bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.

Einladung des bpa zum Pressegespräch am 10. Januar 2014 um 13 Uhr in Stuttgart
Thema: "Häusliche Versorgung versus Pflegeheim"

Stuttgart (ots) - Mit dem derzeit in der Diskussion stehenden "Gesetz für unterstützende Wohnformen, Teilhabe und Pflege" (WTPG), welches das bisherige Landesheimgesetz ersetzen soll, möchte die Landesregierung primär den Ausbau ambulant betreuter Wohngemeinschaften fördern. Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) begrüßt dieses Ziel grundsätzlich, sieht jedoch die einseitige Ausrichtung des Gesetzesentwurfes auf diese Wohnformen kritisch.

Zwar geht aus Umfragen immer wieder hervor, dass die meisten Bundesbürger im Falle einer Pflegebedürftigkeit in der eigenen Häuslichkeit versorgt werden wollen. Allerdings wurden in den entsprechenden Studien überwiegend nicht konkret betroffene Personen befragt. Um bei Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen die Einstellung zur häuslichen Versorgung in Abgrenzung zu Pflegeheimen auszuloten, hat der bpa mithilfe der GMS Dr. Jung GmbH zwischen Dezember 2012 und Juni 2013 sowohl eine quantitative als auch eine qualitative Studie durchgeführt.

Die Ergebnisse der Umfrage sind ein deutlicher Wink an den Landesgesetzgeber, sich nicht einseitig auf eine Versorgungsform festzulegen. Dies könnte verheerende Folgen haben, weil dadurch an den realen Wünschen und Bedürfnissen vorbeigeplant, -investiert und -eingerichtet würde. Außerdem stellte sich heraus, dass es falsch wäre, die Versorgungsform des Pflegeheims einfach auslaufen zu lassen.

Befragungen wie die der GMS im bpa-Auftrag sind notwendige Grundlagen für politische Entscheidungen von derartiger Tragweite wie das WTPG.

Um Ihnen einen Überblick über die Studie zu geben und mit Ihnen über die Schlussfolgerungen und Konsequenzen im Hinblick auf das künftige Heimrecht in Baden-Württemberg zu diskutieren, möchten wir Sie gern zu einem Pressegespräch einladen, und zwar am 10. Januar 2014 um 13 Uhr in der bpa-Landesgeschäftsstelle Baden-Württemberg, Marienplatz 8, 70178 Stuttgart.

Teilnehmer: Dr. Helmut Jung (Verfasser der Studie), Herbert Mauel (bpa-Geschäftsführer), Rainer Wiesner (Vorsitzender der bpa-Landesgruppe Baden-Württemberg), Stefan Kraft (Leiter der bpa-Landesgeschäftsstelle Baden-Württemberg)

Pressekontakt:

Stefan Kraft, bpa-Landesbeauftragter, Tel.: 0711/96049-72; weitere
Informationen und Unterlagen unter www.bpa.de

Original-Content von: bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: