Das könnte Sie auch interessieren:

AfD-Wahlparty: Absage-Mail der Vermieterin offenbart Intensität des Linksextremismus

Berlin (ots) - Die Alternative für Deutschland (AfD) musste ihre Wahlparty, die sie nach der Europawahl am ...

Bundespräsident Steinmeier ehrt die Jugend forscht Bundessieger 2019

Hamburg/Chemnitz (ots) - Deutschlands beste Nachwuchswissenschaftler in Chemnitz ausgezeichnet Die ...

Christine Neubauer: Ab jetzt ist sie blond

Hamburg (ots) - Als brünette Ur-Bayerin war Schauspielerin Christine Neubauer, 56, einst die Quoten-Queen im ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von STRATO AG

06.11.2013 – 15:00

STRATO AG

Das Internet zieht um - Und niemand merkt´s!

2 Audios

  • BmE_Internet_zieht_um.mp3
    MP3 - 1,5 MB - 01:38
    Download
  • OTP_Internet_zieht_um.mp3
    MP3 - 2,1 MB - 02:18
    Download

Ein Dokument

Berlin (ots)

Anmoderationsvorschlag:

Umziehen macht viel Arbeit: Schränke aus- und wieder einräumen, Kartons ein- und auspacken, schwere Möbel schleppen und aufstellen. Umso schlimmer, wenn die Wohnung vorher noch renoviert werden muss: Da ist wohl jeder froh, wenn er das alles in zwei bis drei Tagen hinter sich hat. Jetzt stellen Sie sich aber mal vor, das Internet müsste umziehen. Geht ja gar nicht, sagen Sie. Doch, das geht - und zwar gerade jetzt in diesen Minuten, ohne dass Sie es merken. Oliver Heinze berichtet.

Sprecher: Immer mehr Menschen surfen durchs Internet, erstellen sich dort eigene Homepages oder speichern in Clouds ihre Daten ab, sagt Christian Müller von STRATO.

O-Ton 1 (Christian Müller, 0:18 Min.): "Und für uns bedeutet das: Wir müssen immer mehr Server aufstellen. Problem dabei: Wir haben zwar noch genügend Platz, aber die Strom- und Kühlleistung unseres Rechenzentrums ist fast ausgereizt. Die müssen und werden wir daher um ein Drittel erweitern. Daher verteilen wir die Server zuerst auf andere Räume und können dann umbauen. Und wenn der Raum fertig ist, dann können die Server wieder einziehen."

Sprecher: Das hört sich jetzt zwar ziemlich einfach an, ist am Ende aber doch etwas komplizierter, denn...

O-Ton 2 (Christian Müller, 0:12 Min.): "Bis zu 50 Server sind in einem Schrank - und der Schrank wiegt über eine halbe Tonne. Um die Server in einen Raum zu verschieben, mussten wir zum Teil sogar Wände durchbrechen, weil die Serverschränke 2 Meter 60 hoch sind und sonst nicht durch die Tür gepasst hätten."

Sprecher: Außerdem zieht auch längst nicht nur ein Schrank mit 50 Servern um.

O-Ton 3 (Christian Müller, 0:24 Min.): "Wenn wir mit dem ganzen Umbau fertig sind, haben wir 55.000 Server in 700 solcher Schränke bewegt. Das sind vom Gewicht her ungefähr 200 Mittelklasseautos. Insgesamt haben wir 550 Kilometer Kabel zu verlegen, etwa die Strecke Berlin-Frankfurt. Alleine bei unserem Online-Speicher HiDrive müssen wir außerdem eine Datenmenge umziehen, die ungefähr 1,3 Milliarden Fotos à 2 Megabyte entspricht."

Sprecher: Ein Wahnsinnsaufwand also, der natürlich viel mehr Zeit kostet als ein normaler Umzug.

O-Ton 4 (Christian Müller, 0:17 Min.): "Pro Datenraum brauchen wir ungefähr ein Jahr. Der Umzug der eigentlichen Server dauert natürlich nicht so lange, aber weil wir im laufenden Betrieb umbauen, können wir immer nur einen Datenraum nach dem anderen vornehmen. Das bedeutet konkret: Bei fünf Datenräumen in unserem Rechenzentrum in Berlin werden wir insgesamt fünf Jahre brauchen, bis der ganze Umzug abgeschlossen ist."

Sprecher: Und wir drücken die Daumen, dass das alles reibungslos klappt.

ACHTUNG REDAKTIONEN: 
  
Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte
an ots.audio@newsaktuell.de. 

Pressekontakt:

Christina Witt
Pressesprecherin
STRATO AG
Pascalstraße 10
10587 Berlin
Telefon: 030/88615-262, Telefax: 030/88615-263
E-Mail: presse@strato.de

Original-Content von: STRATO AG, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von STRATO AG
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: STRATO AG