkeit, junge Frauen zu stärken. Außerdem verfügen sie über das Potenzial, fortwährende wirtschaftliche Unterstützung zu bieten. Wir freuen uns darauf, im Verlauf des nächsten Jahres mit diesen Unternehmern zusammenarbeiten zu dürfen, um ihnen beim Aufbau eines nachhaltigen Betriebs zu helfen."

Jeder der drei Gewinner wird eine Förderung sowie eine Betreuung durch Wissenschaftler, Ingenieure und Betriebsmitarbeiter von der Johnson & Johnson Consumer Research & Development Organisation sowie von anderen Bereichen des Unternehmens erhalten.

UNTERSTÜTZUNG VON FRAUEN IN WISSENSCHAFTS- UND INNOVATIONSKARRIEREN

Weltweit herrscht in der Wissenschaft eine beachtliche Geschlechterungleichheit. Um dem entgegenzuwirken, engagiert sich Johnson & Johnson stark dafür, die Anzahl von Frauen, die eine Karriere in den Bereichen Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen, Mathematik, Fertigung und Design (Women in Science, Technology, Engineering, Math, Manufacturing and Design, WISTEM2D) verfolgen, zu erhöhen. Im letzten Jahr ist das Unternehmen zehn Partnerschaften mit Institutionen auf der ganzen Welt eingegangen, um die Entwicklung von WISTEM2D-Karrieren zu beschleunigen, und hat global andere MINT-Initiativen unterstützt.

Durch die Förderung von Women in Innovation (WiIN) und die Zusammenarbeit mit der Alliance for Accelerating Excellence in Science in Africa (AESA) erweitert das Unternehmen sein WISTEM2D-Engagement auf Afrika, wo Geschlechterungleichheit in Wissenschafts- und Innovationskarrieren die Lücken widerspiegelt, die auf der ganzen Welt zu finden sind.

WiIN ist ein neues Mentoring-Programm, das sich an 1.000 Hochschulabsolventinnen in Ruanda richtet und ihnen Führungskompetenz im Bereich Kommunikation vermittelt, um sie zu ermutigen, eine wissenschaftliche Karriere zu verfolgen. Das Pilotprogramm, das 2017 starten wird und weitere afrikanische Länder erschließen möchte, wird eine Woche lang frische Hochschulabsolventinnen eine umfassende Einweisung und Anleitung dazu bieten, wie eine Karriere im Wissenschaftsbereich zu starten und zu verfolgen ist.

Die AESA-Kooperation, die diesen Monat aufgenommen wurde, wird die Entwicklung von Afrikas führenden Forschungskräften, wissenschaftlicher Exzellenz und Innovation beschleunigen, indem WISTEM2D-Bildungs- und Karriereentwicklung für junge Menschen, insbesondere für Frauen auf dem Kontinent gefördert und unterstützt werden. Die Initiative wird ein unternehmerisches Mentorat und Praktikaprogramme für Karriereneulinge in der Forschung, Herausforderungen und andere Innovationsinitiativen umschließen. Während des gesamten Jahres werden freiwillige Mitarbeiter der Johnson & Johnson Unternehmensfamilie mit AESA zusammenarbeiten, um WISTEM2D-Workshops und -Kurse auszurichten, die darauf ausgerichtet sind, wissenschaftliche Führung zu lehren und Unternehmertum sowie Innovation in Afrika zu fördern.

"Afrikanische Millenials und Unternehmer repräsentieren einige der besten Talente in der Welt. Unsere Präsenz beim Global Entrepreneurs Congress hier in Johannesburg und bei anderen Konferenzen in Afrika, wie das Next Einstein Forum, Programme, wie z.B. die Africa Innovation Challenge, und Partnerschaften mit Organisationen wie Women in Innovation und der Alliance for Accelerating Excellence in Science in Africa reflektieren unser Vertrauen in Afrikas Frauen und Männer sowie in ihr Potenzial, die Welt durch Innovation zu ändern", sagte Seema Kumar, Vice President, Innovation, Global Health and Policy Communication.

NEUE REGIONALE GESCHÄFTSTÄTIGKEITEN IN GHANA UND KENIA

Die neuen Regionalbüros in Accra, Ghana, und Nairobi, Kenia, repräsentieren den neuartigen Ansatz, wie Johnson & Johnson sich bemüht, Partnerschaften, Produkte und Modelle zur Dienstleistungserbringung zu entwickeln, die sich vernachlässigten und aufkommenden Gesundheitsfragen widmen. Teams der Unternehmensgruppen für Verbraucher, medizinische Geräte, Pharmazeutik, globale öffentliche Gesundheit und Global Community Impact (GCI) werden in einem zentralen Büro in jedem Land stationiert, um zu helfen, einen integrierten Ansatz für die Verbesserung von Gesundheitsergebnissen in der Region einzuführen.

"Die Erweiterung der Tätigkeitsbereiche unseres Unternehmens in Afrika erlaubt Johnson & Johnson innovative, kollaborative Möglichkeiten zu schaffen, die eine Vielzahl von Marktbedürfnissen decken, einschließlich der Entwicklung neuer pharmazeutischer Produkte, Ansätzen für die Dienstleistungserbringung und das Eintreten für Gesundheitsbelange, die schutzbedürftige Gemeinschaften betreffen", erklärte Alma Scott, Head of Africa Operations and Partnerships, Global Public Health. "Durch unsere regionale Bindung an Partner für Gesundheitsversorgung versuchen wir, die lokal umsetzbaren Programme zu unterstützen, die positive Gesundheitsfolgen mit sich bringen."

Informationen zu Johnson & Johnson in Afrika

Die Johnson & Johnson Unternehmensfamilie blickt auf ein langes Erbe in Afrika. Vor über 80 Jahren wurde Südafrika als dritter internationaler Standort des Unternehmens ausgewählt und hat seitdem seine Präsenz auf 27 afrikanische Länder erweitert. Heute betreibt Johnson & Johnson in Afrika drei Fertigungsstätten und beschäftigt dort über 1.500 Mitarbeiter, die sich durch unsere Verbraucher-, kommerziellen, globalen öffentlichen Gesundheits- und Corporate Citizenship-Programme mit den diversen Gesundheitsbelangen der Region befassen.

Durch Innovation, Kollaboration und lokales Engagement verfolgen wir:

- den Aufbau von Afrikas Innovation durch 
  Gesundheits-Technolgiezentren 
- die Erweiterung von F&E-Kompetenzen und Fähigkeiten unter 
  afrikanischen Wissenschaftlern 
- die Katalysierung von Investitionen in die Gesundheitsinfrastruktur
- die Verbesserung der Kollaboration mit lokalen Partnern zur 
  Gesundheitsversorgung 
- die Förderung von Bildungs- und Schulungsressourcen für 
  Arbeitskräfte im Gesundheitswesen 
- die Stärkung afrikanischer Jugendlicher, um Erfolg zu verzeichnen 
  und zu Triebkräften der Veränderung zu werden 
- die Verbesserung des Zugangs zu Medizin. 

Informationen zu Johnson & Johnson

Die Fürsorge für die Welt sowie für jede einzelne Person inspiriert und vereint die Mitarbeiter von Johnson & Johnson. Wir begrüßen Forschung und Wissenschaft und vermitteln innovative Ideen, Produkte und Dienstleistungen, um die Gesundheit und das Wohlergehen der Menschen zu verbessern. Unsere etwa 126.900 Mitarbeiter in über 250 Johnson & Johnson-Betriebsunternehmen arbeiten mit Partnern im Gesundheitswesen zusammen, um die Leben von über einer Milliarde Menschen jeden Tag, auf der ganzen Welt zu berühren.

Logo - http://mma.prnewswire.com/media/403394/Johnson_and_Johnson_Logo.jpg

Pressekontakt:

John Lacey
781-392-5514
jlacey1@its.jnj.com

Toneisha Friday
908-938-9146
tfriday3@its.jnj.com

Original-Content von: Johnson & Johnson GmbH, übermittelt durch news aktuell