UFOP e.V.

Rapsblüte 2015: Regenwaldschützer

Die Rapsblüte ist in jedem Frühjahr bundesweit wieder ein echter Hingucker. Ein großer Teil des Öls, das nach der Ernte aus der Rapssaat gewonnen wird, findet seinen Weg in Fahrzeugtanks, wo es dem fossilen Diesel in Form von Biodiesel beigemischt wird. Theoretisch können so drei Millionen Pkw ein Jahr... mehr

Berlin (ots) - Die Rapsblüte ist in jedem Frühjahr bundesweit wieder ein echter Hingucker. Ein großer Teil des Öls, das nach der Ernte aus der Rapssaat gewonnen wird, findet seinen Weg in Fahrzeugtanks, wo es dem fossilen Diesel in Form von Biodiesel beigemischt wird. Theoretisch können so drei Millionen Pkw ein Jahr lang ohne einen Tropfen Erdöl betrieben werden. Aber nicht nur der Import von fossilem Öl wird auf diese Weise reduziert. Gleichzeitig wird auch der Importbedarf von Sojaschrot um rund 2,6 Millionen Tonnen reduziert, da bei der Herstellung des Rapsölkraftstoffs diese Menge Futtermittel automatisch entsteht. Diese Menge ersetzt Sojaimporte in einem Umfang, der etwa einer Million Hektar entspricht. Damit trägt der Rapsanbau in Deutschland so auch zum Schutz von Regenwäldern in Südamerika bei, die dem Hunger der Welt nach Sojaschrot bereits allzu oft weichen mussten.

Pressekontakt:

UFOP e. V. c/o WPR COMMUNICATION
Norbert Breuer
Saarbrücker Straße 36
10405 Berlin
Tel.: 030/440388-0
Fax: 030/440388-20
E-Mail: info@ufop.de

Original-Content von: UFOP e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: UFOP e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: