Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Kearney mehr verpassen.

04.06.2020 – 12:06

Kearney

Bahn schlägt Flugzeug auf den wichtigsten innerdeutschen Strecken

Bahn schlägt Flugzeug auf den wichtigsten innerdeutschen Strecken
  • Bild-Infos
  • Download

Für viele Reisende lohnt sich auf den zehn wichtigsten, innerdeutschen Verbindungen der Umstieg vom Flugzeug auf die Bahn. Für ihre Analyse untersuchten die Luftfahrtexperten von Kearney die tatsächliche Gesamtreisezeit, den Komfort und die Ticketpreise zwischen den Städten Berlin, München, Hamburg, Köln, Düsseldorf, Frankfurt und Stuttgart.

„Für die Hälfte der innerdeutschen Flugpassagiere wäre der Zug die bessere Wahl. Sie könnten durch einen Wechsel oft ihren Reisekomfort erhöhen. Zudem würden sie einen Beitrag zum Klimaschutz leisten bei teils nur minimalem Zeitverlust“, fasst Dr. Carsten Gerhardt, Luftfahrt- und Nachhaltigkeitsexperte der Unternehmensberatung Kearney die Ergebnisse eines Vergleichs der beiden Reisemittel zusammen.

Für ihre Analyse modellierten die Expertinnen und Experten die tatsächliche Fahrzeit von Innenstadt und Innenstadt, die in der Regel die wirklichen Ausgangs- und Endpunkte der Reisen sind. Ausgehend von den wichtigsten innerdeutschen Flugverbindungen zwischen Berlin, München, Düsseldorf, Hamburg, und Frankfurt plus die Städte Stuttgart und Köln ergab sich, dass die Gesamtreisezeiten sich oft nur marginal unterschieden. Lediglich im Falle von drei Verbindungen, nämlich den Strecken Hamburg-München, Berlin-Stuttgart und Düsseldorf-München kann das Flugzeug gegenüber dem Zug punkten. In der deutlichen Mehrheit hingegen lohnt sich der Umstieg auf Grund des geringen Zeitverlusts.

„Die Gesamtreisedauer ist nur eine Kennzahl. Es geht heute auch viel mehr darum, ob und wie ich die Reisezeit nutzen kann. Das ist gerade für Geschäftsreisende eine entscheidende Frage und hier schlägt der ICE das Flugzeug deutlich. Der Zug kennt keine Warteschlangen bei Sicherheitskontrollen oder zeitraubendem Boarding. Dafür bietet er durchgehend W-Lan“, ergänzt Gerhardt.

Auch auf die Frage, welche Art des Reisens günstiger ist, ist die Antwort eindeutig: Für Privatreisende, die langfristig buchen, sind sowohl für das Flugzeug wie auch für die Bahn sehr günstige Angebote verfügbar. Bei der hoch attraktiven Zielgruppe der Geschäftsreisenden hingegen, verhält es sich anders. Je kurzfristiger und flexibler eine Buchung getätigt wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Zug preisgünstiger ist. So liegt der durchschnittliche Ticketpreis auf den innerdeutschen TOP 10 Strecken für ein Business Class Ticket im Flugzeug bei 500 Euro. Ein 1. Klasse Ticket der Deutschen Bahn schlägt stattdessen mit 210 Euro zu buche. Wer eine Bahncard 50 besitzt, zahlt gar nur 105 Euro. Ein Flugticket Economy kostet zwischen 320 und 390 Euro, ein 2. Klasse Fahrt mit der Bahn liegt hingegen nur bei 120 Euro ohne und bei 60 Euro mit BahnCard 50.

Die insgesamt rund 50 Prozent der Reisenden, für die sich ein Umstieg vom Flugzeug auf die Bahn lohnen würde, verteilen sich nicht gleichmäßig über alle Strecken. Die attraktivsten Verbindungen sind laut der Analyse Berlin-Köln, Berlin-Düsseldorf und Berlin-München. Hier liegt das Wechselpotenzial jeweils bei über 60 Prozent. Aber selbst auf den Strecken Düsseldorf-München, Berlin-Stuttgart und Hamburg-München, bei denen das Flugzeug seine Stärken am besten ausspielen kann, sehen die Luftfahrtexpertinnen und -experten von Kearney zwischen 20 und knapp 40 Prozent der Reisenden, für die ein Wechsel in Frage kommen könnte.

Michael Scharfschwerdt
Director Marketing & Communications

A.T. Kearney GmbH
Charlottenstrasse 57
10117 Berlin
Germany
+49 30 2066 3363 Direct
+49 1752659363 Mobile
Assistant
+49 30 2066 3186 Anke Engelbrecht

Sitz: Düsseldorf | Amtsgericht Düsseldorf HRB 10134 | Geschäftsführer: Hanjo Arms • Frank Bilstein • Patrick Brown • Nicole Mooljee Damani • Ulli Dannath • Dr. Florian Dickgreber • Horst-Hendrik Dringenberg • James Dyall • Dr. Martin Eisenhut (Vorsitzender) • Dr. Kai Engel • Axel Erhard • Dr. Martin Fabel • Andreas Form • Cay-Bernhard Frank • Axel Freyberg • Dieter Gerdemann • Dr. Carsten Gerhardt • Jules Goffre • Wolfgang Haag • Dr. Hagen Götz Hastenteufel • Dr. Guido Hertel • Nils Kuhlwein von Rathenow • Stephan Krubasik • Dr. Marc Lakner • Astrid Latzel • Robin Lemke • Dr. Tobias Lewe • Thomas Luk • Dr. Christian Malorny • Geir Olsen • Dr. Peter Pfeiffer • Thomas Rings • Michael Römer • Dr. Sven Rutkowsky • Ferdinand Salehi • Dr. Sebastian O. Schömann • Dr. Martin Sonnenschein • Dr. Andreas Stender • Dr. Wulf Stolle • Dr. Mirko Warschun • Marcus M. Weber