PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von MagentaSport mehr verpassen.

23.01.2021 – 17:17

MagentaSport

Der 20. Spieltag - Die 3. Liga LIVE bei MagentaSport - Dresdens eiserner Siegwille triumphiert
Lautern führt zweimal bei Dynamo, verliert 3:4: "Ganz schlimm. Für die Moral extrem bitter!"

München (ots)

Mit diesem Siegeswillen steigt Dynamo auf: Dresden dreht zwei Rückstände in ein 4:3 gegen Kaiserslautern. "Nicht mit dem Unentschieden zufrieden zu sein - das war heute unsere Stärke", stellte Trainer Kauczinski fest, monierte: "Die Tore fallen auf beiden Seiten viel zu leicht - das war Tag der offenen Tür heute." Die Pfälzer rutschen - stark verbessert, aber ohne Punkt - auf einen Abstiegsplatz. Trainer Saibene war angefasst: "Ganz schlimm. Für die Moral extrem bitter diese Niederlage." Der MSV Duisburg baut 3 Neuverpflichtungen ein, spielte seine "beste erste Halbzeit" (Grlic) verliert dennoch 1:2 gegen Hansa Rostock. "Hinten mit viel Leidenschaft verteidigt und vorne im richtigen Moment zugestochen", fasste der zweifache Hammer-Torschütze Pulido für Hansa zusammen. Komplett entgegengesetzte Stimmungslage nach dem 1:0 von Halle in der letzten Minute gegen Magdeburg: "Wahnsinnig enttäuscht" war Thomas Hoßmang stellvertretend für den FCM. Torschütze Terrence Boyd fand den späten Treffer im Derby "umso geiler!"

Nachfolgend die Stimmen zu den Samstagsspielen - bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Morgen folgen die Begegnungen 1860 München gegen den SV Meppen (ab 12.45 Uhr) und 1. FC Saarbrücken gegen den VfB Lübeck (ab 13.45 Uhr) - beide Spiele live bei MagentaSport. Die Partie KFC Uerdingen gegen den FC Ingolstadt 04 wurde abgesagt. Der nächste Spieltag läuft schon wieder am Dienstag und Mittwoch.

SG Dynamo Dresden - 1. FC Kaiserslautern 4:3 - "Moralisch extrem bitter!"

Dresdens Trainer Markus Kauczinski über seine Quarantäne-Zeit: "Es war schon lang und zäh. Der erste Tag war okay, da kann man mal ein bisschen runterkommen. Aber dann war es langweilig. Das war dann schon schwer."

Kauczinskis Analyse, er lacht zunächst auf die Frage, ob das ein Geduldsspiel war: "Glaube nicht, dass das heute ein Geduldsspiel war. Ich habe Draußen auf jeden Fall Geduld gebraucht. Die Tore fallen auf beiden Seiten viel zu leicht - das war Tag der offenen Tür heute. Nicht mit dem Unentschieden zufrieden zu sein - das war heute unsere Stärke."

Der zweifache Torschütze Philipp Hosiner schob sich den Ball unter den Bauch nach seinem ersten Treffer - Babygruß: seht her, ich werde Papa: "Ja, Anfang Juli ist es soweit. Der Jubel sollte eine Überraschung sein für die Mannschaft. Vielleicht hat´s wirklich beflügelt." Zum Spiel: "Wir haben den Rückstand zweimal gedreht und bis zum Schluss an den Sieg geglaubt. Es war wichtig, dass wir mit 3 Punkten in die Englische Woche gehen!"

Lauterns Trainer Jeff Saibene sagte vor dem Spiel über die schlechteste Hinrunde der 3. Liga: "Wir wollen jetzt bei 0 anfangen. Natürlich sind wir nicht zufrieden mit der Hinrunde. Wir haben zwar wenig Spiele verloren, dafür aber viel zu viele Unentschieden gespielt. Wenn wir zwei, drei Siege mehr hätten, dann würde alles ganz anders aussehen. Das wollen wir in der Rückrunde besser machen."

Saibene konnte die Enttäuschung im Interview nur schwer verbergen, war mitgenommen von der Niederlage: "Ganz schlimm. Für die Moral extrem bitter diese Niederlage. Was ich vorwerfen muss: wir müssen das 2:0 und das 4:2 machen. Nicht können, müssen! Das haben wir nicht gemacht. Es ist deshalb schwer in Worte zu fassen. Wir haben alles gegeben, gekämpft, Tore gemacht und doch verloren. Viele Sachen war gut, aber wir nehmen keine Punkt mit."

MSV Duisburg - FC Hansa Rostock 1:2 - "Im richtigen Moment zugestochen"

Duisburgs Trainer Gino Lettieri hatte die Mannschaft bis auf 4 Positionen nach der Pleite gegen Magdeburg umgestellt - dennoch blieb der MSV erneut punktlos: "Bis auf die beiden Gegentore war´s gut. Wir hatten genug Möglichkeiten, da haben immer so 10 Zentimeter gefehlt. ....Wir haben neue Spieler bekommen, die uns weiterhelfen werden. Aber: wir müssen die Tore machen. Nur mit Schönspielen gewinnen wir nix!"

MSV-Sportdirektor Grlic in seiner Halbzeit-Bilanz: "Die Mannschaft ist eigentlich sehr dominant. Wir hatten 3, 4 Hochkaräter, waren gut im Spiel. Das ist seit langem die beste Halbzeit von uns. Außer dem Ergebnis." Zu den Neuen Stefan Velkov (Uerdingen), Marlon Frey (Sandhausen) und Frederico Palacios (Regensburg), die alle 3 in der >Startelf standen: "Die haben alle 3 eine hohe Qualität. Sie werden uns helfen."

Rostocks Trainer Jens Härtel: "In der 1. Halbzeit waren wir wirklich brutal effizient. Da haben wir zuviel zugelassen. Deshalb haben wir in der Pause auf Dreierkette umgestellt. Ab da war´s stabil, wir hatten eine bessere Balance und nichts mehr zugelassen. Die Konter müssen wir besser ausspielen, das 3:1 machen."

Der hammermäßige Doppel-Torschütze Manuel Farron-Pulido: "Wir haben gewonnen, weil wir hinten mit viel Leidenschaft verteidigt und vorne im richtigen Moment zugestochen haben."

SpVgg Unterhaching - FSV Zwickau 1:2 - "Entscheiden die Spiele auf der falschen Seite selbst"

Hachings Trainer Arie van Lent: "Wir schaden uns immer selbst. Heute auch wieder mit dem Rückstand nach vier Minuten. Wir betreiben unheimlich viel Aufwand, um verdient den Ausgleich zu machen, nur um dann wieder da hin zu kommen, wo wir vorher waren. Wir entscheiden die Spiele selbst, nur leider auf der falschen Seite. Das tut uns allen weh."

Zwickaus Trainer Joseph Enochs: "Wir haben uns heute vor dem Spiel viel vorgenommen, deswegen sind wir jetzt auch erleichtert, dass wir das Auswärtsspiel hier gewonnen haben. Wir genießen das jetzt im ersten Moment, aber ab morgen früh geht es in die Vorbereitung auf das nächste Spiel."

SC Verl - SV Wehen Wiesbaden 2:2 - Beide zufrieden mit Steigerung und Punkt

Verls Trainer Guerino Capretti: "Ich habe ein gutes Spiel gesehen. Wenn ich das jetzt vergleiche zum letzten Spiel gegen Zwickau, haben wir heute mal Fußball gespielt. Wir waren mutig, auch wenn es nicht immer einfach war auf diesem Platz. Der letzte Pass und die letzte Konsequenz haben allerdings in vielen Angriffen gefehlt."

Wiesbadens Trainer Rüdiger Rehm: "Wir waren in der ersten Halbzeit viel zu pomadig und viel zu ängstlich. Wir hatten zu viel Respekt und haben die Räume groß gemacht. Das haben wir in der zweiten Halbzeit verbessert und dann auch verdient einen Punkt geholt."

FC Viktoria Köln - SV Waldhof Mannheim 1:2 - Unfassbare Mentalität und Laufleistung

Kölns Trainer Pavel Dotchev: "Wir haben wieder mal direkt nach der Halbzeit ein Gegentor kassiert. Das ist bei uns sehr häufig der Fall. Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt und dann kassieren wir in der zweiten Halbzeit direkt das 1:1. Da fehlt uns zu oft die Konzentration nach der Pause. Das zweite Tor war dann einfach sehr schlecht verteidigt von uns."

Mannheims Trainer Patrick Glöckner: "In der ersten Halbzeit sind wir schwer ins Spiel gekommen, haben unheimlich viele Konzentrationsfehler gemacht und waren sehr unsauber... Die Einwechslung mit Garcia hat gutgetan. Aber im Großen und Ganzen braucht man diese Mannschaft nicht antreiben. Wir brauchen nur die nötige Sicherheit. Von der Mentalität und Laufleistung war das wieder unfassbar."

Hallescher FC - 1. FC Magdeburg 1:0 - Von "wahnsinnig enttäuscht" bis "umso geiler"

Halles Trainer Florian Schnorrenberg: "Wir haben einen großen Aufwand betrieben in der zweiten Halbzeit und waren auch näher am Tor dran. Dann mit der letzten Aktion macht uns das überglücklich, aber man hat auch gesehen, wie sehr wir diesen Siegtreffer wollten."

Siegtorschütze Terrence Boyd war begeistert von der Partie: "Das hat heute richtig Spaß gemacht. Es war ein Duell auf Augenhöhe mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten. Wir hätten vorher schon das eine oder andere Ding machen müssen. Dann ist es so natürlich umso geiler im Derby in der 90. Minute. Da hat alles gepasst."

Magdeburgs Trainer Thomas Hoßmang: "Das ist bitter, dass wir uns in der Nachspielzeit so verhalten. Wir haben jetzt richtig gelitten, weil wir viel investiert haben. In den letzten 15 Minuten waren wir zu inaktiv, haben wenig nach vorne gemacht und kaum für Entlastung gesorgt... Vielleicht haben die Körner am Ende etwas gefehlt, aber dann musst du eben das Ding zu Ende bringen... Wir werden und müssen jetzt aufstehen und wir werden das auch tun."

Magdeburgs Tobias Müller ergänzte: "Wir sind wahnsinnig enttäuscht... Ich glaube, heute hat einfach die letzte Entschlossenheit und Überzeugung im letzten Drittel gefehlt. Bei uns war am Ende der Tank leer, aber trotzdem musst du den Punkt mitnehmen und darfst dir nicht so ein Gegentor einschenken lassen."

Die 3. Liga LIVE bei MagentaSport

Sonntag, 24.01.2021

Ab 12.45 Uhr: TSV 1860 München - SV Meppen

Ab 13.45 Uhr: 1. FC Saarbrücken - VfB Lübeck

Ab 14.45 Uhr: KFC Uerdingen - FC Ingolstadt 04

Dienstag, 16.01.2021

Ab 18.45 Uhr: FSV Zwickau - MSV Duisburg, SV Waldhof Mannheim - SG Dynamo Dresden, 1. FC Kaiserslautern - Türkgücü München, FC Bayern München II - SC Verl, SV Wehen Wiesbaden - FC Viktoria Köln

Mittwoch, 20.01.2021

Ab 18.45 Uhr: FC Hansa Rostock - 1. FC Saarbrücken, VfB Lübeck - SpVgg Unterhaching, SV Meppen - KFC Uerdingen, 1. FC Magdeburg - TSV 1860 München, FC Ingolstadt 04 - Hallescher FC

Pressekontakt:

Jörg Krause
Mail: joerg.krause@thinxpool.de
Mobil: 0170 22 680 24

Kontaktdaten anzeigen

Pressekontakt:

Jörg Krause
Mail: joerg.krause@thinxpool.de
Mobil: 0170 22 680 24

Original-Content von: MagentaSport, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: MagentaSport
Weitere Storys: MagentaSport