F-Secure GmbH

Höchste Alarmstufe für neuen Sober Wurm

    München (ots) - Für die neueste Variante des Sober Wurms ruft F-Secure nun die höchste Alarmstufe aus. Sober.Y wurde am 16. November 2005 entdeckt, seine Verbreitung erfolgte aber erst am 21. November. Allein in den letzten Stunden wurden mehrere Millionen infizierter E-Mails gesichtet. Die starke Verbreitung von Sober.Y ist in erster Linie darauf zurück zu führen, dass der Wurm als gefälschte Warnung des FBI, CIA oder Bundeskriminalamts Anwender erfolgreich täuscht.

    "Die Verbreitung von Sober.Y ist enorm", kommentiert Mikko Hyppönen, Chief Research Officer bei F-Secure. "Das ist der größte Virenausbruch in diesem Jahr - bis jetzt."

    Die neue Sober-Variante ähnelt sowohl Sober.K, die am 21. Februar 2005 auftrat, wie auch den letzten Sober-Varianten, die Mitte November 2005 gesichtet wurden. Wie die vorherigen Varianten verbreitet sich Sober.Y über ein ZIP-Archiv als Anhang an E-Mails mit englischem oder deutschem Text. Wird der Anhang geöffnet, infiziert der Wurm den Computer. Die F-Secure Virenexperten sind überzeugt, dass alle 25 Sober-Varianten von einer von Deutschland aus operierenden Person geschrieben wurden. Im Gegensatz zu vielen anderen Viren scheint die Verbreitung der Sober-Varianten nicht von finanziellen Motiven getrieben zu sein.

    Ein Update zum Schutz vor Sober.Y wurde der F-Secure Virendefinitions-Datenbank bereits hinzugefügt. Eine detaillierte Beschreibung des Wurms ist zu finden unter http://www.f-secure.de/v-desk/sober_y.shtml oder unter http://www.f-secure.com/weblog .

Pressekontakt: F-Secure GmbH Sandra Proske Public Relations Manager Hofmannstr. 7 81379 München Tel: +49 89 787 467 22 Fax: +49 89 787 467 99 E-Mail: sandra.proske@f-secure.com

Original-Content von: F-Secure GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: F-Secure GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: