PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von SOS-Kinderdörfer weltweit mehr verpassen.

14.06.2019 – 10:50

SOS-Kinderdörfer weltweit

Einladung zum Interview in München: Extremsportler John McGurk rennt für den guten Zweck

Einladung zum Interview in München: Extremsportler John McGurk rennt für den guten Zweck
  • Bild-Infos
  • Download

Nonstop-Lauf: 1000 Kilometer in 123 Stunden Extremsportler John McGurk rennt. Von Osnabrück nach Innsbruck. In etwa fünf Tagen gut 1000 Kilometer - nonstop! Mit seinem Team. Für einen guten Zweck. Am 20. Juni wird das ganze Team in München im Englischen Garten einen Zwischenstopp mit Interviewmöglichkeit einlegen.

Extremläufer John McGurk startet am 16. Juni 2019 in Osnabrück mit seinem Team "Sportler 4 a childrens world" zu einem Extremlauf von Osnabrück nach Innsbruck. Er und zehn weitere Läufer seines Teams sowie acht Begleitpersonen, die die Begleitfahrzeuge führen, werden die gut 1000 Kilometer lange Strecke in einem Nonstop-Staffellauf in etwa 123 Stunden überwinden. Am 20. Juni wird das ganze Team in München im Englischen Garten einen Zwischenstopp mit Interviewmöglichkeit einlegen.

FAKTEN:

Nonstop-Staffellauf von Osnabrück nach Innsbruck

Start: 16. Juni 2019, 10 Uhr, Rathaus Osnabrück

Zwischenstopp: 20. Juni, 12 Uhr, in München

Ziel: 21. Juni 2019, ca. 13 Uhr, Hermann-Gmeiner-Akademie Innsbruck

Die Spendenerlöse (ca. 75.000 EUR) fließen in Projekte der SOS-Kinderdörfer in 135 Ländern

John McGurk läuft seit 30 Jahren für Aidswaisen in Afrika, für behinderte Kinder in Israel, für sozial schwache Kinder in Warschau. Mit Erfolg, etwa 1,5 Million Euro hat der gebürtige Schotte damit mittlerweile gesammelt, wurde mit dem Bundesverdienstkreuz und dem Deutschen Kinderpreis geehrt. Das weltweit größte Laufmagazin "Runner's world" kürte ihn 2013 zum "Charity-Helden 2013".

In diesem Jahr unterstützt McGurk erneut die SOS-Kinderdörfer weltweit. Das Team s4acw will 75.000 Euro an die Hilfsorganisation spenden. Der Grund: Die SOS-Kinderdörfer unterstützen Kinder in 135 Ländern, die in extremer Armut oder ohne Eltern aufwachsen müssen. McGurk wurde selbst früh Waise und wuchs in Heimen auf und wurde schwer misshandelt. "Ein Kind ohne Kindheit ist wie ein Regenbogen ohne Farbe. Ich habe es am eigenen Leib erlebt. Es ist grausam und schmerzt ein ganzes Leben lang", sagt er. Er hat sich geschworen, dass er Kindern in Not dieses Schicksal ersparen möchte und setzt all seine Energie dafür ein.

Interviewmöglichkeiten:

- am 20. Juni um 12 Uhr in München am Monopteros im Englischen Garten   
- und telefonisch (vor oder während des Laufs)   

Mehr Informationen und Vermittlung von Interviews:

Boris Breyer

SOS-Kinderdörfer weltweit

Ridlerstr. 55 | 80339 München

Tel.: 089/17914 - 287

Boris.Breyer@sos-kd.org

www.sos-kinderdoerfer.de



Mehr Infos:

Boris Breyer
SOS-Kinderdörfer weltweit

Ridlerstr. 55 | 80339 München
Tel.: 089/17914 - 287
boris.breyer@sos-kd.org
www.sos-kinderdoerfer.de
Weiteres Material zum Download

Dokument: PM_McGurk_München.docx