Das könnte Sie auch interessieren:

Startschuss für den PR-Bild Award 2019: news aktuell sucht die besten PR-Fotos des Jahres

Hamburg (ots) - Ab sofort können sich Unternehmen, Organisationen und Agenturen unter ...

Discovery startet neue Marke in Deutschland: HOME & GARDEN TV, ab 06. Juni 2019 im Free-TV und auf digitalen Verbreitungswegen

München (ots) - - HOME & GARDEN TV ist die erste Adresse im TV für alle Themen rund um Häuser, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.

08.04.2019 – 14:25

bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.

Margit Benkenstein bleibt Landesvorsitzende
Mitgliederstärkster Pflegeverband steht vor großen Herausforderungen

Erfurt (ots)

Mit großer Mehrheit haben die Mitglieder des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) in Thüringen Margit Benkenstein im Amt der Vorstandsvorsitzenden bestätigt. Die 56-Jährige betreibt das Pflegecentrum Sonnenschein in Gerstungen und leitet den siebenköpfigen ehrenamtlichen Vorstand seit 2013. Als Herausforderungen der kommenden Jahre nannte Benkenstein den Fachkräftemangel, die Einführung der neuen Qualitätsprüfungen, die Pflegevergütungsverhandlungen sowie die Zusammenlegung der bisher getrennten Ausbildungen in der Kranken-, Kinderkranken-, und Altenpflege. Margit Benkenstein betont: "Die Aufgaben können nur in Partnerschaft der Unternehmen mit Landesregierung, Kommunen, Pflege- und Krankenkassen bewältigt werden. Bei der Umsetzung der neuen generalistischen Ausbildung engagieren wir uns stark in den entsprechenden Begleitgremien der Landesregierung. Ferner sind wir stolz darauf, dass wir mit der Einführung unserer tarifähnlichen Arbeitsvertragsrichtlinien dafür gesorgt haben, dass allein für die rund 8.000 Pflegekräfte in den ambulanten Diensten im bpa die Gehälter in diesem Jahr um bis zu zehn Prozent angehoben werden können."

Die Einführung der Arbeitsvertragsrichtlinien (AVR) im Jahr 2017 war ein wichtiges Instrument für die Pflegeeinrichtungen, um mit den Kassen eine höhere Pflegevergütung verhandeln zu können, die dann entsprechend höhere Gehälter ermöglicht.

Den von der Bundesregierung geplanten bundesweit allgemeinverbindlichen Tarifvertrag in der Pflege lehnt der bpa als verfassungswidrig ab, da er die Tariffreiheit aushebelt und den regional unterschiedlichen Gegebenheiten in Deutschland nicht gerecht wird. Auf ein entsprechendes Gutachten des ehemaligen Bundesverfassungsrichters Udo di Fabio verwies Herbert Mauel, bpa-Geschäftsführer, während seines Vortrags auf der Mitgliederversammlung.

Als Vorstandsmitglieder wurden gewählt: Margit Benkenstein (Vorsitzende), Astrid Regel (Stellvertreterin), Nadine Lopuszanski, Helko Richter, Sebastian Thieswald, Sascha Zwinscher und Christian Hoffmann.

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) bildet mit mehr als 10.000 aktiven Mitgliedseinrichtungen (davon über 250 in Thüringen) die größte Interessenvertretung privater Anbieter sozialer Dienstleistungen in Deutschland. Einrichtungen der ambulanten und (teil-)stationären Pflege, der Behindertenhilfe und der Kinder- und Jugendhilfe in privater Trägerschaft sind im bpa organisiert. Die Mitglieder des bpa tragen die Verantwortung für rund 305.000 Arbeitsplätze und circa 23.000 Ausbildungsplätze (siehe www.youngpropflege.de oder auch www.facebook.com/Youngpropflege). Das investierte Kapital liegt bei etwa 24,2 Milliarden Euro.

Pressekontakt:

Für Rückfragen: Thomas Engemann, bpa-Landesbeauftragter, Tel.:
0361/653 86 88, www.bpa.de

Original-Content von: bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V., übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung