Dr. Klein & Co. Aktiengesellschaft

Der Dr. Klein Allfinanz-Service
1. Mehr Sicherheit beim Weg in die eigenen vier Wände
2. Urlaubszeit ist Einbrecherzeit: Sind Sie richtig versichert?

    Lübeck (ots) -

    1. Mehr Sicherheit beim Weg in die eigenen vier Wände

    Bauherren, die aktuell ein Baufinanzierungsdarlehen abschließen wollen, sollten in der Regel ein langfristiges Darlehen wählen. Angeboten werden Darlehen mit bis zu 30 Jahren Zinsbindung - ein geeigneter Weg zur Zinssicherheit.

    In den vergangenen Wochen und Monaten konnte ein merklicher Zinsanstieg verfolgt werden, der Leitzins wurde von der Europäischen Zentralbank (EZB) Anfang Juni von 3,75 auf 4 Prozent angehoben. Bereits für September erwarten viele Finanzexperten eine weitere Anhebung um 0,25 Prozent - bis zum Ende des Jahres wird sogar eine Erhöhung auf 4,5 Prozent prognostiziert. Trifft die EZB diese erwarteten Entscheidungen, so werden auch für Baufinanzierungen die Zinsen weiter steigen.

    Wer sich aktuell für eine langfristige Zinsbindung entscheidet, profitiert in vielen Bereichen: Die Aufschläge gegenüber Darlehen mit kurzfristigen Laufzeiten sind relativ gering und der noch niedrige Zinssatz kann über einen langen Zeitraum ausgeschöpft werden. So hat der Kunde Planungssicherheit und kann bis zu 30 Jahre - je nach Zinsbindung - mit festen Ausgaben für die Immobilienfinanzierung rechnen. Ein weiteres Plus: Nach zehn Jahren, so will es der Gesetzgeber, ist ein Darlehen gem. BGB § 489 (1) problemlos kündbar, ohne dass eine Vorfälligkeitsentschädigung anfällt - die Kündigungsfrist beträgt sechs Monate. Damit besteht für den Darlehensnehmer die Möglichkeit, sich nach zehn Jahren neu zu orientieren, auch wenn er sich vorher für eine längere Zinsbindung entschieden hat. Dafür kann es unterschiedliche Gründe geben, sei es ein fallendes Zinsniveau oder auch ein ungeplanter größerer Geldeingang, wie beispielsweise eine Erbschaft.

    Ob allerdings die Zinsen in den kommenden Jahren sinken werden, bleibt zweifelhaft. Wer die Zinsentwicklung innerhalb der vergangenen Jahre verfolgt hat, muss erkennen, dass die Zinsen selten zuvor so niedrig waren wie in den Jahren 2005/2006. Der langfristige Durchschnittszins für Baudarlehen liegt derzeit bei rund 7,5 Prozent.

    Immobiliendarlehen mit längerer Zinsbindung bietet Dr. Klein sowohl im Internet ( www.drklein.de/baufi-finanzierungsantrag.html ) als auch bei der Freien Hypo ( www.freie-hypo.de ) - dem Dr. Klein Baufinanzierungsspezialisten vor Ort - an.

    2. Urlaubszeit ist Einbrecherzeit: Sind Sie richtig versichert?

    Die Koffer sind gepackt, das Taxi steht vor der Tür. Ab geht's zum Flughafen. Endlich Urlaub! Für einige Urlauber aber ist die Rückkehr nach Hause im doppelten Sinne ernüchternd. Neben der Erkenntnis, dass es bald wieder zur Arbeit geht, steht auch gleich die Mittelverwendung des neu zu verdienenden Geldes fest: Während man sich im Süden bräunte, nutzten Einbrecher die Chance, die Wohnung auszuräumen.

    Wer in dieser Situation eine Hausratversicherung hat, ist besser dran. Allerdings: Den richtigen Anbieter und das geeignete Produkt auszuwählen, ist nicht ganz leicht. Denn nicht automatisch ist bei allen Hausratversicherungen jeder Gegenstand ohne Einschränkungen abgesichert. Grundsätzlich ist also bei Abschluss einer Hausratversicherung zu beachten, dass die komplette Wohnungseinrichtung unter den Versicherungsschutz fällt - also die Möbel ebenso wie der Inhalt des Kleiderschranks oder die CD-Sammlung. Die Erstattung erfolgt im Schadenfall immer zum aktuellen Neuwert.

    Doch bereits hier kann es zu Einschränkungen kommen, nämlich dann, wenn ein Kunde unterversichert ist. Tritt der Schadenfall ein, so übernimmt die Hausratversicherung bei Unterversicherung den Schaden nur anteilig, selbst wenn die Schadensumme unter der Gesamtversicherungssumme liegt. Als Faustregel gilt: Eine Versicherungssumme von 600 bis 700  Euro pro Quadratmeter Wohnfläche sollte bei Abschluss der Versicherung vereinbart werden. Ab diesem Wert  verzichten die Versicherer auf die Unterversicherungsklausel und der Gesamtwert des Hausrats muss im Schadenfall nicht mehr detailliert nachgewiesen werden.

    Ein wichtiges Kriterium für die Versicherungswahl sind auch die unterschiedlichen Leistungszusagen der Anbieter. In der Vergangenheit wurde in Fällen grober Fahrlässigkeit fast immer die Leistung verweigert. Doch jetzt gibt es Versicherer, die auch zahlen, wenn der Versicherte einen Schaden grob fahrlässig herbeigeführt hat. Als grob fahrlässig wird beispielsweise ein Fenster angesehen, das beim Verlassen der Wohnung auf Kipp steht. Der Einstieg in die Wohnung wird dadurch stark begünstigt.

    Einen weiteren Unterschied innerhalb der Versicherungsprodukte machen die frei wählbaren Zusatzleistungen aus. So können Zusatzversicherungen für Fahrräder, Elementarschäden (Lawinen, Erdrutsche, Überschwemmungen) und zusätzliche Glasversicherungen abgeschlossen werden. Wer nun aus dieser Produktvielfalt das richtige Paket für sich herausfinden möchte, sollte sorgfältig vergleichen. Entscheidend dafür ist, den eigenen Bedarf genau zu kennen. Ein Antiquitätensammler benötigt eine andere Hausratversicherung als ein Radsportler oder eine junge Familie mit Kindern.

    Dr. Klein rät

    Wenn Sie eine Hausratversicherung abschließen, achten Sie darauf, dass Sie die Quittungen besonderer Wertsachen in einem Banksafe deponieren. Im Idealfall fügen Sie Fotografien der "Schätzchen" hinzu. Sollten Sie Ihren Wohnsitz für mehr als 60 Tage verlassen, teilen Sie dies Ihrer Versicherung schriftlich mit. So ist der Versicherungsschutz auch für diesen Zeitraum gewährleistet - und der Langzeiturlaub dient in jedem Fall der Erholung.

    Weitere Informationen bietet Dr. Klein im Internet unter: www.drklein.de/hausratversicherung-vergleich.html

    Quelle: Der Dr. Klein Allfinanz-Service

    Hintergrundinformation: Die Dr. Klein & Co. AG ist ein internetbasierter Allfinanzdienstleister und eine 100-prozentige Tochter der Hypoport AG. Sie bietet Privatkunden im Internet und auf Wunsch mit telefonischer oder persönlicher Beratung Bank- und Finanzprodukte - vom Girokonto über Versicherungsleistungen bis hin zur Immobilienfinanzierung. Hierbei wählt die unabhängige Dr. Klein & Co. AG aus einem breiten Angebot von über 100 namhaften Bank- und Versicherungsunternehmen die für den Kunden besten Produkte aus. Durch die internetgestützten Prozesse werden Kostenvorteile generiert, die an den Privatkunden weitergegeben werden. Dies ermöglicht Dr. Klein, meist deutlich günstigere Konditionen als lokale Banken, Sparkassen und Versicherungsagenturen anzubieten. Darüber hinaus ist Dr. Klein im seit 1954 bestehenden Geschäftsbereich Immobilienfirmenkunden Marktführer bei der Finanzierung von kommunalen und genossenschaftlichen Wohnungsunternehmen.

Pressekontakt:
Volker Bitzer
Leiter Unternehmenskommunikation

Dr. Klein & Co. AG
Hansestraße 14
23558 Lübeck
Tel.:  +49 451 140 8 -505
Fax:  +49 451 140 8 -599
E-Mail: volker.bitzer@drklein.de
Internet: www.drklein.de

Original-Content von: Dr. Klein & Co. Aktiengesellschaft, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Dr. Klein & Co. Aktiengesellschaft

Das könnte Sie auch interessieren: