Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von The Republic of Djibouti mehr verpassen.

10.12.2019 – 12:17

The Republic of Djibouti

Djibouti startet seine offizielle Kampagne für eine nichtständige Mitgliedschaft im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen

New York (ots/PRNewswire)

Die Republik Djibouti kündigte in New York an, dass sie eine offizielle Kampagne für die Wahl als nichtständiges Mitglied des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen starten wird. Im Juni 2020, bei der 74. Generalversammlung der Vereinten Nationen werden 10 nichtständige Mitglieder des Sicherheitsrates für den Zeitraum von 2021-2022 gewählt. Einer dieser fünf Sitze geht satzungsgemäß an Afrika und nach dem von der Afrikanischen Union verabschiedeten regionalen Rotationssystem darf sich nun Ostafrika um einen Sitz bewerben.

Die Republik Djibouti kündigte zum Jahresende 2016 ihre Absicht, Entschlossenheit und die Qualität ihrer Berwerbung an. Das Land setzt sich seit der Erreichung der Unabhängigkeit für die zentralen Themen der Konfliktlösung und die Förderung des Friedens ein. Djibouti, das im Herzen des Horns von Afrika liegt, einer komplexen und strategisch wichtigen Region, schaffte es, eine Politik der Offenheit und der breiten internationalen Zusammenarbeit einzuführen, was durch eine Reihe bedeutender freundschaftlicher Mächte mit wirtschaftlicher und militärischer Infrastruktur auf seinem Territorium zum Ausdruck kommt.

Die Republik Djibouti engagiert sich außerdem im Kampf gegen den Terrorismus und setzt sich für den Schutz des Seehandels in der strategisch bedeutenden Meeresenge von Bab-el-Mandeb ein. Djibouti, das sich außerdem im Kampf gegen Piraterie stark macht und für den Schutz von Flüchtlingen einsetzt, beherbergt auch eine Reihe von Hilfseinrichtungen auf seinem Hoheitsgebiet. Neben der Teilnahme des Landes an zahlreichen friedenserhaltenden Missionen im Rahmen der UNO unternimmt es seit den frühen 1990er Jahren große Anstrengungen, um den Dialog und Friedensprozess in Somalia zu fördern, insbesondere durch die Entsendung von Truppen im Rahmen der AMISOM (Mission der Afrikanischen Union in Somalia).

Die Republik Djibouti stellt eine einzigartige Plattform für Dialog, Vermittlung, Handel und friedliche Konfliktlösung dar. Mit seiner Kandidatur beabsichtigt das Land, seine Erfahrung, sein Engagement und seinen afrikanischen Blick auf das Weltgeschehen als Beitrag zum Sicherheitsrat anzubieten. Diese Kandidatur entspricht auch der Notwendigkeit, den Beitrag kleiner Staaten im Rahmen der Entscheidungen, die für die Zukunft des Planeten von Bedeutung sind, zu berücksichtigen, insbesondere in der Frage des Klimawandels.

Die Kampagne von Djibouti wird durch die Organisation der Islamischen Zusammenarbeit, die Internationale Organisation der Frankophonie und die Arabische Liga unterstützt. Djibouti möchte allerdings auch sein tiefes Bedauern und seine Entschlossenheit zum Ausdruck bringen, den Prozess der Afrikanischen Union, der zur kompetitiven Nominierung von Kenia geführt hat, anzufechten. Dieser Prozess erfolgte unter offenkundiger Verletzung der Regeln und Traditionen der Organisation. Das Regelwerk der Organisation sieht vor, dass im Falle mehrerer Nominierungen oder bei einem Mangel an Konsens diese nach zwei Grundsätzen zu erfolgen haben: gemäß der vorausgegangenen Rotation und der Häufigkeit. In beiden Fällen hätte die Kandidatur von Djibouti maßgebend sein müssen. Djibouti hatte zuletzt von 1993-1994 einen Sitz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen und Kenya von 1997-1998. Außerdem hatte Djibouti in seiner gesamten Geschichte nur ein einziges Mandat im VN-Sicherheitsrat (1993-1994) während Kenya bereits zwei Mandate inne hatte (1977-1978 und 1997-1998).

Djibouti unterstreicht sein bedingungsloses Engagement für die afrikanische Einheit und die politische und diplomatische Zusammenarbeit zwischen den Nationen des afrikanischen Kontinents. Allerdings müssen die demokratisch verabschiedeten Regeln zwischen den Staaten der Afrikanischen Union für alle gelten. Aus diesem Grund sieht das Land seine Kandidatur als legitim und als eine Kandidatur für ein geeintes Afrika an. Es ist daher seine Absicht, sich bis zur Wahl bei der Generalversammlung der Vereinten Nationen im Juni 2020 für diese Kandidatur einzustehen und sie und voranzutreiben.

Photo - https://mma.prnewswire.com/media/1041113/UN_Security_Council.jpg

contact@ensuite.com

Original-Content von: The Republic of Djibouti, übermittelt durch news aktuell