PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von MagentaSport mehr verpassen.

27.11.2021 – 17:22

MagentaSport

3. Liga komplett live bei MagentaSport: Lautern ärgert 0:0 beim BVB, Sechzig schließt zur Spitze auf
Magdeburg trotzt Corona-Pause und Braunschweig: "Wir haben eine sehr gute Mentalität"

München (ots)

Spitzenreiter 1. FC Magdeburg nimmt auch die Hürde Braunschweig nach der Corona-Zwangspause: vor 17.000 Zuschauern gewinnt Magdeburg mit 2:0 nach einer starken 1. Hälfte. "Wir haben im gesamten Team eine sehr gute Mentalität", lobte Trainer Christian Titz nach der schwierigen Phase. Härtester Verfolger ist aktuell der SV Meppen, der mit dem 3:1 in Würzburg den 5. Sieg in Folge einfuhr. "Monströse Leistung", meinte ein restlos glücklicher Rico Schmitt. Das 2. Top-Spiel BVB II gegen Kaiserslautern endete 0:0, Lautern bot die bessere Spielanlage und hatte gute Chancen. "Da ist schon der Ärger, der überwiegt", murrte Kaiserslauterns Trainer Marco Antwerpen. Der TSV 1860 München gewinnt 3:2 beim Letzten Havelse, hält wieder Anschluss an die Spitzengruppe: "Wir haben´s spannender gemacht als es das Spiel hergegeben hat." Morgen "krähe kein Hahn mehr danach" wie klar der Sieg ausgefallen sei. Am Dienstag kommt Mannheim zum Nachholspiel nach München (ab 18.45 Uhr live bei MagentaSport). Manuel Hartmann, Abteilungsleiter Spielbetrieb beim DFB und Mitglied der Corona-Arbeitsgruppe beim DFB, bezifferte die "2G-Quote" der 3. Liga im MagentaSport-Interview bei "96 Prozent": "Wir haben also nur noch ein paar Personen, die nicht geschützt sind."

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen der Samstagsspiele - bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Morgen geht es für den VfL Osnabrück um wichtige Punkte im Kampf um die direkten Aufstiegsplätze gegen den SC Freiburg II - ab 12.45 Uhr live bei MagentaSport.

1. FC Magdeburg - Eintracht Braunschweig 2:0

Magdeburg hat die Corona-Zwangspause sehr gut verkraftet. "Corona hat uns in einem milden beziehungsweise fast gar keinem Verlauf für die Spieler erwischt", sagte Magdeburgs Trainer Christian Titz und war deshalb "natürlich sehr zufrieden" mit dem Ergebnis und der Leistung: "Es war am Anfang zwar ein bisschen fahrig. Aber was wir dann in der 1. Halbzeit gespielt haben, mit unseren guten Ball-Stafetten, mit unserem Anlaufverhalten, mit unseren Torchancen - wir hätten vielleicht schon zur Pause auf 3:0 stellen können - das war schon wirklich sehr gut. In der 2.Halbzeit war es nicht mehr die Dominanz der 1. Hälfte, aber wir hatten wirklich gute Möglichkeiten."

Titz über die Zeit der Quarantäne und wie er den Gesamteindruck der Mannschaft einschätzt: "Ich kann nur sagen, dass wir mit einem Teil der Mannschaft wirklich detailliert gearbeitet haben. Und dass die Mannschaft auch schon vorher in einem guten Zustand war. Wir haben im gesamten Team eine sehr gute Mentalität." Titz hatte nach den ersten Trainingstagen nach der Quarantäne der Gewöhnung dann wieder "ein richtig gutes Gefühl" - "Die Mannschaft war wieder mutig, hat gezeigt: wir gehen an die Grenzen!"

Braunschweigs Trainer Michael Schiele verlor erstmals wieder seitdem 18.09. ein Auswärtsspiel - und zwar in der 1. Halbzeit: "Ja, klar. Magdeburg war da unheimlich effektiv. Mit den beiden ersten Chancen gleich die beiden Tore. Ich glaube, wir hatten in der 1. Hälfte ein ausgeglichenes Chancenverhältnis. Magdeburg hat natürlich eine Super-Spielanlage, lassen den Ball laufen, wie sie das Spiel verlagern. Aber in der 2. Halbzeit haben wir ein anderes Gesicht gezeigt. Haben mutiger gespielt. Ich glaube, heute hat´s nicht sollen sein, dass wir vielleicht mal ein Tor machen. Vielleicht mit einem 2:1, dann haben wir einen Konter, können nachlegen. Das schade, weil wir uns mehr ausgerechnet haben."

Borussia Dortmund II - 1. FC Kaiserslautern 0:0

Pech für Lautern, das die reifere Spielanlage bot und die besseren Chancen hatte.

Dortmunds Trainer Enrico Maaßen gab zu - Lautern war besser, aber: "Wir wollten was Zählbares mitnehmen, um auch Konstanz reinzubekommen. Wir haben das in der 1. Halbzeit richtig gut gemacht, hatten 2 oder 3 gute Torsituationen. Da muss dann auch mal ein Ball reingehen. Klar muss man auch sagen, dass Kaiserslautern insbesondere in der 2. Halbzeit ein Übergewicht hatte und auch die eine oder andere gute Möglichkeit dabei war. Hintenraus kegeln wir uns das Ding fast noch selber rein. Das war ein verdientes Ergebnis."

Lauterns Trainer Marco Antwerpen war nicht glücklich über das 0:0, kein Gegentor und dennoch schwang Missmut in der Analyse mit: "Da ist schon der Ärger, der überwiegt. Ich glaube wir hatten. In der 1. Halbzeit den Lattentreffer und in der 2. Halbzeit 3 Hundertprozentige. Wir hatten das Spiel vor allem in der 2. Halbzeit komplett unter Kontrolle. Ein Punkt ist hier zu wenig."Antwerpen über seine Ziele mit Lautern: "Du musst da oben dabei sein und in den letzten Spielen, wenn´s um was geht, auch noch Anschluss haben und dann das Ding durchziehen."

TSV Havelse - TSV 1860 München 2:3

Die Löwen springen dank des 1. Auswärtssieges seit 7 Monaten auf Platz 9 und stehen nur noch 5 Punkte hinter dem Relegationsplatz. Am Dienstag erwartet Sechzig Mannheim. Trainer Michael Köllner: "Wichtig war, dass wir heute gewinnen, und das haben wir geschafft. Auch wenn wir es sicherlich dann nochmal spannender gemacht haben, als es das Spiel hergegeben hat. Es bleiben 3 Punkte und morgen wird kein Hahn mehr danach krähen, ob es 3:2, 3:1 oder 4:0 ausgegangen ist... Ich glaube, wir haben furios in der 1. Halbzeit gespielt. Das war phasenweise ein richtig starker Fußball."

Marcel Bär, Torschütze zum 2:0: "Wir sind sehr, sehr froh. Danke an jeden Fan, der hergekommen ist, das war ein Riesensupport. Es war ein richtiges Kampfspiel heute. Havelse hat uns sehr, sehr viel abverlangt. Hintenraus wurde es nochmal ein bisschen enger, aber wir sind sehr glücklich, dass wir 3 Punkte geholt auswärts." Dennoch haderte er auch etwas: "Dieser Platz heute war eine absolute Katastrophe. Deswegen war das auch so ein Kampfspiel."

Für den TSV Havelse wird es immer aussichtsloser auf Platz 20. Nach der Niederlage sind es nun 7 Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Wobei Türkgücü München morgen noch ein Spiel hat. Trainer Rüdiger Ziehl: "Die Herangehensweise in der 2. Halbzeit war eine ganz andere. Das war ein komplett anderes Auftreten von der Mannschaft, was ich mir von Anfang an gewünscht hätte... In der 1. Halbzeit war das zu einfach für 1860... Es hat einfach nicht gereicht, weil wir über 90 Minuten nicht an unserer Grenze waren."

1. FC Saarbrücken - Viktoria Berlin 2:0

Der 1. FC Saarbrücken hat die beiden Derbyniederlagen verdaut und gewinnt das 2. Spiel in Folge. Durch den Sieg springen die Saarländer an Lautern und Braunschweig vorbei auf Platz 5. Trainer Uwe Koschinat: "Ich habe vor dem Spiel betont, dass heute das Ergebnis im Vordergrund steht. Wenn wir einen guten Winter haben wollen, dann müssen wir unsere Heimserie ausbauen. Das haben wir heute getan. Wir alle hatten nicht den Plan, dermaßen pragmatisch zu spielen, aber in der 1. Halbzeit muss man ganz klar sagen, dass uns Berlin sehr große Probleme bereitet hat... Wir hatten dann aber eine enorme Effizienz gehabt, als es darum ging, das Spiel zu entscheiden."

Für die Viktoria bedeutet die Niederlage nur noch Rang 11 in der Tabelle. Trainer Benedetto Muzzicato war nach dem Spiel bedient: "Man muss einfach in Führung gehen in der 1. Halbzeit. Wir hatten das Spiel im Griff... Die Gegner machen im Moment ihre Chancen rein und wir nicht... Ich kann mit der 2. Halbzeit leben. Wir haben gegen einen sehr guten Gegner gespielt. Für die Jungs tut es mir aber leid. Das ist einfach nicht verdient, wenn man das ganze Spiel sieht. Aber am Ende zählt im Fußball einfach Effektivität."

Würzburger Kickers - SV Meppen 1:3

Die Würzburger Kickers verlieren das 1. Spiel unter Trainer Danny Schwarz und bleiben auf Platz 19. Schwarz kritisierte nach dem Spiel: "Wir sind heute als Mannschaft nicht an das Leistungsniveau herangekommen, was uns letzte Woche ausgezeichnet hat. Ich glaube, dass wir heute unter unserem Wert gespielt haben. Mich ärgert es einfach, weil ich was anderes erwartet habe von meiner Mannschaft. Wenn ich an das Zweikampfverhalten denke, wird mir ein bisschen schwindelig... Von der 1. Minute an waren wir schläfrig und immer zu spät... Heute ist es ein Tag, an dem man es auch nicht verdient hat, das Spiel zu gewinnen."

Der SV Meppen gewinnt das 5. Spiel in Folge und springt zumindest bis morgen auf den 2. Tabellenplatz. Meppens Trainer Rico Schmitt: "Wir sind auf der Sonnenseite und da muss man auch mal so Drücker und Großchancen überstehen. Das zeigt aber auch, dass jeder für den anderen da ist... Stark. Monströse Leistung. Ganz, ganz toll... Das haben wir uns erarbeitet. Hervorragend... Jetzt haben wir die 30 Punkte. Das ist schon ein Wahnsinnswert für uns."

SV Wehen Wiesbaden - SC Verl 0:0

Der SV Wehen Wiesbaden kommt gegen Verl nicht über ein 0:0 hinaus und steht bei nur einem Sieg aus den letzten 7 Spielen. Trainer Markus Kauczinski bleibt damit auch im 3. Pflichtspiel ohne Sieg: "Die ersten 20 Minuten waren nicht gut. Da hat Verl die Spielkontrolle gehabt und wir sind nicht richtig drangekommen. Danach war ich eigentlich ganz zufrieden... Wir hatten gute Chancen und ich habe das Gefühl, man hätte das Spiel gewinnen können." Nach einem Kopfball von Ahmet Gürleyen rettet Verls Ochojski den Ball auf der Linie, vermutlich mit der Hand, was jedoch nicht geahndet wurde: "Der Schiedsrichter hat selber gesagt, dass er gesehen hat, dass er den mit der Hand rausholt. Aber das wäre wohl nicht ahnungswürdig gewesen... Der Schiedsrichter hat gesagt, dass es keine Absicht war oder irgendwie sowas."

Nach 4 Niederlagen in Folge gab es zumindest einen Punkt für die Gäste. Trainer Guerino Capretti: "Wir haben zu Null gespielt, das freut mich riesig. Das war unsere Zielsetzung, dass wir den Kampf annehmen... Heute waren wir richtig aufmerksam, hatten auch in der ein oder anderen Situation Matchglück, das uns in den letzten Wochen gefehlt hat. Wir haben gegen den Ball mit Herz verteidigt und mit dem Ball hat es mir auch richtig gut gefallen... Mit der Leistung und dem Auftritt kann ich total gut leben." Cyrill Akono: "Wir haben sehr viel gearbeitet und sind in den Zweikämpfen dagewesen. Jeder hat für jeden gearbeitet und uns für jede Aktion gefeiert. Umso bitterer, dass wir heute nicht gewonnen haben. Das hätten wir uns für die Moral, die wir gezeigt haben, schon verdient."

Gespräche mit Capretti wegen Vertragsverlängerung - nächste Woche alles klar?!

Verls Sportvorstand Raimund Bertels über die "Capretti raus"-Rufe nach dem letzten Spiel: "Man muss sich nur vorstellen, was er in den letzten 3 Jahren für den SC Verl geleistet hat. Der Aufstieg und Pokalerfolge. Eine überragende 1. Saison in der 3. Liga im letzten Jahr. Jetzt haben wir mal eine Ergebniskrise und dann sofort die Kritik, oder "Rino raus"-Rufe. Ich kann das nicht verstehen, aber leider gehört das im Fußball heutzutage dazu." Beide Seiten sind auch bemüht, den auslaufenden Vertrag von Guerino Capretti zu verlängern: "So eine Vertragsverlängerung funktioniert nicht von einem Tag auf den anderen. Wir haben schon miteinander gesprochen und haben auch gesagt, dass wir uns nochmal zusammensetzen. Wahrscheinlich auch schon in der nächsten Woche. Da wollen wir die Gespräche weiter forcieren."

2G-Quote in der 3.Liga: "Wir haben nur noch ein paar Personen, die nicht geschützt sind."

Manuel Hartmann, Abteilungsleiter Spielbetrieb beim DFB sprach im MagentaSport-Interview über die Impfquote der 3. Liga: "Wir haben mittlerweile eine Impfquote von gut 90 Prozent erreicht. Hinzukommen dann noch die genesenen Spieler. Deswegen haben wir mittlerweile eine 2G-Quote von etwa 96 Prozent. Wir haben also nur noch ein paar Personen, die nicht geschützt sind. Wir hoffen natürlich auch dort, dass da noch die Vernunft einkehrt."

Was er von einer Impfpflicht bei Fußballern hält: "Die Profifußballer sind wahrscheinlich die Gruppe, die davon am allerwenigstens mit sachlichen Gründen belegt werden kann. Das sind gesunde junge Sportler, die mit gesunden jungen Sportlern zu tun haben. Deshalb ist die Diskussion an der Stelle falsch geführt. Wenn es eine 2G-Pflicht für alle gibt, dann gehört der Profifußball zu 100 Prozent dazu und damit haben wir überhaupt keine Schwierigkeiten."

Fußball LIVE bei MagentaSport

Sonntag, 28.11.2021

Ab 12.45 Uhr: VfL Osnabrück - SC Freiburg II

Ab 13.45 Uhr: Viktoria Köln - Hallescher FC

Montag, 29.11.2021

Ab 18.45 Uhr: Türkgücü München - FSV Zwickau

Nachholspiele:

Dienstag, 30.11.2021

Ab 18.45 Uhr: TSV 1860 München - Waldhof Mannheim, Würzburger Kickers - Eintracht Braunschweig

Pressekontakt:

Jörg Krause
Mail: joerg.krause@thinxpool.de
Mobil: 0170 22 680 24

Original-Content von: MagentaSport, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: MagentaSport
Weitere Storys: MagentaSport