Help - Hilfe zur Selbsthilfe e.V.

Syrien: Help baut Nothilfe mit kirchlichen Partnern aus

Bonn (ots) - Die Hilfsorganisation Help - Hilfe zur Selbsthilfe baut die Hilfe für die notleidende Zivilbevölkerung in Syrien aus. Dabei arbeitet Help in der Hauptstadt Damaskus und in der Region Homs eng mit zwei kirchlichen Organisationen zusammen.

In Damaskus und Sednaya arbeitet Help mit dem syrisch-aramäischen "St. Ephraim Patriarchat Committee for Relief", der Hilfsinitiative eines Klosters, und im "Tal der Christen" in der Region Homs mit der griechisch-orthodoxen Kirche. Diese humanitäre Hilfe richtet sich an alle zivilen Opfer des Krieges: Christen und Muslime - Kopten, Maroniten, Katholiken, Drusen, Sunniten und Schiiten.

Help unterstützt die Binnenvertriebenen mit Lebensmitteln und überlebenswichtigen Gütern des täglichen Bedarfs einschließlich Matratzen und Decken, Artikeln zur notwendigen Körperhygiene, besonders der Frauen und Kinder, sowie einfaches Küchengerät. Weiterhin sorgt Help für den Zugang der Ärmsten zu Notunterkünften, organisiert Schulunterricht für Kinder und informelle Berufsausbildung für die heranwachsende Jugend.

" Wir leisten seit anderthalb Jahren in Syrien pure Überlebenssicherung. Die Menschen brauchen Nahrung, Wasser, Medikamente und ein Obdach. Was wir leisten können, wirkt leider angesichts des riesigen Berges an benötigter Hilfe wie der Tropfen auf dem heißen Stein", sagte Berthold Engelmann, der die Projekte von Bonn aus koordiniert, heute.

Dagegen ist die Fortführung der Wasserversorgung von Vertriebenen in der Industriestadt Adra Oumaliya aufgrund von Kampfhandlungen ungewiss. Help gewährleistete dort seit August 2012 über 200.000 Menschen den Zugang zu Trinkwasser und versorgte diese dort auf engstem Raum lebenden Binnenflüchtlinge mit vielen Gütern des täglichen Bedarfs.

Help ist eine der wenigen Hilfsorganisationen, die innerhalb Syriens arbeitet. Die Projekte werden gemeinsam mit dem Syrischen Roten Halbmond umgesetzt und mit Mitteln des deutschen Auswärtigen Amtes, der Europäischen Union und der Vereinten Nationen finanziert.

Helps Nothilfekoordinator Berthold Engelmann steht für Interviews gerne zur Verfügung. Mitarbeiter, die vor Ort tätig sind, können aus Sicherheitsgründen nicht als Gesprächspartner angeboten werden.

Pressekontakt:

Raphael Göpel
Help - Hilfe zur Selbsthilfe e.V.
Fon: +49 228 915 29 30, Fax: +49 228 915 29 99
goepel@help-ev.de / www.help-ev.de

Original-Content von: Help - Hilfe zur Selbsthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Help - Hilfe zur Selbsthilfe e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: