Das könnte Sie auch interessieren:

Frauen ist Karriere wichtiger als Männern

Hamburg (ots) - Karriere machen ist den weiblichen PR-Profis wichtiger als ihren männlichen Kollegen. Das ...

#GNTM 2019: Das sind die Finalistinnen

Unterföhring (ots) - Sie haben 15 Wochen vor den Kameras gestrahlt, sie haben bei den herausfordernden Walks ...

SKODA gibt einen ersten Eindruck der aufgewerteten SUPERB-Modellreihe in einem Teaservideo

Mladá Boleslav (ots) - - SKODA stellt überarbeitetes Flaggschiff vor, das erstmals auch in einer ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von EDAG Engineering GmbH

27.09.2018 – 13:48

EDAG Engineering GmbH

Ein Chassis für alle Fälle - EDAG Gruppe entwickelt variables Nutzfahrzeugchassis

Ein Chassis für alle Fälle - EDAG Gruppe entwickelt variables Nutzfahrzeugchassis
  • Bild-Infos
  • Download

Die EDAG Gruppe hat auf der IAA 2018 ihre hochvariable Chassis-Konzeptstudie "BatteRANGE" erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. "BatteRANGE" lässt sich an verschiedene Radformeln, Radstände und Antriebsstränge anpassen. Damit ist es vom Motorwagen bis zur Sattelzugmaschine für nahezu alle Nutzfahrzeugtypen geeignet.

Ein Chassis für alle Fälle

EDAG Gruppe entwickelt variables Nutzfahrzeugchassis

Arbon, 27.09.2018 - Die EDAG Gruppe hat auf der IAA 2018 ihre hochvariable Chassis-Konzeptstudie "BatteRANGE" erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. "BatteRANGE" lässt sich an verschiedene Radformeln, Radstände und Antriebsstränge anpassen. Damit ist es vom Motorwagen bis zur Sattelzugmaschine für nahezu alle Nutzfahrzeugtypen geeignet.

"Der steigende Bedarf nach alternativen Antriebskonzepten war für uns Motivation, ein flexibel konfigurierbares Truckchassis zu entwickeln", erklärt Jochen Seifert, Managing Director der EDAG Engineering Schweiz GmbH. "Dabei haben wir uns aber nicht nur auf die Integrierbarkeit verschiedener Antriebskonzepte fokussiert, sondern auch auf die Skalierbarkeit entsprechend der Nutzfahrzeugvarianz geachtet."

Modular und kostensparend

Die Basis bildet der innovative EDAG-Vorderwagen, der erstmals auf der IAA 2016 vorgestellt wurde. Um die vielfältigen Anforderungen unterschiedlicher Antriebsstränge, Längen und Radformeln zu verbauen, wurde der LKW-Rahmen dreigeteilt. Der vordere Bereich besteht aus Großgussteilen mit lastpfadoptimierten Knoten, die genügend Bauraum zur Integration der Einzelradaufhängung schaffen. Weiterhin finden hier die Komponenten des Antriebsstrangs Platz. Die Bandbreite an integrierbaren Antriebsmöglichkeiten reicht von E-Motoren mit Batterie oder Brennstoffzellen über Diesel- bis hin zu Gasmotoren. Der jeweilige Energiespeicher ist im skalierbaren Mittelteil untergebracht. Dieses besteht aus Gleichteilen und Profilen, die teilweise mehrfach verwendet werden. So lässt sich neben der Skalierbarkeit auch eine kostengünstige Herstellung realisieren. Das Mittelteil lässt sich einbaufertig neben dem Band vormontieren. Im hinteren Bereich werden die gewünschten Achskombinationen konventionell angebunden und Komponenten wie zum Beispiel die Tiefkupplung sowie die Ladebordwand integriert. Das Heckmodul bildet zusammen mit dem Mittelmodul alle gängigen Radstände eines Nutzfahrzeugs ab.

Chassis-Konzept der Zukunft

"Das skalierbare Chassis wird die Nutzfahrzeugbranche inspirieren. Es bietet eine solide Basis, lässt sich für nahezu alle Anwendungsbereiche individualisieren und ist effizient produzierbar", so Cosimo De Carlo, CEO der EDAG Gruppe. "Mit diesem innovativen Konzept demonstrieren wir, dass wir die aktuellen Herausforderungen der Nutzfahrzeugbranche proaktiv aufgreifen und intelligente Lösungen anbieten, um der zunehmenden Vielfalt an Antriebsvarianten technisch und wirtschaftlich erfolgreich zu begegnen."

EDAG Engineering GmbH
Kreuzberger Ring 40
65205 Wiesbaden

Kontakt:
Christoph Horvath
Pressesprecher der EDAG Engineering GmbH
Tel.: 0171-8765310
E-Mail: pr@edag.de
www.edag.de 
Weiteres Material zum Download

Dokument: EDAG_BatteRANGE_d_27_09_2018.docx 

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von EDAG Engineering GmbH
  • Druckversion
  • PDF-Version