medienforum nrw

Was uns lieb und teuer ist. medienforum.nrw diskutiert Preis und Qualität der Medienangebote. Teilnahme von zahlreichen nationalen und internationalen Branchengrößen.

Köln (ots) - Das Motto des 22. medienforum.nrw lautet Was uns lieb und teuer ist. In vier Kongresssträngen wird es aus den unterschiedlichen Perspektiven von TV, Film, Publishing und Digital um die Fragen gehen: Welche Medien sind Anbietern und Konsumenten besonders wichtig, und wie können sie finanziert werden? Auf welche Inhalte will man auch künftig nicht verzichten, und wie kann eine möglichst hohe Qualität gewährleistet werden?

Für den Medienkongress vom 28. bis 30. Juni 2010 in Köln haben hochrangige Vertreter der Branche zugesagt. Zu ihnen gehören unter anderem der Bertelsmann-Vorstandsvorsitzende Hartmut Ostrowski, Alan Rusbridger, Chefredakteur von The Guardian, Liberty Global CEO Mike Fries und der finnische Mobilfunk-Experte und Bestsellerautor Tomi Ahonen. Besonders spannende Impulse versprechen daneben die Teilnahmen von HBO-Präsident Simon Sutton, New York, sowie von David Lyle, Geschäftsführer des Fox Reality Channel, Los Angeles. Der renommierte Media Futurist Gerd Leonhard wird zu den Themen Social Media und dem merkwürdigen Kommunikationsverhalten mobiler Großstädter sprechen. Carl-Christian Buhr, Mitglied im Kabinett von EU-Vizepräsidentin Neelie Kroes, wird die gerade veröffentlichte Digitale Agenda zur Diskussion stellen.

An der neu formatierten Auftaktrunde zum medienforum.nrw, die von Dieter Moor moderiert wird, werden mit Andreas Bartl (ProSieben Sat1), Achim Berg (Microsoft), Joel Berger (My Space), Helmut Heinen (BDZV), Nico Hofmann (Produzent), Christian P. Illek (Telekom), Eva Maria Michel (WDR), Markus Schächter (ZDF) und Anke Schäferkordt (RTL) gleichermaßen anerkannte wie herausragende Vertreter der deutschen Medienwirtschaft teilnehmen. Insgesamt beziehen über 200 bedeutende Unternehmer, Journalisten, Politiker und Wissenschaftler auf den Podien in Keynotes, Präsentationen und Panels Stellung zu den aktuellen Herausforderungen der Medienbranche und beantworten die Fragen, die sich aus dem Kongressmotto ergeben.

In besonderer Form sind auch Vertreter gesellschaftlicher Gruppen an der Diskussion auf dem 22. medienforum.nrw beteiligt. Neben Guntram Schneider (DGB NRW), Heinz Hilgers (Deutscher Kinderschutzbund) und Klaus Müller (Verbraucherzentrale NRW), die darüber diskutieren werden, wie Medien sein sollten, wird der Präses der Evangelischen Kirche von Deutschland, Nikolaus Schneider, eine Keynote zum Motto des Kongresses beisteuern. In der anschließenden Diskussion trifft Schneider auf den prominenten Blogger Johnny Haeusler (spreeblick.com), den Netzwerk-Investor Sarik Weber (Hanse Ventures) und Sevenload-Geschäftsführer Axel Schmiegelow. Wie sehen ihre neuen Leitmedien, neuen Inhalte und neuen Werte aus?

Auch zur Frage, wie Qualität bezahlbar bleibt, werden Antworten gesucht. Das neue Gebührenmodell für die öffentlich-rechtlichen Sender wird ebenso auf dem Prüfstand stehen wie der 3-Stufen-Test, dessen Ergebnisse Anfang Juli bekannt gemacht werden. Mit Johannes Beermann, Chef der Sächsischen Staatskanzlei, der jüngst die Idee eines Gebührenmoratoriums in die Diskussion brachte, Bernd Lenze und Ruth Hieronymi, den Vorsitzenden der Rundfunkräte des Bayerischen Rundfunks und des Westdeutschen Rundfunks, sowie Martin Stadlmaier, Chef der rheinland-pfälzischen Staatskanzlei, kommentieren wichtige Akteure diese brisanten politischen Prozesse und die aktuelle Diskussion. Neben den Regulierungsfragen wird es auch um TV-Technik und Inhalte gehen. Experten von Sendern und Technikunternehmen diskutieren neueste Entwicklung wie Hybrid-TV und 3-D-Fernsehen. In Präsentationen und Diskussionen werden internationale Unterhaltungsformate, Kinderfernsehen, Dokumentationen und TV-Produktionsbedingungen im Fokus stehen.

Zur Frage, wie Zeitung neu gedacht werden kann, tritt mit Alan Rusbridger der große Gegenspieler von Rupert Murdoch und einer der wichtigsten Vertreter der Paid-Content-Debatte auf. Er diskutiert mit Christian Nienhaus (WAZ), Konstantin NevenDuMont (DuMont), dem österreichischen Verleger Eugen Russ und Wolfgang Blau (ZEIT online).

Highlights im Kongressstrang medienforum.digital sind die Teilnahmen des Bundesbeauftragten für Datenschutz, Peter Schaar, sowie von Ulrich Hegge (Burda Innovation Lab), Ibrahim Evsan (Web Up Game), Thomas Knüwer (KpunktNull), Sarik Weber (Hanse Ventures) und Sabria David (TEXTRAUM). Thematisch werden die Bereiche Datenschutz und Datensicherheit, Werbung, Social Media und Digital Visions im Mittelpunkt stehen. Zu den beiden letztgenannten Themensträngen hat es in diesem Jahr erstmals einen Call for Papers gegeben, woraus zahlreiche Präsentationen ausgewählt wurden. Bereits zum fünften Mal wird der Mobile Media Summit Teil des medienforum.nrw sein, moderiert von Medienguru Ossi Urchs, und erstmals wird das medienforum.nrw mit einer gemeinsamen Veranstaltung für alle Kongressbesucher beschlossen. Unter der Überschrift "Communication 2010: Make it real-time, make it mobile, make it social" soll diskutiert werden, welchen Charakter unsere Kommunikation künftig hat.

"Der Kongress zum medienforum.nrw vereint in besonderer Form politische, wirtschaftliche, finanzielle, technische und gesellschaftliche Fragen rund um die Medienentwicklung. Bei der herausragenden Besetzung des Kongresses darf man mit Recht gespannt sein, wie die Antworten darauf ausfallen, was auch künftig lieb und teuer bleibt", so Dr. Gernot Gehrke, Geschäftsführer der LfM Nova GmbH, die verantwortlich für die Organisation und Durchführung des medienforum.nrw ist.

Im Rahmen des medienforum.nrw werden außerdem der Deutsche 
Kamerapreis, der Grimme Online Award und der Games-Award LARA 
verliehen.  

Das aktuelle Kongressprogramm ist unter www.medienforum.nrw.de verfügbar.

Das medienforum.nrw ist eine Veranstaltung der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM), gefördert mit Mitteln des Ministers für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen. Verantwortlich für Konzeption und Durchführung ist die LfM Nova GmbH.

Pressekontakt:

Susanne Land
Pressesprecherin medienforum.nrw
LfM Nova GmbH
Suitbertusstr. 123
40223 Düsseldorf
E-Mail: sland@lfm-nova.de
Tel: 0211-87 63 60 30

Original-Content von: medienforum nrw, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: medienforum nrw

Das könnte Sie auch interessieren: