Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von MoonVision

15.01.2020 – 07:20

MoonVision

KI in Automobilfertigung: Matthias Moldaschl neuer CEO von MoonVision

Wien (ots)

Noch mehr Wachstum und Automotive-Expertise für MoonVision: Matthias Moldaschl steigt als CEO beim Wiener KI-Experten ein. Mit seinen Deep-Learning-Algorithmen krempelt das junge Unternehmen derzeit den Computer-Vision-Bereich in der Qualitätssicherung der Fertigungs- und Automobilbranche um. Moldaschl kommt vom E-Mobility-Start-up has·to·be gmbh, an dessen Aufbau er genauso maßgeblich beteiligt war wie am Einstieg von Volkswagen.

Zusammen mit COO und Co-Geschäftsführer Kamil Kula will der 37-Jährige MoonVision noch stärker auf Wachstum trimmen. Dabei konzentriert sich das Statrt-up erst einmal auf Deutschland, Österreich und die Schweiz sowie auf die Industriesegmente wie Automotive und Manufacturing. Schon heute arbeiten die Wiener mit internationalen Kunden wie Audi, Webasto oder Motherson zusammen.

"Mein Herz schlägt für nachhaltige, lebensverändernde Innovation. Neben der Elektromobilität faszinieren mich gerade die vielen Anwendungsgebiete von Computer Vision schon lange. Und hier hat MoonVision derzeit klar die besten Karten. Wir werden zeigen, wie man auch außerhalb von Silicon Valley Standards in AI setzt. Da hilft es natürlich, ähnliche Vorerfahrung gesammelt zu haben", erklärt Matthias Moldaschl, der bei seinen bisherigen Stationen wie der WEB Windenergie AG oder auch bei Pollmann sowohl klassische Konzern- als auch Start-up-Erfahrungen sammeln konnte.

MoonVision hat eine KI-Lösung entwickelt, die in der Lage ist, auf Bildern selbst kleinste Unregelmäßigkeiten zu entdecken. "Wenn eine Kamera etwas einfangen kann, dann kann es auch unsere KI entdecken", erklärt COO Kamil Kula. Das Start-up bewegt sich damit im Bereich der Computer Vision. Dieses Verfahren wird oftmals in der Qualitätssicherung eingesetzt, um selbst kleinste Produktionsfehler zu finden. Das kann in der Autoproduktion, bei Schweißnähten oder in der Holzindustrie sein. "Bislang band die Sichtkontrolle im Qualitätsmanagement immer viele Mitarbeiter-Ressourcen. Die von uns entwickelte KI automatisiert diesen Prozess nun. Sie leistet so ihren Beitrag zur Steigerung der Effektivität eines Unternehmens und hilft zudem, das Problem des Fachkräftemangels zu lösen."

Bei der Gründung des Start-ups spielte ein Audi-Hackathon im Jahr 2017 eine wichtige Rolle. Die MoonVision-Gründer gewannen dabei eine Rennwagenfahrt und lernten so einen Oktoberfest-Wirt kennen, der von der KI-Lösung so begeistert war, dass er nicht nur sofort beim jungen Unternehmen einstieg, sondern die Software auch gleich auf der "Wiesn" einsetzte, umso besser überprüfen zu können, welche Speisen wann seine Küche verlassen. Im selben Jahr gewannen die Wiener gleich noch den Preis für das "Start-up des Jahres". Das Unternehmen wird noch im Januar die nächste Investition zur Finanzierung der geplanten Expansion abschließen. "Um unsere bisherige Erfolgsgeschichte weiterschreiben zu können, müssen und wollen wir wachsen. Ich freue mich sehr, dass Matthias Moldaschl uns mit seiner ganzen Power dabei unterstützt. Gleichzeitig suchen wir in vielen Bereichen des Unternehmens wie Vertrieb, Data Science, Entwicklung und Marketing noch weitere Verstärkung", erklärt Co-Geschäftsführer Kamil Kula freudig. Er war 2017 der erste Mitarbeiter, der von der Beratung zu MoonVision wechselte.

Bildmaterial:

Matthias Moldaschl, CEO von MoonVision (Fotocredit: Erhard Hois): http://www.frauwenk.de/Matthias%20Moldaschl.jpg

Kamil Kula, COO von MoonVision (Fotocredit: MoonVision GmbH): http://www.frauwenk.de/Kamil_Kula_Credit_The%20MoonVision%20GmbH.jpg

Logo: http://www.frauwenk.de/Moonvision-Logo_TopIcon_2019-RGB-black.jpg

Über MoonVision:

Das Unternehmen mit Sitz in Wien ist ein führender B2B-Technologieanbieter im Bereich Computer Vision mit künstlicher Intelligenz. Mit der Software-Lösung in Kombination mit Industriekameras werden industrielle Qualitätsprüfungsprozesse in der Produktion automatisiert, was mit bisherigen Methoden kaum lösbar war. Internationale Kunden, wie z. B. Audi, Webasto oder Motherson, setzen bereits die mehrfach ausgezeichnete Inspektionssoftware zur visuellen Oberflächenanalyse, Qualitätssicherung sowie Produkt- und Prozessüberwachung ein. https://www.moonvision.io/

Pressekontakt:

Agentur Frau Wenk +++ GmbH
Tel.: +49 (0) 4032904738-0
E-Mail: alexander.becker@frauwenk.de

Original-Content von: MoonVision, übermittelt durch news aktuell