Das könnte Sie auch interessieren:

SKODA gibt einen ersten Eindruck der aufgewerteten SUPERB-Modellreihe in einem Teaservideo

Mladá Boleslav (ots) - - SKODA stellt überarbeitetes Flaggschiff vor, das erstmals auch in einer ...

kinokino Publikumspreis geht an "Another Reality" / Erstmals verleihen 3sat und Bayerischer Rundfunk den Preis des Filmmagazins gemeinsam

Mainz (ots) - Die Redaktion von "kinokino", dem Filmmagazin von 3sat und Bayerischem Rundfunk, lobte auf dem ...

Frauen ist Karriere wichtiger als Männern

Hamburg (ots) - Karriere machen ist den weiblichen PR-Profis wichtiger als ihren männlichen Kollegen. Das ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von A.T. Kearney

07.11.2018 – 10:34

A.T. Kearney

Was die Weltinternetkonferenz für die Automobilindustrie bedeutet

Vom 7. bis 9. November findet zum fünften Mal die Weltinternetkonferenz im chinesischen Wuzhen statt. Es werden wiederholt Regierungsmitglieder, führende Wirtschaftsunternehmen und Organisationen zusammenfinden, um über ihre Visionen und Vorstellungen für das Internet zu diskutieren. Die Konferenz wird trotz des aktuellen Leitmotivs "Entwicklung einer Digitalen Welt auf Basis von Vertrauen und gemeinschaftlicher Führung" nicht unkritisch betrachtet.

A.T. Kearney Partner und China-Automobilexperte, Thomas Luk, über die Bedeutung der Diskussionen für die Automobilbranche:

Wenn ab heute auf der Weltinternetkonferenz in Wuzhen die Zukunft des Internets diskutiert wird, sollte auch die Automobilindustrie in Deutschland und Europa nach China blicken. Die Frage, die sich Autohersteller stellen müssen ist, inwiefern sie bereit sind, gemeinschaftlich einen verbindlichen, globalen Rahmen zu entwickeln, welcher auch seitens China unter Berücksichtigung der nationalen Interessen getragen wird. Die Automobilindustrie mit einer globalen Aufstellung von Kunden und Märkten erfordert hier auch eine globale Lösung.

Das ist ein Drahtseilakt: Regelwerke wie das Cybersicherheitsgesetz, bei dem ausländische Unternehmen ihre Daten auf chinesischen Servern speichern müssen, können in der strikten Auslegung nicht akzeptiert werden. Auf der anderen Seite ist es für die deutsche Automobilindustrie extrem wichtig, auf dem chinesischen Markt präsent zu sein - nicht nur, weil dieser weiterhin einen wesentlichen Beitrag zur Geschäftsentwicklung leistet, sondern auch weil immer mehr chinesische Player weitreichende Innovationen beisteuern, unter ihnen Tech-Giganten wie Alibaba oder Tencent. Präsenz in China ist also ein zentraler Erfolgsfaktor für die nächsten Jahre.

Von daher ist es jetzt wichtiger denn je, endlich konkrete Initiativen zu erarbeiten auf Basis eines globalen Rahmens, der die getrennten Internetsysteme zusammenführt, und diese pragmatisch zum Erfolg zu führen. Gleichzeitig muss sich jedes Unternehmen die Frage stellen: Mitspielen oder nicht? Und wenn ja, unter welchen Bedingungen? Hier sind übrigens auch die Bundesregierung und die Europäische Kommission gefordert. Sie dürfen die Automobilbauer in ihren Verhandlungen mit China nicht alleine lassen.

Bei Interesse an einem Gesprächstermin mit Herrn Luk für ein Statement oder Hintergrundinformationen zum chinesischen Markt, wenden Sie sich gerne an mich.

Herzliche Grüße,

Michael Scharfschwerdt

Michael Scharfschwerdt
Director Marketing & Communications
Telefon: + 49 30 2066 3363
E-Mail: michael.scharfschwerdt@atkearney.com

Sitz: Düsseldorf | Amtsgericht Düsseldorf HRB 10134 | Geschäftsführer: Hanjo
Arms - Frank Bilstein - Patrick Brown - Ulli Dannath - Dr. Florian Dickgreber -
Horst-Hendrik Dringenberg - James Dyall - Dr. Martin Eisenhut (Vorsitzender) -
Dr. Kai Engel - Axel Erhard - Dr. Martin Fabel - Cay-Bernhard Frank - Axel
Freyberg - Dr. Carsten Gerhardt - Jules Goffre - Wolfgang Haag - Dr. Martin
Handschuh - Dr. Hagen Götz Hastenteufel - Dr. Guido Hertel - Dr. Marcus Hoffmann
- Stephan Krubasik - Dr. Marc Lakner - Dr. Volker Lang - Astrid Latzel - Robin
Lemke - Dr. Tobias Lewe - Sven T. Marlinghaus - Dietrich Neumann - Dr. Peter
Pfeiffer - Andreas Pratz - Thomas Rings - Michael Römer - Luca Rossi - Dr. Sven
Rutkowsky - Ferdinand Salehi - Dr. Oliver Scheel - Dr. Jörg Schrottke - Dr. Otto
Schulz - Dr. Martin Sonnenschein - Dr. Andreas Stender - Dr. Wulf Stolle - Dr.
Joachim von Hoyningen-Huene - Dr. Mirko Warschun - Marcus M. Weber 

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von A.T. Kearney
  • Druckversion
  • PDF-Version