Das könnte Sie auch interessieren:

"Berlin direkt" im ZDF erstmals mit Shakuntala Banerjee

Mainz (ots) - In den vergangenen vier Jahren war sie als Korrespondentin im ZDF-Europa-Studio in Brüssel ...

ZDF bei GOLDENER KAMERA 2019 erfolgreich

Mainz (ots) - Der ZDF-Film "Aufbruch in die Freiheit" ist am Samstag, 30. März 2019, in Berlin mit der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von BPI Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie

10.03.2017 – 11:26

BPI Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie

BPI-Ratgeber: Alles Allergie oder was? Das weiß nur der Facharzt

BPI-Ratgeber: Alles Allergie oder was? Das weiß nur der Facharzt
  • Bild-Infos
  • Download

Berlin (ots)

Wer seine Krankheitssymptome googelt, bekommt immer eine Antwort. Leider nicht immer die richtige. Da wird aus einem Husten im Frühling schnell ein Asthmaanfall und aus einer juckenden Nase gleich eine allergische Reaktion. Eine Selbstdiagnose aus dem Netz ersetzt eben noch lange keinen allergischen Befund. "Es gibt auch Überreaktionen, deren Symptome denen von Allergien sehr ähnlich sind, die aber sonst nichts mit einer Allergie zu tun haben", erklärt Dr. Nicole Armbrüster, Arzneimittelexpertin beim Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI). Deshalb ihr Rat: "Gehen Sie mit Beschwerden zum allergologisch tätigen Facharzt in die Praxis. Nur der kann feststellen ob tatsächlich eine Allergie vorliegt oder nicht."

Allergie oder nicht - das herauszufinden ist gar nicht so einfach. Dazu muss der Facharzt zunächst die genaue Krankheitsgeschichte des Patienten und seine Symptome in Erfahrung bringen und analysieren. Dann kann er mithilfe eines Haut- oder Bluttests untersuchen, ob eine Sensibilisierung gegen bestimmte Allergene vorliegt oder nicht. Ist das der Fall, ist das aber noch kein Nachweis für eine Allergie. "Erst wenn die Symptome zu der nachgewiesenen Sensibilisierung passen, kann man mit Sicherheit sagen, dass eine Allergie vorliegt", so die Expertin. "Gehen Sie daher direkt zum allergologisch tätigen Facharzt, wenn Sie glauben, an einer Allergie zu leiden."

Neben der fachlichen Diagnose kann der Arzt auch die richtige Behandlung empfehlen. "So laufen Sie nicht Gefahr, Ihre Symptome mit der falschen Therapie zu behandeln" mahnt Armbrüster. Je nach Allergie kann der Mediziner Ihnen Tipps geben, wie Sie bestimmte Allergene vermeiden können. Außerdem kann er Ihnen bei Bedarf Medikamente zur Linderung der Symptome verordnen oder eine Hyposensibilisierung empfehlen.

Umfassende Informationen zum Thema Allergien finden Sie im neuen BPI-Pressedienst, der nächste Woche erscheint.

HINWEIS: Die hier genannten allgemeinen Ratschläge bieten keine Grundlage zur medizinischen Selbstdiagnose oder -behandlung. Sie können keinen Arztbesuch ersetzen.

Pressekontakt:

Andreas Aumann, Tel. 030/27909-123, aaumann@bpi.de

Original-Content von: BPI Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von BPI Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung