PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Baltic Sea Philharmonic mehr verpassen.

11.12.2020 – 11:02

Baltic Sea Philharmonic

Baltic Sea Philharmonic veröffentlicht neues "Musical Chain"-Video: "Nutty Christmas" basiert auf Tänzen aus Tschaikowskys "Der Nussknacker"

Baltic Sea Philharmonic veröffentlicht neues "Musical Chain"-Video: "Nutty Christmas" basiert auf Tänzen aus Tschaikowskys "Der Nussknacker"
  • Bild-Infos
  • Download
  • Vierte Veröffentlichung der Musikvideoreihe mit originellen Transformationen und Remixes klassischer Meisterwerke
  • Produktion kombiniert Audioaufnahmen von 22 Musikern mit Video-aufnahmen von 14 Musikern unter der kreativen Leitung von Kristjan Järvi
  • Innovative Videoserie wirft Schlaglicht auf Anliegen des Baltic Sea Philharmonic: Grenzen durchbrechen und neue Formate entdecken
  • "Musical Chain" geht 2021 weiter mit weitreichenden Zusammenarbeiten zwischen Orchester und Gastkünstlern

Berlin, 11. Dezember 2020. Das Baltic Sea Philharmonic und Kristjan Järvi veröffentlichen heute das vierte Video ihres innovativen digitalen Projektes "Musical Chain". Auch im neuen Video "Nutty Christmas" transformiert und remixt das Orchester klassische Meisterwerke auf beeindruckende Art und Weise. Es folgt den Veröffentlichungen von "Midnight Mood", nach Griegs "Morgenstimmung" aus seiner Peer Gynt-Suite Nr. 1, "Beethoven's Twilight", inspiriert von Beethovens Sinfonie Nr. 5 und "Ascending Swans", basierend auf dem "Lobgesang" aus Sibelius "Schwanenweiß"-Suite. Mit "Nutty Christmas" verwandeln das Baltic Sea Philharmonic und Kristjan Järvi den "Tanz der Rohrflöten" und den "Tanz der Zuckerfee" aus Tschaikowskys "Der Nussknacker" in einen einzigartigen audiovisuellen Weihnachtsknaller.

Die Audiospur der neuen Produktion wurde von 22 Musikern des Orchesters aufgenommen und Videomaterial steuerten 14 Musiker bei, selbst gefilmt in winterlichen Landschaften und auf reich mit Weihnachtsdekoration verzierten Straßen. Das internationale Ensemble entführt so mit den Filmtakes nach Breslau, Berlin, Hamburg, St. Petersburg, Moskau, Belgrad und Madrid sowie in das ländliche Finnland und Litauen. Kristjan Järvi bearbeitete und remixte die Audioeinspielungen der Musiker und ein professionelles Videoteam erstellte den Clip, der Musiker des Baltic Sea Philharmonic in festlicher und freudvoller Stimmung einfängt. "Nutty Christmas" steht ab heute auf den sozialen Medien des Orchesters zur Verfügung.

"Musical Chain" - Digitale Evolution

Als Symbol der Einheit und Solidarität angesichts der COVID-19-Pandemie und inspiriert von den Menschenketten, die im August 1989 in den drei baltischen Staaten gebildet wurden und rund zwei Millionen verband, bringt "Musical Chain" Musiker aus ganz Europa in einer neuen Art des virtuellen Orchesters zusammen. "Musical Chain" wurde im Juli ins Leben gerufen und spiegelt den grenzüberschreitenden Geist des Orchesters und sein Engagement wider, durch digitale Medien die Energie, den Stil und die Freiheit seiner Live-Auftritte zu vermitteln. Kristjan Järvi dazu: "Die Pandemie hat uns in eine Situation gebracht, in der wir aus unserem alltäglichen Groove und unserer Komfortzone, aus unseren gewohnten Strukturen, Methoden und Routinen herauskommen müssen. Wir müssen uns eine völlig neue Daseinsberechtigung schaffen und uns fragen, warum wir tun, was wir tun. Physisch können wir nicht die gleiche Energie im gleichen Raum erzeugen, aber wir schaffen eine neue Art und Weise, unsere Energie und unsere Ideen zu den Menschen auf der ganzen Welt zu bringen, die von dem, was wir tun und der Art und Weise, wie wir Musik machen, inspiriert sind."

Musikalische Perlen für das 21. Jahrhundert neu geschliffen

Der Auftakt für das "Musical Chain"-Projekt ist die "Rewritten Series", in der bis Ende 2020 insgesamt vier Musikvideos veröffentlicht wurden. Das erste Video war "Midnight Mood", das 13 Musiker unter der kreativen Leitung von Kristjan Järvi präsentierte. Seit seiner Veröffentlichung am 23. Juli erzielte "Midnight Mood" über 30.000 Aufrufe auf Facebook und mehr als 20.000 Aufrufe auf YouTube. Die Komposition bereicherte zudem die Konzerte der "Nordic Pulse"-Tournee des Baltic Sea Philharmonic durch Italien und Deutschland und wurde dort live, vom ganzen Orchester, aufgeführt. Zur Eröffnung des 27. Usedomer Musikfestivals am 19. September, als Kristjan Järvi und ein Ensemble von 14 Musikern des Baltic Sea Philharmonic kurzfristig den norwegischen Saxofonisten Jan Garbarek und seine Garbarek-Group ersetzten und ihre ganz eigene Auffassung von Jazz präsentierten, wurde "Midnight Mood" auch mit Video in das Konzert integriert.

Das zweite Musikvideo in der Reihe, "Beethoven's Twilight", wurde am 24. September veröffentlicht. Diese bahnbrechende, mit elektronischen Elementen angereicherte Version von Beethovens Sinfonie Nr. 5 mit 21 Musikern des Orchesters wurde bis heute 27.000 Mal auf Facebook und über 14.000 Mal auf YouTube angesehen. Beethovens Fünfte Sinfonie war auch Teil der jüngsten Konzertprogramme des Baltic Sea Philharmonic zur Feier des 250. Geburtstages des Komponisten.

Das dritte "Musical Chain"-Video, "Ascending Swans", basiert auf dem "Lobgesang" aus Sibelius' "Schwanenweiß"-Suite, einer der beliebtesten Zugaben des Baltic Sea Philharmonic. Das Orchester nahm die Musik für "Ascending Swans" im September in Meran, Italien, während seiner "Nordic Pulse"-Tournee auf. Kristjan Järvi hat den Ton neu abgemischt und ein professionelles Produktionsteam bearbeitete das Video, wie schon zuvor. Der Film zeigt 13 Musiker des Baltic Sea Philharmonic, die sich in stimmungsvollen Landschaften im Freien aufgenommen haben, zusammen mit atemberaubenden Bildern, die die Natur und die Landschaften des Nordens feiern. Seit seiner Veröffentlichung am 20. November hat "Ascending Swans" 47.000 Aufrufe auf Facebook und über 30.000 Aufrufe auf YouTube.

"Gemeinsam. Europa wieder stark machen" ­- Europa durch Musik verbinden Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien unterstützt "Musical Chain - Europa durch Musik vereinen" anlässlich der deutschen EU-Ratspräsidentschaft 2020. "Musical Chain" ist ein starkes Statement für Solidarität und Einheit in Europa, gerade in Zeiten der COVID-19-Pandemie, die die Europäische Union vor schicksalhafte Herausforderungen stellt. Die Musikerinnen und Musiker des Baltic Sea Philharmonic wollen mit "Musical Chain" nicht nur zur kulturellen Vielfalt Europas beitragen, sondern auch ein Zeichen der Hoffnung setzen, auf digitalem Weg den Zusammenhalt der Menschen fördern und möglichst viele Zuschauer erreichen.

"Musical Chain" wird 2021 fortgesetzt mit einer noch umfassenderen Zusammenarbeit, an der nicht nur die Musiker des Baltic Sea Philharmonic beteiligt sind, sondern auch Gastkünstler und Solisten, mit denen das Orchester 2021 live auftreten wird.

Baltic Sea Philharmonic - eine Revolution in Musik und Kultur Seit seiner Gründung 2008, initiiert durch das Usedomer Musikfestival, realisierte das Baltic Sea Philharmonic über 100 Konzerte vor mehr als 110.000 Konzertgängern in 15 Ländern - von Europa bis in die Vereinigten Arabischen Emirate. Dabei tritt das Baltic Sea Philharmonic an, die Präsentation und Aufführung von Musik im 21. Jahrhundert zu revolutionieren. Unter der mitreißenden Leitung seines künstlerischen Leiters Kristjan Järvi strahlen die Aufführungen ansteckende Leidenschaft und Energie aus und sind Spektakel, die Klang-, Licht- und Projektionskunst, aber auch Choreografien zu einzigartigen Konzerterfahrungen verschmelzen und auswendig aufgeführt werden. Mehr als das, ist das Baltic Sea Philharmonic eine Bewegung, die Menschen zusammenbringt und eine Gemeinschaft von Musikern aus zehn Ländern der Ostseeregion, die ebenso mühelos geografische, wie historische Grenzen überwindet. Indem das Ensemble die ganze innovative und progressive Kraft des Nordens verkörpert, führt es dabei das traditionelle Verständnis vom Orchester weiter als je zuvor.

Pressekontakt: Alexander Datz, Pressesprecher, Baltic Sea Music Education Foundation e. V., Mobil: +49 176 741 61 157, alexander.datz@bmef.eu