Continental AG

Continental bestätigt positive Jahresziele

Hannover (ots) -

   - Guter Start: Konzernkennzahlen nach zwei Monaten besser als 
     geplant
   - Integration von Siemens VDO verläuft überzeugend
   - Optimierung der Division Powertrain / Restrukturierungen im 
     erwarteten Rahmen
   - Kein Anlass für Nachverhandlungen mit Siemens 

Die Continental AG, Hannover, bestätigt angesichts eines überzeugenden Starts ins Jahr ihre Ziele für 2008: "Wir werden unsere Erfolgsserie fortführen", betonte der Continental-Vorstandsvorsitzende Manfred Wennemer am Donnerstag in Hannover. "Wir lagen in den ersten zwei Monaten bei Umsatz und Ergebnis klar über unseren Plandaten und weit über Vorjahr. Wir bestätigen unseren Ausblick:

   - Gesamtumsatz von mehr als 26,4 Milliarden Euro.
   - EBIT-Marge vor Abschreibungen auf Vermögenswerte aus der 
     Kaufpreisallokation (PPA) sowie Restrukturierungs- und 
     Integrationsaufwendungen von mehr als 9,3 Prozent. 

Außerdem setzen unsere höchste Priorität auf den Schuldenabbau, dabei werden wir unseren starken Free Cashflow wie geplant den Abbau einsetzen."

Wennemer bekräftigte, dass Continental die durch Akquisition von Siemens VDO eröffneten enormen Wertschaffungspotenziale konsequent heben wird. "Wir erwarten unverändert mehr als 300 Millionen Euro Synergieeffekte ab 2010. Im laufenden Jahr werden wir wie angekündigt die Integrationsprojekte angehen und abarbeiten. Darüber hinaus planen wir Restrukturierungen. Diese werden insbesondere die Division Powertrain betreffen, in der wir erhebliches Optimierungspotenzial erkannt haben. Der Restrukturierungsbedarf bewegt sich absolut im gesetzten Rahmen, so dass sich die Integrations- und Restrukturierungskosten 2008 und 2009 wie erwartet insgesamt im unteren dreistelligen Millionenbereich bewegen werden."

Der Continental-Vorstandsvorsitzende wies darauf hin, dass insbesondere die Division Powertrain über eine Vielzahl hoch innovativer Produkte mit besten Wachstums-Chancen in der Zukunft verfügt: "Je höher der Ölpreis und die Kraftstoffkosten steigen, desto besser die Absatzchancen zum Beispiel für hoch effiziente Einspritztechnologien, Turbo-Charger oder Hybridsysteme."

Wennemer betonte abschließend, dass aktuelle Spekulationen über angebliche Nachverhandlungen der Siemens VDO-Transaktion jeglicher Grundlage entbehren: "Wir sehen angesichts der uns vorliegenden Daten und Fakten derzeit keinen Grund für einen solchen Schritt! Das mit dem Zukauf erschlossene Potenzial ist enorm! Wir werden wie bei den voran gegangenen Zukäufen beweisen, dass wir die Kunst der Wert schaffenden Integration absolut beherrschen."

Der Continental-Konzern gehört mit einem anvisierten Umsatz von mehr als 26,4 Mrd Euro im Jahr 2008 weltweit zu den führenden Automobilzulieferern. Als Anbieter von Bremssystemen, Systemen und Komponenten für Antrieb und Fahrwerk, Instrumentierung, Infotainment-Lösungen, Fahrzeugelektronik, Reifen und technischen Elastomerprodukten trägt das Unternehmen zu mehr Fahrsicherheit und zum Klimaschutz bei. Continental ist darüber hinaus ein kompetenter Partner in der vernetzten, automobilen Kommunikation. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 150.000 Mitarbeiter an nahezu 200 Standorten in 36 Ländern.

Pressekontakt:

Dr. Heimo Prokop
Leiter Unternehmenskommunikation
Continental AG
Vahrenwalder Straße 9, 30165 Hannover
Telefon: 0511 938-1485, Fax -1055
E-Mail: prkonzern@conti.de

Hannes Boekhoff
Leiter Presse
Continental AG
Vahrenwalder Straße 9, 30165 Hannover
Telefon: 0511 938-1278, Fax: -1055
E-Mail: prkonzern@conti.de

Original-Content von: Continental AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Continental AG

Das könnte Sie auch interessieren: