PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von SPIE Deutschland & Zentraleuropa GmbH mehr verpassen.

15.02.2021 – 10:35

SPIE Deutschland & Zentraleuropa GmbH

SPIE realisiert Glasfaserkabelnetz in Schwedt und schafft so die Voraussetzung für schnelles Internet für 1.600 Endkunden

SPIE realisiert Glasfaserkabelnetz in Schwedt und schafft so die Voraussetzung für schnelles Internet für 1.600 Endkunden
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

SPIE realisiert Glasfaserkabelnetz in Schwedt und schafft so die Voraussetzung für schnelles Internet für 1.600 Endkunden

  • SPIE hat von den Stadtwerken Schwedt den Auftrag erhalten, ein Glasfaserkabelnetz mit hoher Übertragungsgeschwindigkeit im Gebiet von Schwedt/Oder zu realisieren
  • Die Stadtwerke kommen so dem Ziel nach, ländliche Bereiche mit schnellem Internet zu versorgen und so deren digitalen Anschluss zu intensivieren. Gefördert wird das Projekt von Bund, Land und Landkreis
  • SPIE und die Stadtwerke Schwedt setzen damit ihre langjährige und vertrauensvolle Zusammenarbeit fort

Schwedt/Oder, 15. Februar 2021 SPIE, der unabhängige europäische Marktführer für multi-technische Dienstleistungen in den Bereichen Energie und Kommunikation, hat von den Stadtwerken Schwedt, dem regionalen Marktführer in den Bereichen Energie und Telekommunikation in der Uckermark, den Auftrag erhalten, ein komplettes Lichtwellenleiternetz inklusive der Verteiler bis in 1.600 Haushalte und öffentliche Einrichtungen sowie Gewerbebetriebe zu verwirklichen. Das von Bund, Land und Landkreis geförderte Projekt startete nach einer öffentlichen Ausschreibung im Sommer vergangenen Jahres und wird voraussichtlich Ende 2021 abgeschlossen.

Breitbandausbau in vollem Gange

Damit ländliche Gebiete in der Uckermark mit der Digitalisierung Schritt halten können, haben die Stadtwerke Schwedt den Zuschlag für den Breitbandausbau in der Oderstadt erhalten. Bis Ende dieses Jahres sollen bis zu 1.600 Endkunden vom gigabitfähigen Internet profitierendarunter Privathaushalte, Unternehmen und die Schwedter Schulen. Die Stadtwerke haben SPIE mit der Realisierung der dazugehörigen Infrastruktur beauftragt. Mehr als 25 Kilometer Kabelgräben hat der Multitechnik-Dienstleister bereits geschachtet, über 33 Kilometer Leerrohre verlegt und die dazugehörigen Verteiler errichtet. „Im nächsten Schritt werden die Glasfaserkabel eingeblasen. Parallel verbinden wir die Verteilerstationen, die das Lichtsignal zu den Hausanschlüssen bringen. Sind diese Arbeiten erledigt, kann das Signal vergleichsweise schnell aktiviert werden“, erklärt Jörg Masuch, verantwortlicher Projektleiter von SPIE. Bis Ende vergangenen Jahres wurden im Rahmen des Förderprojekts rund 300 Hausanschlüsse vorbereitet und 13 neue Verteiler und größere Technikstandorte errichtet. Als erste öffentliche Einrichtung konnte noch im Dezember vergangenen Jahres das Schwedter Gauß-Gymnasium ans Glasfasernetz angeschlossen werden. Den Schülern und Lehrern steht mit einem Highspeed-Produkt der Stadtwerke Schwedt mit 1.000 Mbit pro Sekunde nun die volle Bandbreite zum komfortablen Surfen und Streamen zur Verfügung.

Zuverlässige Partnerschaft seit Jahren

„Bis in allen bisher unterversorgten Haushalten sprichwörtlich mit Lichtgeschwindigkeit gesurft werden kann, ist noch vieles zu tun. Wir freuen uns daher mit SPIE einen sehr leistungsfähigen und zuverlässigen Partner zu haben, der zudem bereits durch vorherige gemeinsame Projekte gute Kenntnisse über das Versorgungsgebiet hat“, sagt Stefan Döring, Projektleiter Breitbandausbau bei den Stadtwerken Schwedt.

Bereits seit Mitte der 90er Jahre ist SPIE durchgängig für das Strom- und Gasversorgungsnetz in Schwedt tätig – später dann auch für das Internet und TV-Kabelnetz. Damit kennt sich der Multitechnik-Dienstleister in der Region bestens aus und weiß, worauf es ankommt. „Wir arbeiten hier im sensiblen Naturschutzgebiet ‚Unteres Odertal‘, in dem sich auch Fauna-Flora-Habitat-Gebiete, also europäische Schutzgebiete für Natur und Landschaft, sowie viele denkmalgeschützte Bereiche befinden. Dies erfordert neben dem komplexen und gleichzeitig schnellen Vorgehen auch eine sehr umfangreiche und qualitativ hochwertige Dokumentation“, beschreibt Jörg Masuch die Herausforderungen für sein etwa 50-köpfiges Team vor Ort.

Über SPIE Deutschland & Zentraleuropa
SPIE Deutschland & Zentraleuropa, eine Tochtergesellschaft der SPIE Gruppe, des unabhängigen europäischen Marktführers für multitechnische Dienstleistungen in den Bereichen Energie und Kommunikation, ist der führende Multitechnik-Dienstleister für Gebäude, Anlagen und Infrastrukturen in Deutschland, Österreich, Polen, Tschechien, der Slowakei und Ungarn. Das Leistungsspektrum umfasst Systemlösungen im Technischen Facility Management, Energieeffizienz-Lösungen, technische Dienstleistungen bei der Energieübertragung und -verteilung, Services für Industriekunden und Dienstleistungen auf den Gebieten der Elektro- und Sicherheitstechnik, der Heizungs-, Klima- und Lüftungstechnik sowie der Informations-, Kommunikations-, Netzwerk- und Medientechnik.

SPIE Deutschland & Zentraleuropa beschäftigt rund 15.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an über 200 Standorten.

Mit rund 47.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einer starken lokalen Präsenz erwirtschaftete SPIE 2019 einen konsolidierten Umsatz von 6,9 Milliarden Euro und ein konsolidiertes EBITA von 416 Millionen Euro.

www.spie.de 
www.xing.com/company/spiedeutschlandundzentraleuropa
www.linkedin.com/company/spie-deutschland-zentraleuropa
www.twitter.com/SPIE_DZE
www.spie.com
www.facebook.com/SPIEgroup
twitter.com/spiegroup