PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Tajima Industries Co., Ltd. mehr verpassen.

22.01.2021 – 04:35

Tajima Industries Co., Ltd.

Tajima bringt neue TMEZ-KC-Stickmaschinen-Serie mit künstlicher Intelligenz auf den Markt: Lösung für Arbeitskräftemangel an Produktionsstandorten

Nagoya, Japan (ots/PRNewswire)

Tajima Industries Co., Ltd. (mit Sitz in Nagoya, Japan), ein führender Hersteller von Stickmaschinen, der sich um die Automatisierung von Stickereien, das Management von Produktionsnetzwerken und die Förderung intelligenter Stickereien bemüht, ist stolz darauf, die Einführung neuer Stickmaschinen am 22. Januar 2021 bekannt zu geben. Es handelt sich um brandneue Modelle der "TMEZ-KC-Serie", ausgestattet mit der "i-TM"-Funktion zur Automatisierung der Stickereiverzierung.

Logo: https://kyodonewsprwire.jp/prwfile/release/M106387/202012028045/_prw_PI1fl_yXB827FR.jpg

Während die Gesellschaft in den letzten Jahren große technologische Fortschritte wie die Digitalisierung gemacht hat, ist die Bekleidungsindustrie mit neuen Problemen konfrontiert, die mit dem durch den weltweiten COVID-19-Ausbruch verursachten Arbeitskräftemangel verbunden sind. Vor diesem Hintergrund konzentriert sich das Unternehmen auf die Automatisierung des Produktionsprozesses für Maschinenstickereien, indem es die Maschinen mit seiner unternehmenseigenen KI-Technologie "i-TM" ausstattet, mit der die Stickerei automatisiert wird. Damit soll der Arbeitskräftemangel in der Fertigung gelöst werden.

TMEZ-K1506C: https://kyodonewsprwire.jp/prwfile/release/M106387/202012028045/_prw_PI4fl_7M3G2Hxq.jpg

1. Die unternehmenseigene KI-Technologie "i-TM" von Tajima

"i-TM" steht für "Intelligent Thread Management". Bei der Maschinenstickerei können Muster in alle Richtungen gestickt werden, und die Stichlänge kann innerhalb eines Musters variieren, was die Maschinenstickerei zu einer der schwierigsten Arten des Nähens macht. Das Unternehmen hat die durch langjährige Erfahrung perfektionierte Stickereiverzierung erfolgreich algorithmisiert, um "i-TM" zu entwickeln. Diese auf künstlicher Intelligenz basierte Technologie analysiert die Stichrichtung und die Stoffdicke von Stich zu Stich, um die geeignete Menge an Oberfadenvorschub für den nächsten Stich zu berechnen, und nimmt die richtigen Anpassungen an den Stichen vor, damit die als "passend" eingestufte Stickereiverzierung in jedem Fall erzielt werden kann.

i-TM: https://kyodonewsprwire.jp/prwfile/release/M106387/202012028045/_prw_PI5fl_20ZG9dVG.jpg

2. Vorteile von "i-TM" bei Maschinenstickfabriken

- Kürzere Testnähzeit

Während die meisten Näher, die herkömmliche Stickmaschinen verwenden, Nähtests durchführen, um vor der eigentlichen Produktion die Fadenspannung anzupassen, benötigen Maschinen mit i-TM viel weniger Zeit für das Testnähen zur Vorbereitung, sodass Näher die für Produktionsaktivitäten eingesparte Zeit anderweitig nutzen können. Die i-TM-Modelle eignen sich besonders zum Besticken von Fertigprodukten mit gemischter Stoffstärke und Elastizität, wie Mützen, T-Shirts, Aufnäher, Schuhe und Socken.

Vergleich der Produktionsprozesse zwischen konventionellen und i-TM-Modellen: https://kyodonewsprwire.jp/prwfile/release/M106387/202012028045/_prw_PI3fl_vk035bN0.jpg

- Weniger Herstellungsfehler und Verluste

Die am häufigsten beobachteten Verluste in Maschinenstickfabriken sind Produkte, die bei der Qualitätsprüfung aufgrund einer qualitativ unzureichenden Stickereiverzierung durchfallen. Die i-TM-Modelle passen die Stickereiverzierung automatisch an, um auf stabile Weise gute Ergebnisse zu erzielen, und tragen so zur Reduzierung der Herstellungsverluste bei.

- Neue Arbeitskräfte können sofort mit der Arbeit anfangen

Arbeitskräfte mit viel Erfahrung spielen eine entscheidende Rolle in der herkömmlichen Praxis der Anpassung der Oberfadenspannung an unterschiedliche Gewindetypen. Mit der "i-TM" hingegen werden die Aufgaben der Arbeitskräfte deutlich erleichtert, da die Fadenspannung nicht manuell angepasst werden muss. Dadurch spart das Unternehmen Zeit für die Schulung der Arbeitskräfte ein.

- Schönes Finish mit verschiedenen Gewindetypen

"i-TM" verwendet die Nähtechniken, die Tajima über Jahrzehnte in seine Sammlung aufgenommen hat, und erzeugt wunderschöne Stickereiverzierungen indem der Faden für lineare Laufstiche fest angezogen wird, während die Zick-Zack-Satinstiche weich genäht werden.

Stickmuster mit verschiedenen Arten von Garn: https://kyodonewsprwire.jp/prwfile/release/M106387/202012028045/_prw_PI2fl_eyi04tiy.jpg

Informationen zu Tajima Industries Co., Ltd.

Tajima, ein führender Hersteller von Stickmaschinen, der 1944 in Japan gegründet wurde und 1964 für die Entwicklung einer industriellen Mehrkopfstickmaschine bekannt war, hat über 3.000 Arten von Stickmaschinen hergestellt, die bis bereits in über 100 Länder und Regionen geliefert wurden. Im Laufe seiner langen Geschichte hat sich das Unternehmen einen weltweiten Ruf für sein unverwechselbares technisches Know-how bei der Herstellung präziser und eleganter Stickereien, den Einsatz modernster Technologie zur Erzielung präziser Maschinenbewegungen und sein Know-how im Bereich der "Mehrkopfmaschinen" erarbeitet, das die Massenproduktion von Stickmaschinen ermöglicht.

Spezielle TMEZ-KC-Website: https://bit.ly/3mvX7pE

*Bitte senden Sie Anfragen über diesen Link:

https://mail.tajima.com/homepage/webmailform.nsf/inquiry_en?OpenForm

Pressekontakt:

Takuya Majima
Marketingabteilung
Verkaufsförderung
PR-Gruppe
Tajima Industries Co., Ltd.
Tel.: +81-52-932-3444/3445
E-Mail: marketing01@tajima.com
Adresse: 19-22 Shirakabe 3-chome
Higashi-ku
Nagoya 461-0011 JAPAN

Kontaktdaten anzeigen

Pressekontakt:

Takuya Majima
Marketingabteilung
Verkaufsförderung
PR-Gruppe
Tajima Industries Co., Ltd.
Tel.: +81-52-932-3444/3445
E-Mail: marketing01@tajima.com
Adresse: 19-22 Shirakabe 3-chome
Higashi-ku
Nagoya 461-0011 JAPAN

Original-Content von: Tajima Industries Co., Ltd., übermittelt durch news aktuell