PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Baltic Sea Philharmonic mehr verpassen.

24.09.2020 – 16:47

Baltic Sea Philharmonic

Baltic Sea Philharmonic veröffentlicht neues Video seiner "Musical Chain"-Reihe: "Beethoven's Twilight", inspiriert von der Symphonie Nr. 5 des Komponisten Ludwig van Beethoven

Baltic Sea Philharmonic veröffentlicht neues Video seiner "Musical Chain"-Reihe: "Beethoven's Twilight", inspiriert von der Symphonie Nr. 5 des Komponisten Ludwig van Beethoven
  • Bild-Infos
  • Download
  • Innovative Digitalproduktion bringt 21 Orchestermusiker in bisher ungesehenen Szenen unter der kreativen Leitung von Kristjan Järvi zusammen
  • Zweites Musikvideo der "Rewritten Series" von Re-Kompositionen und Remixen
  • "Musical Chain" führt Anliegen des Baltic Sea Philharmonic fort, Grenzen zu durchbrechen und neue Formate zu erforschen
  • Dritte Veröffentlichung der Reihe - Kristjan Järvis Version von Sibelius' "Lobgesang" aus Schwanenweiß - für November geplant

Berlin 24. September 2020. Das Baltic Sea Philharmonic und Kristjan Järvi veröffentlichen heute das zweite Video ihres innovativen digitalen Projektes "Musical Chain". Das neue Video mit dem Titel "Beethoven's Twilight" (Link) ist Teil der "Rewritten Series" des Orchesters mit beeindruckenden Re-Kompositionen und Remixen von Klassikern. Die erste Veröffentlichung, "Midnight Mood", die auf "Morgenstimmung" aus Griegs Peer Gynt Suiten aufbaut, erschien am 23. Juli. Die moderne, brandaktuelle und von elektronischer Musik inspirierte Interpretation von Beethovens Sinfonie Nr. 5, "Beethoven's Twilight" zeigt 21 Musiker des Baltic Sea Philharmonic. Unter der kreativen Leitung von Kristjan Järvi spielten die Musiker zu Hause, im "Home Office", professionelle Mitschnitte ein, die dann von Järvi abgemischt und final produziert wurden. Auffallend und einzigartig an der Orchesterproduktion ist zudem das Videomaterial: Die Musiker filmten sich selbst im Freien, in atmosphärischen Landschaften der Ostseeregion. Diese Aufnahmen werden mit emotionale Szenen gemischt, die von Liebe, Verlust, Schmerz und Frieden erzählen und den Zuschauer mit elementaren Bildern aus der Natur, aus der Stadt und aus den Weiten des Raumes verbinden. Ein professionelles Filmproduktionsteam bearbeitete das Material und kreierte ein dynamisches und fesselndes Video, das MTV-Ästhetik der 1980er Jahre für die YouTube-Generation weiterentwickelt und neu erfindet. "Beethovens Twilight" ist ab heute auf den Social Media-Kanälen (Link) des Orchesters zu sehen.

"Musical Chain" - Verbundenheit und Kreativität in herausfordernden Zeiten

Als Symbol der Einheit und Solidarität angesichts der COVID-19-Pandemie und inspiriert von den Menschenketten, die im August 1989 von Menschen in den drei baltischen Staaten gebildet wurden, bringt "Musical Chain" Musiker aus ganz Europa in einer neuen Art des virtuellen Orchesters zusammen. "Musical Chain" wurde im Juli ins Leben gerufen; in dieser Zeit sollte das Baltic Sea Philharmonic auf Tournee durch Polen, Deutschland und Russland sein, hätte es keine Pandemie gegeben. Das Projekt spiegelt den grenzüberschreitenden Geist des Orchesters und sein Engagement wider, durch digitale Medien die Energie, den Stil und die Freiheit seiner Live-Auftritte zu vermitteln. Kristjan Järvi dazu: "Die Pandemie hat uns in eine Situation gebracht, in der wir aus unserem alltäglichen Groove und unserer Komfortzone, aus unseren gewohnten Strukturen, Methoden und Routinen herauskommen müssen. Wir müssen uns eine völlig neue Daseinsberechtigung schaffen und uns fragen, warum wir tun, was wir tun. Physisch können wir nicht die gleiche Energie im gleichen Raum erzeugen, aber wir schaffen eine neue Art und Weise, unsere Energie und unsere Ideen zu den Menschen auf der ganzen Welt zu bringen, die von dem, was wir tun und der Art und Weise, wie wir Musik machen, inspiriert sind."

"Rewritten Series" - musikalische Perlen für das 21. Jahrhundert neu geschliffen

An der "Rewritten Series" werden bis Ende dieses Jahres insgesamt mindestens 60 Musiker des Baltic Sea Philharmonic arbeiten. Das erste Video, "Midnight Mood" (Link), wurde von 13 Musikern aufgenommen. Seit seiner Veröffentlichung erzielte "Midnight Mood" über 30.000 Aufrufe auf Facebook und mehr als 20.000 Aufrufe auf YouTube. Das Video bereicherte seit Anfang des Monats auch die Konzerte der "Nordic Pulse"-Tournee des Baltic Sea Philharmonic durch Italien und Deutschland, live, vom ganzen Orchester aufgeführt. Zur Eröffnung des 27. Usedomer Musikfestivals am 19. September, als Kristjan Järvi und ein Ensemble von 14 Musikern des Baltic Sea Philharmonic kurzfristig den norwegischen Saxofonisten Jan Garbarek und seine Garbarek-Group ersetzten und ihre ganz eigene Auffassung von Jazz präsentierten, wurde es ebenfalls auch mit Video vorgeführt. Die Ostsee-Zeitung lobte die Aufführung als "Kunst auf allerhöchstem Niveau, Musik, die Menschen verzaubert, punkt- und tongenaues Spielen".

Auch Werke von Beethoven gehörten zu den jüngsten Konzertprogrammen des Orchesters. Für Kristjan Järvi könnte die Gelegenheit, den diesjährigen 250. Geburtstag Beethovens in Live-Aufführung und mit "Beethovens Twilight" zu feiern, angesichts der heutigen globalen Herausforderungen nicht wichtiger sein. Er sagt: "In diesem Orchester haben wir uns entschieden, aus vielen verschiedenen Ostseeanrainerstaaten zusammenzukommen, all unsere schwierige Geschichte und Unterschiede zu übersehen und unsere Einheit in einer Zeit zu umarmen, in der es der Welt an Menschlichkeit zu mangeln scheint. Wir versuchen zu entkommen und in etwas zusammenzukommen, das wirklich ein Vehikel der Einheit und Liebe ist." Zu "Beethoven's Twilight" sagt Järvi: "In unserer Zeit wäre Beethoven wahrscheinlich am wenigsten geeignet gewesen, ein Komponist zu werden, den wir heute als 'klassisch' bezeichnen, sondern der erste, der das Haus zum Beben bringen würde! "Beethoven's Twilight" ist meine Hommage an seinen Geist, an das, wofür er stand und immer noch steht, nämlich für die Menschen und ihr kreatives Potenzial. Vor allem stand er für die Menschlichkeit und ihr Potenzial, wenn sie vereint sind. Dieser Remix kanalisiert den Geist Beethovens in einer anderen Dimension."

Das nächste "Musical Chain"-Video des Baltic Sea Philharmonic ist Kristjan Järvis Interpretation von Sibelius' "Lobgesang" aus seiner Suite "Schwanenweiß", op. 58 - ein Stück, das sich zu einer der beliebtesten Zugaben des Orchesters entwickelt hat. Dieses dritte Video soll im November veröffentlicht werden.

Baltic Sea Philharmonic - eine Revolution in Musik und Kultur

Seit seiner Gründung 2008, initiiert durch das Usedomer Musikfestival, realisierte das Baltic Sea Philharmonic über 100 Konzerte vor mehr als 110.000 Konzertgängern in 15 Ländern - von Europa bis in die Vereinigten Arabischen Emirate. Dabei tritt das Baltic Sea Philharmonic an, die Präsentation und Aufführung von Musik im 21. Jahrhundert zu revolutionieren. Unter der mitreißenden Leitung seines künstlerischen Leiters Kristjan Järvi strahlen die Aufführungen ansteckende Leidenschaft und Energie aus und sind Spektakel, die Klang-, Licht- und Projektionskunst, aber auch Choreografien zu einzigartigen Konzerterfahrungen verschmelzen. Mehr als das, ist das Baltic Sea Philharmonic eine Bewegung, die Menschen zusammenbringt und eine Gemeinschaft von Musikern aus zehn Ländern, die ebenso mühelos geografische, wie historische Grenzen überwindet. Indem das Ensemble die ganze innovative und progressive Kraft des Nordens verkörpert, führt es dabei das traditionelle Verständnis vom Orchester weiter als je zuvor.

Pressekontakt: Alexander Datz, Pressesprecher, Baltic Sea Music Education Foundation e. V., Mobil: +49 176 741 61 157, alexander.datz@bmef.eu